mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Paralleles Studium


Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
 weiß jemand vielleicht was über ein Paralleles Studium? wer und wann
 darf man sowas?

 Für Infos bin ich sehr dankbar

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ben,
Paralleles Studium?- Meinst Du Duales Studium?
Hab ich gemacht.

http://www.fb12.uni-siegen.de/cms/front_content.ph...

bitte weitere Fragen einfach posten.

Autor: alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.studiumplus.de

Autor: Malve (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ben,

wenn Du ein duales Studium im Sinn hast, dann empfehl ich Dir ne
Immatrikulation an einer Berufsakademie (kurz BA).
Die gibts allerdings nur in Baden-Württemberg. Du bewirbst Dich direkt
bei einer Industrie, die mit der BA zusammenarbeitet und die erledigen
den Rest des Schreibkrams für Dich.
Das ganze dauert 6 Semster, dann bist Dipl.Ing. bzw. Betriebswirt. Du
erhälst jeden Monat Dein Gehalt vom Unternehmen, dafür musst halt die
Hälfte des Studiums bei denen Arbeiten.
Mit Semesterferien ist dann nix und das Studium ist ziemlich stressig,
aber es lohnt sich, weil Du als Absolvent bereits einiges an
Berufserfahrung hast.
Wird mittlerweile gut angesehen bei den Firmen.

Gruß

Malve

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

 Danke für die mails!
 mit Studium bin ich fast durch(Fachhochschule), möchte aber danach
 an der Uni weiter, und da ich dort noch mindestens 3 Semester
 absolvieren muß, habe gedacht während meiner Diplomarbeit an zwei
 Vorlesungen an der Uni teilzunehmen, oder eher an die Prüfungen!!
 Vielleicht kann ich so Zeit sparen.

 Gruß

Autor: M.Moosbrg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde  auch empfehlen , sich mit der Möglichkeit des
BA-Studiums zu beschäftigen.
BA's gibt es vor allem in BW, hier in Karlsruhe, Mannheim,
Stuttgart usw..
In Thüringen wurde ebenfalls mindestens eine BA gegründet
und ich glaube in Berlin.
Das Studium ist Zeitstressig,  aber nicht mit zuviel Theorie
überladen. (die so manchen nach einigen vergebl. Semestern
von der Uni vertreibt).
Die Qualität des Abschlusses ist auch ein bischen
von der Ausbildungsfirma abhängig.
Ich glaube die meisten Absolventen der BAs, bereuen ihre Entscheidung
nicht !
Die Übernahmequoten sind hoch oder sehr hoch !

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut für ein Zweitstudium oder Aufbaustudium ist die Fernuni:

www.fernuni-hagen.de

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Die Übernahmequoten sind hoch oder sehr hoch !"
Einfach mal so als Info.
Abschluss Okt2005 Eletkrotechnik (Automatisierungstechnik) BA

15 Absolventen.
12 wurden übernommen. Die restlichen 3 haben mittlerweile auch eine
neue Stelle gefunden.
Und die drei wurden auch nur wegen Umstrukturierungsmaßnahmen (Fa.
aufgekauft -> Einstellungsstop) nicht übernommen, nicht weil sie
schlecht waren.

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist allerdings anzumerken, dass der BA-Abschluss nur von der Firma,
mit der die BA zusammenarbeitet, anerkannt ist.
Verlässt man diese Firma irgendwann bzw. muss sie verlassen, hat man
nichts in der Hand, was national/international anerkannt ist.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das was ich auf die schnelle im Internet gefunden habe, bestätigt mich
darin zu behaupten das ein BA-Absolvent sich genauso wie ein
UNI-Absolvent sich mit Dip. Ing. titulieren darf.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsinn; BA entspricht ungefähr dem Vordiplom also einem halben Diplom
sozusagen.
Erst der Master entspricht ungefähr dem Diplom.
Und die Uni-Abschlüsse sind generell eine Stufe schwieriger als
FH-Abschlüsse; ein Uni-Dipl. ist meist mehr wert als ein FH-Dipl..

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn' einen der is auf ner BA, der KANN auch einen Bachelor machen,
wenn die Noten gut genug sind.
Sein Abschluss lautet Dipl.Ing (BA) und ist NICHT gleichwertig mit
Dipl. Ing. (FH) oder Dipl. Ing. (Univ.) (Wär ja auch gemein, nur die
Hälfte machen und voll abstauben).

