mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Studienwahl? [Informatik/Informationstechnik]


Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin momentan Schüler eines Gymnasiums in der 13. Jahrgangsstufe in
Niedersachsen. Ich komme aus Salzgitter (Raum Braunschweig/Goslar). Ich
bin vom

Wehrdienst freigestellt (T5), sodass ich direkt nach meinem Abitur
(wird wohl um die 2,0 liegen) zum WS 2006/2007 mit dem Studieren
anfangen möchte. Hier

stellt sich für mich nur folgende Frage:

Welchen Studiengang soll ich wählen?!
Ich habe als Leistungskurswahl Mathe (sehr gute Leistungen) und Physik
(gute bis sehr gute Leistungen). Hauptsächlich interessiere ich mich
für Informatik in

den Bereichen Programmierung (diverse Vorkenntnisse) und für Elektronik
im Bereich integrierte Systeme und digitale schaltungen (leider kaum
Kenntnisse).

Ich überlege nun schon einige Zeit, an welcher Hochschulform (TU oder
FH) ich welchen Studiengang wählen soll. Da ich zunächst, wenn möglich,
noch im

elterlichen Haus wohnen möchte (leider kein BaFÖG-Anspruch) und auch
aus persönlichen Gründen zunächst in der näheren Umgebung meines
"Heimatortes" bleiben

möchte, gibt es für mich erstmal drei verschiedene Hochschulen:
TU Clausthal, TU Braunschweig, FH Braunschweig/Wolfenbüttel.
Über verschiedene Meinungen zu diesen Hochschulen würde ich mich sehr
freuen, das Internet hat mir leider da nocht nicht viel
weitergeholfen.

Meine derzeitigen Überlegungen sind ein Informatik-Studium mit dem
Schwerpunkt Elektrotechnik oder technische Informatik anzustreben (TU
Braunschweig/TU

Clausthal). Möglicherweise auch ein Studium der Informationstechnik.
Was mich auch interessiert ist ein Studium der "IndustrieinformatiK".
Dieser Studiengang ist eng verwoben mit Fertigungstechnik und

Automatisierungstechnik, wird jedoch (leider?) nur an der FH
Braunschweig/Wolfenbüttel angeboten. Meinungen zu diesem Studiengang
würden mich auch sehr

interessieren.

Beworben habe ich mich auch für diesen letzten Studiengang im
Praxisverbund bei einem hier ansässigen deutschen Autoproduzenten (den
Namen kann man evtl.

erraten :)). Inwieweit ich hier Chancen habe, weiss ich nicht. Jedoch
würde ich hier nur einen Bachelor erwerben und mich für mindestens 4
Jahre nach meinem

Studium an diesen Arbeitgeber binden, sodass ich nicht ohne weiteres
meinen Master nachholfen kann.

Als Abschluß strebe ich ein Diplom bzw. einen Master an. Ich spiele mit
dem Gedanken möglicherweise nach meiner Studienzeit zu promovieren, aber
das ist nur reine Träumerei :)

Ich würde mich sehr über Tipps oder Meinungen von euch freuen. Danke
schon mal,
Denn

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

das mit dem Diplom wird wohl nichts mehr werden. AFAIK müssen alle
Hochschulen zum SS2006 auf Bachelor umgestellt haben. Dir bleibt als
wohl nur der Weg über den Bachelor zum Master.

Matthias

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

nach einem Diplom oder Master ist es einfacher zu promovieren. Deswegen
würde ich dir zu einer TU raten. Ansonsten gibt es an deinen
Wunschunis/fhs bestimmt einen Tag der offenen Tür, den man besuchen
kann.

Christian

Autor: Freddy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus!

Ich würde auf jeden Fall versuchen ein Diplom-Studiengang zu machen.
Hier in BaWü ist die Umstellung auf Master/Bachelor erst ab 2009
zwingend, wobei aber viele Hochschulen schon vorher umstellen. Wie es
in anderen Bundesländern aussieht weiss ich nicht.

Wenn Du kein Problem damit hast vieles selbständig zu erlernen und auch
mit viel Theorie klar kommst würd ich Dir die TU empfehlen. Wenn Du
nicht ganz so tief in die Materie einsteigen willst und schneller
fertig werden willst dann geh an die FH.  Zur Promotion dürfte aber der
Weg über die TU sinnvoller sein, mit FH-Abschluss wird es wohl schwer ne
Stelle zu bekommen mit Promotionsmöglichkeit.