MfG
Horst

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der Hauptzweck ist mit dem BA Leute mit einer kurzen Ausbildung für
den Arbeitsmarkt zu produzieren, auch damit sie da jung hinkommen, und
nicht hochqualifizierte Leute.  Deshalb ist Dipl.Ing (BA) eigentlich
widersprüchlich, da BA ungefähr halbes Diplom bedeutet.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halbes Diplom würde ich nicht sagen, ich kenne aber Leute, die im
normalen Fh-Studium gescheitert sind und jetzt mit dem dualen Studium
wunderbar zurecht kommen...
Das Problem ist heutzutage wirklich, dass alle meinen, man müsste mit
22 am besten schon fertig mit seiner Berufsausbildung sein. Eine gute
Ausbildung dauert aber auch seine Zeit. Leider wird das gerne
vergessen. Abitur mit 12 Jahren Schule, 3 Jahre studieren, fertig ist
der Arbeitsknecht.

Autor: Til (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wieso denn auch nicht bei einem FH Studium? Abi mit 18,
Zivieldienst und dann FH Studium, ich war dann halt mit 23 Dipl. Ing.,
jetzt bin ich 26 und seit knapp 4 Jahren in meiner Firma am arbeiten.
Ich muss aber auch dazu sagen, das ich nach dem 5. Semester hier
angefangen hab und dann hier mein Praxissemester und anschließend
direkt die Diplomarbeit gemacht hab.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist aber optimistisch gerechnet und auch ohne Verzögerungen, denn
schon bei Einschulung mit 6 und 13 Jahren Gymnasium kommt man auf ein
Jahr mehr.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das BA-Diplom soll rechtlich einem FH-Diplom gleichgestellt. Dazu kriegt
man von der Open University einen Bachelor-Abschluss, wenn man das
möchte. Man hat also noch genug Möglichkeiten weiterzumachen
(Masterstudium z.B.).

Klar sind BA-Diplome nicht bei allen Firmen so angesehen, bei manchen
Firmen, die die Berufsakademien unterstützen aber teilweise mehr wie
der FH-Abschluss (fragt mich jetzt nicht nach der Quelle, das war
irgend eine Zeitschrift).

Und von wegen nur die Hälfte machen? Ich denke ein normaler FH- oder
Uni-Student kommt auf etwas mehr wie 24 Urlaubstage (die dann teilweise
noch fürs Lernen draufgehen, je nach Können).

Autor: Schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir nicht vorstellen dass das BA Diplom mit dem FH Diplom
gleichgestellt ist.
Eher vielleicht noch mit dem Bachelor ( Dauer beide 6 Semester).
In der BA hat man nur 3 Theorie Semester in denen man ausgebildet
wird.
In den 3 Semester in der Firma bekommt man kam neues Wissen
vermittelt.

In der FH hat man dagegen 6 effektive Semester (+2 Praxissemester) zur
Wissensbildung.
Also im Idealfall doppelt so viel theoretisches Wissen wie an der BA.
Das wäre einfach ungerecht gegenüber FH Absolventen die BA
gleichzustellen

Autor: RXt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<aber teilweise mehr wie der FH-Abschluss


das ist blödsinn

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlaubi:

falsch ! es sind 6 Theorie- und 6 Praxisphasen (à 12 Wochen). sonst
würde ein Studium nur 1,5 Jahre dauern, das wäre wirklich etwas arg
kurz.


Rxt:
wie gesagt, leider habe ich die Quelle nicht mehr...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, es war in dem Fall "nur" IBM, aber ich denke mal, dass es auch
andere Firmen gibt, die ähnlich denken.

http://www-05.ibm.com/employment/de/schueler/elterninfo.html

Autor: schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, es kommt immer auf die Firma an.
Ich meine bei der BA je 3 Semester Theorie und 3 Semester Praxis.
Also 6 Semester = 3 Jahre.
Aber ich bleibe dabei, dass man in den Praxisphasen nicht besonders
viel Neues lernt.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt definitiv 6 Praxis- und 6 Theoriephasen, jeweils ein
Vierteljahr, macht 3 Jahre. Semesterferien gibts wie gesagt keine,
sondern nur Urlaub, den man in den Praxisphasen nehmen kann.

In den Praxisphasen lernt man vermutlich so viel wie jemand in der
Praxisphase, nur dass es insgesamt mehr Zeit ist. Diplomarbeit schreibt
man in der letzten Praxisphase (6. Semester), im 3ten und 4ten Semester
fertigt man aber auch schon in der Praxisphase 2 Arbeiten an, wovon
eine vom Umfang wie ne Facharbeit in der Schule ist, die andere geht
schon in Richtung Studienarbeit (wovon man wiederrum jeweils eine im
5ten und 6ten Semester anfertigt).