Gruß, Freddy (FH-Student)

Autor: Pete da Heat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Dennis!

Gute Mathe- und Physiknoten? Du denkst schon während Deiner Schulzeit
an Promotion? Dann würd' ich an die TU gehen. An der Uni nehmen sie
für die Promotion eher ihre eigenen Leute (die sie oft schon aus der
Studienzeit kennen) als FHler. Gibt's natürlich auch, aber alle von
denen ich weiß, die haben einen abgeschlossenen FH-Studiengang UND
Uni-Studiengang. Außerdem scheinst Du mit Theorie auch super klar zu
kommen.
Ich würd' die TU nehmen, kann persönlich aber (leider) nichts über die
FH sagen, da ich nie an einer studiert hab.
Wenn Dich eher die Hardware interessiert, würd ich Elektro-und
Informationstechnik nehmen. Die Grenzen sind aber inzwischen oft sehr
verschwommen. Du kannst Dich bei Informatik auch Richtung Technische
Informatik spezialisieren. Umgekehrt kannst Du aber auch in
Informationstechnik Bachelor/Diplomarbeiten nehmen in denen der
Schwerpunkt eher auf Programmieren liegt (aber doch praktisch immer
einen Hardwarebezug hat). Programmieren musst Du eigentlich immer
können, egal ob Informatik oder Infotechnik.

Pete

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, danke erstmal für eure Antworten.

Was hat das Forum mit der Formatierung meines Postings gemacht? ;)

Zu erst einmal: Die Gedanken an eine Promotion sind natürlich momentan
reines Wunschdenken. Ich weiss, dass es mehrere Jahre dauert, jedoch
aber ein deutliches Sprungbrett in der Karriereleiter sein kann und
wahrscheinlich auch eine der größten Herausforderungen, die man sich
(im  "schulischen" Bereich) stellen kann.

Zur Diskussion TU/FH:
Ich muss wohl meinen inneren Schweinehund überwinden, aber ich will
endlich an die Uni, um aus diesem Saftladen von Schule raus zu sein.
Wir haben mehr Unterrichtsausfall und "Besonderheiten" als ich hier
erzählen mag.
Generell sind theoretische Grundlagen wesentlich einfacher für mich zu
begreifen als nun die Praxis (merke ich in Physik), deswegen scheint
wohl eine TU die richtige Wahl für mich zu sein. Solang ich kein Physik
studieren will ;)

Zu Tagen der offenen Tür:
Ein Tag war ein Tag der offenen Tür in BS ("Schnupperstudium" für
Schüler nannte sich das glaub ich), leider habe ich hier ne 4-stündige
Klausur geschrieben :/ Hab jedoch auch einen Kumpel, dem es da ganz gut
gefällt (Info, Semester 5?).
An der TU-Clausthal war ich einmal am Anfang des Jahres, hat mir sehr
gut gefallen. Scheint auch einen guten Ruf zu haben und auch vernünftig
ausgestattet zu sein, nur leider sind Bus/Bahnverbindungen ein wenig
schlecht dahin. (Kostenfaktor/eigenes Auto wird erstmal nichts)

Zu Bachelor/Master:
Die TU BS und die FH BS/Wolfenbüttel haben schon (teilweise)
umgestellt, die TU Clausthal bietet noch einen Diplom-Studiengang im
Bereich Informatik an.

Zum Fach:
Ich werde mich wohl mal intensiv mit den Unterschieden zwischen
technischer Informatik und Informationstechnik beschäftigen. Ich weiß
nicht, inwieweit ich mit der Elektronik zu Recht komme.

Ich sag hier noch mal danke für eure Antworten :)

Autor: Randolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zur TU - Clausthal kann ich nur raten, ich studiere hier
Informationstechnik und es gefällt mir gut.

Fachlich ist es eine sehr breite Mischung aus Informatik (technische
Informatik: Rechnertechnologie, VHDL, Elektronik und theretische Inf.:
Automatentheorie und formale Sprachen) sowie Elektrotechnik und einen
Ingenieurwissenschafltichen Teil (ich habe Fertigungstechnik und
Maschinenlehre).

Die Programmierung kommt auch nicht zu kurz, es gibt in 3 Semestern
Programmierkurse (C++, Assembler), im 3.Semester entwickeln wir gerade

ein Projekt unserer Wahl.

Das Betreuungsverhältnis ist sehr gut, meist ca. 50 - 80 Studenten in
den Vorlesungen.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Rückmeldung, Randolf :)

Ich habe ja gehört, dass es manchmal ein Verhältnis von 10 Dozenten zu
~100 Studenten (Fakultät für Informatik) gibt, sodass man hier ganz gut
versorgt wäre :)

Ich muss nur schauen, wie ich das hinkriege mit der Fahrgelegenheit..

Inwieweit sind für deinen Studiengang Vorkenntnisse im Bereich
Elektrik/Elektronik notwendig?

Dennis

Autor: Randolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist wie immer mit Vorkenntnissen: Sie schaden nicht, sind aber
nicht wirklich erforderlich.

In den "Grundlagen der Elektrotechnik 1+2" werde die eher
"grob-elektrischen" Themen behandelt (Gleichstrom Wechselstrom,
Drehstrom, Schutzmassnahmen, Gleichrichter, Trafo..) Dazu gibts immer
lustige Praktika, wo man das ausprobieren kann. Eigentlich alles ohne
Vorkenntnisse zu schaffen. Es soll aber schon Leute gegeben haben,
die theoretisch über eine Induktivität bestens Bescheid wußten, beim
Zusammenbauen aber dann die Spule nicht erkennen konnten;)

Zur Fahrgelegenheit: Wenn mich nicht alles täuscht, dauert eine
Busfahrt Clausthal-Goslar-Salzgitter ca. 1 Stunde ..

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Busfahrt ist kein Problem (die 860 hält ca. 5 min von meiner Tür
entfernt, einmal umsteigen und fertig..)

Das Problem ist nur, dass ich jeden tag mindestens halb 7 bis 18:30 Uhr
unterwegs wäre. Die Vorlesungen sind zeitlich leider ein bisschen blöd
gelegt (zumindest gerade). Die Kosten (glaube ca. €40/monat) wären da
uch kein Problem. Evtl. kann ich auch mehrere Jahre mit meinem Kumpel
(ist Azubi im Rechenzentrum bei euch) mitfahren. Ich muss noch sehen..

Aber es freut mich zu hören, dass es ohne Vorkentnnise zu schaffen ist.
Immerhin kommt der Studiengang auch so für mich in Erwägung, denn viele
Vorkenntnisse hab ich nicht (nur grobe Ansätze aus dem Physik LK).

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dennis!
Ich studiere auch an der TU Clausthal Informationstechnik, bin schon
etwas länger dabei. Der Bachelor ist zwar auch bei uns groß im kommen,
aber bis er bei IT eingeführt wird, wirds noch ein wenig dauern... Wenn
ich ehrlich bin, kann ich Dir nicht zu der Busfahrt raten, die meisten,
die ich kenne, die in Goslar wohnen (20 min per Auto) haben das noch im
ersten Semester aufgegeben. Allerdings gibt der Wohnungsmarkt hier immer
noch recht preiswert Zimmer her;-)
Die Studiengangsbeschreibung der InfTech ist nicht ganz ernst zu
nehmen, wir haben einen guten Teil Schaltungs-, Prozess- und
Meßtechnik, aber auch einiges an "echter" Informatik (Algorithmen,
Automatentheorie...) Am einfachsten ist es, sich den ganzen Betrieb mal
aus der Nähe anzuschauen, drei oder vier Tage hier oben ein paar
Vorlesungen etc. anzusehen. Meld Dich mal, dann lässt sich sowas
bestimmt organisieren.
Grüße, Thomas
itth@tu-clausthal.de

Autor: name (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Studiengang im Praxisverbund ist es nicht unbedingt ein Nachteil

das du vier Jahre an den Arbeitgeber gebunden bist.
Denn wenn du nach diesen vier Jahren den Master machen willst hast du
schon genauere vorstellungen was, das Richtige Master Programm für dich
ist (z.B MBA, richtung Mechatronik, etc.).
Diese Übersicht fehlt jemanden der direkt nach dem Bachelor weiter
macht normalerweise. Und nach dem Master ist es auch kein Problem zu
Promovieren egal ob du zuvor auf der Uni oder Fh warst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.