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider erzählen hier viele Leute, bei denen nur Halbwissen über
Berufsakademien herrscht.
Punkt 1: BAs sind inzwischen nicht nur in Baden-Württemberg zu finden,
sondern in ganz Deutschland. Wenn sie auch in BW am meisten etabliert
und anerkannt sind.
2: BA- und FH-Absolventen haben ein fast identisches Einsteigsgehalt
nach dem Studium (minimal höher bei BA; FAZ 24.12.05, Seite 55) und
auch ein fast identisches Wissen.
3: Auch in den Praxisphasen lernt man. Beispielsweise durch
firmeninterne Schulungen für die BA-Studenten. Kann gut sein, dass man
da bei kleineren Firmen auf der Strecke bleibt und nichts neues lernt,
deswegen ist die Auswahl Firma ebensowichtig wie die Auswahl der BA.

Dann schauen wir uns doch mal die typischen Studenten an.
ca. 5 Monate Semesterferien pro Jahr. Da lernt man ja auch nicht grade
viel neues, oder?
Somit wäre man bei 10 Semestern Regelstudienzeit (10*6=60 Monate) bei
35 Monaten "echter" Studienzeit. Runden wir mal auf 36 auf, dann
heißt das, dass man grade mal 6 Semester was gelernt hat.
Gehen wir nun davon aus, dass an Uni/FH und BA gleich intensiv
unterrichtet wird, könnte man wirklich sagen, dass die Unileute fast
doppelt so viel lernen, da man ja an der BA nur 3 Semester ist.
Zusätzlich vielleicht noch insgesamt 1 Semester für die Inhalte, die
man in der Praxisphase lernt.
Ich bin gerade davon ausgegangen, dass die Intensität des Studiums an
Uni/FH und BA gleich ist. Ist aber leider nicht so (wer mal die Lehr-
und Stundenpläne von der BA gesehen hat, wird mir sicherlich
zustimmen). Das erklärt auch, warum es für BA-Ausbildungsplätze harte
Auswahlverfahren gibt (und selbst um dahin zu kommen, sollte das Abi
schon mindestens im 2er Bereich sein). Daher sollte man vielleicht doch
noch ein Semester draufschlagen an der BA ;)
Wären wir bei 5. Für den praktischen Bezug, den man durchgehend hat und
nicht nur in kurzen Praktika, gibts noch ein Bonus-Semester obendrauf
und voilà: Gleiche Studienzeit wie an der Uni.

Was lernen wir jetzt daraus?

Man kann sich alles zurechtreden ;)
Und sollte niemals ohne genauere Informationen etwas schlecht machen,
wenn man nicht informiert ist.

Warum ich meine, informiert zu sein?
Weil ich nächstes Jahr ein Studium antreten werde und mich seit der
Jgst.13 quäle: dual oder normal, BA oder private FH oder Uni mit
kooperativem Programm.
Habe mich für die BA entschieden und werde nächstes Jahr bei einem
größeren Unternehmen in Stuttgart anfangen.
Da ich aber noch Chancen habe zu wechseln, habe ich mich natürlich bei
den nicht-Zivis umfassend informiert (darunter ein BAler, 2 an einer
privaten FH, und diverse Leute an Uni und staatlichen FHs)
Und so komme ich zu meinen Informationen.
Zu eurer Beruhigung: an der BA wird demnächst auf Bachelor umgestellt.
Traurig, aber wahr.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann schauen wir uns doch mal die typischen Studenten an.
> ca. 5 Monate Semesterferien pro Jahr. Da lernt man ja auch nicht
> grade viel neues, oder?

Täusch dich da mal nicht. Ich habe in den letzten SS-Ferien direkt im
Anschluß an die Vorlesungszeit 2 Monate Industriepraktikum gemacht,
gleichzeitig 3 Prüfungen vorbereitet und geschrieben, dann eine Woche
Schaltungstechnik-Praktikum an der Uni gehabt, und die restlichen 3
Wochen der Ferien 3 weitere Prüfungen vorbereitet und geschrieben.
Nächstes Jahr sieht's vermutlich ähnlich aus.

Autor: schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zu eurer Beruhigung: an der BA wird demnächst auf Bachelor umgestellt.
>Traurig, aber wahr.


Da haben wir es doch:
Bachelor Abschluss ist definitiv schlechter als FH Diplom.

FH Diplom wird es auch nicht mehr lang geben – nur noch Bachelor und
Master.

In meinem Abi Jahrgang haben sich vor allem die etwas Schlechteren für
die BA entschieden.
Dass sollte man jetzt natürlich nicht verallgemeinern.:)

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schlaubi....kommt das von Schlauberger?
Mal wieder einer von denen, die alles durcheinander bringen.
Bachelor ist schlechter als FH Diplom...mag wohl sein, seh ich genauso.
Ist aber irrelevant, da es um ein paralleles/duales/praxisintegriertes
Studium geht. Auch FHs bieten Bachelor Abschlüsse an. Und zwar
zunehmend.

ABER: Berufsakademie (und das ist es, wofür BA in der Mehrzahl der
Fälle steht, Bachelor wird meistens ausgeschrieben oder definierter
abgekürzt (B.A. B.Sc. etc.).
Berufsakademie hat mit Bachelor rein garnichts zu tun. Und ein
Diplom(BA) ist einem Diplom(FH) mindestens ebenbürtig. Aus oben
genannten Gründen. Und nicht umsonst bekommt man zur Zeit aufs
BA-Diplom noch einen "Bachelor with Honours" obenauf. Das ist in
England z.B. der nächste akademische Grad nach einem Bachelor of
Arts/Science etc.
Und deswegen bin ich auch gegen diese Umstellung auf Bachelor. Immerhin
bekommt man einen niedrigeren Grad, obwohl der Bac.hons. auch
akkreditiert war...

Dass sich die schlechteren für die BA entschieden haben, mag sein.
Allerdings bezweifle ich, das sie es geschafft haben, das Studium
anzutreten. Außer natürlich, du warst in einem Abijahrgang, der einen
Durchschnitt von 2,0 hatte. Denn, wie gesagt: Die Firmen wählen die
Studenten aus. Sehr intensiv und meist mit einem Minimum von
2,0...kleinere Firmen auch 2,5.

Autor: schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>schlaubi....kommt das von Schlauberger?
Ich bin kein Schlauberger aber anscheinend du!
Der Name soll halt ein bisschen provokant sein.

Ich will mich jetzt nicht streiten, ob BA, FH oder Uni (bzw. TH) besser
ist.
Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wenn ich BA geschrieben habe dann meine ich auch Berufsakademie und
nicht Bachelor.

>Auch FHs bieten Bachelor Abschlüsse an. Und zwar
>zunehmend.
Das ist mir bekannt –in Zukunft wird es an der FH auch nur noch Master
oder Bachelor geben.

>Berufsakademie hat mit Bachelor rein gar nichts zu tun
Du schreibst doch selber, dass man zusätzlich zum BA Diplom als Bonus
noch ein Bachelor bekommt und sogar dass BA ganz auf Bachelor
umgestellt wird.
Also kannst du auf der BA bald nur noch Bachelor machen.

Auch wenn in manchen Bundesländern BA Diplom und FH Diplom vom Gesetz
gleichwertig sind, sieht es in der Praxis oft anders aus.

Die Hierarchie ist in den meisten Fällen immer noch:
BA<FH<Uni
Ob es dir gefällt oder nicht.
Natürlich kann es auch vorkommen, dass eine Firma BA Absolventen
bevorzugt.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag sein, dass die Hierarchie im Moment noch so ist.
Da ich mit meinem Abischnitt von 1,8 jedoch nur bei ca. 40% meiner
Bewerbungen Erfolg hatte, ist davon auszugehen, dass die Firmen
größtenteils noch bessere Leute für ein BA Studium eingestellt haben.
Schade drum, wenn die BA so schlecht ist. Aber die Firmen müssens ja
wissen, wenn sie so viel Geld für einen Studenten an der BA
zahlen...schade drum, aber mich freuts ;)

Autor: schlaubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will ja gar nicht die BA schlecht reden.
Es gibt genauso viele unfähigen Leute an der FH, Uni, BA, oder sonst
wo.
Es kommt immer auf einen selbst an das Beste daraus zu machen.
Natürlich kannst du auch mit BA Diplom im Beruf erfolgreicher sein, als
ein promovierter Uni Absolvent, der erst die Betriebsanleitung lesen
muss, damit er sich am Lötkolben nicht die Finger verbrennt. :)

Die Frage ist was du später Beruflich erreichen willst.
Als Uni Abgänger stehen dir halt alle Türen offen.
Natürlich kannst du auch mit BA oder FH Abschluss promovieren, dies ist
aber deutlich schwieriger.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.