mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Studium oder Abbruch


Autor: Sinan Salva (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zur Zeit bin ich auf einer FH und studiere Elektrotechnik
(1.Semester).
Nun bin am Überlegen, ob ich durchziehen oder besser abbrechen soll.
Ich habe gemerkt, dass das ganze (ca.90%)auf die Mathematik aufbaut
oder mehr oder weniger Mathe als Werkzeug benutzt, was mich nicht so
erfreut.
Aber ich möchte irgendwie in diesem Bereich später tätig sein, denn es
ist ein sehr interessanter Bereich.
Manchmal habe eine große Motivation, und am nächsten Tag ist dann alles
weg, ich weiß auch nicht weiter. Vielleicht hatten manche hier fertige
Ing´s auch gleiche Probleme erlebt, wenn ja habt Ihr dagegen
unternommen, üb Ratschläge würde ich mich sehr freuen.

MfG

Autor: Oliver S. (z0ttel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm,

also ich kenne das Gefühl, bei mir ist es allerdings erst im 5./6.
Semester aufgetreten. Ich habe das Studium weiter durchgezogen und
bereuhe es keine Minute.

Da Du schon im 1. Semester ans Aufhören denkst, solltest Du Dir evtl.
überlegen, ob Du in diesem Bereich wirklich gut aufgehoben bist,
allerdings solltest Du Dir auch im Klaren darüber sein, dass Du im
technischen Bereich im Studium nie ohne Mathe auskommen wirst. Im
späteren Berufsleben kann das je nach Aufgabe wieder ganz anders
aussehen.

Wenn man sich aber die derzeitige wirtschaftliche Lage anschaut, kann
es m. Meinung nach nicht schlecht sein, sich so gut wie möglich zu
qualifizieren, um später überhaupt einen ansprechenden Job zu bekommen
(das soll jetzt nicht heissen, dass es ohne Studium keine tollen Jobs
gibt), wobei es auch nichts bringt, ein Stuidum mit Ach und Krach zu
absolvieren, 'nur um einen Abschluss in der Tasche zu haben' -- da
kann dann ein schlechtes Studium mehr Türen verschliessen als gar kein
Studium absolviert zu haben.


Die Entscheidung bleibt also letzten Endes bei Dir - wenn Du Dich im
Bereich ET wohl fühlst, solltest Du Dich der Herausforderung Mathe
stellen und sie meistern...

Autor: Sinan Salva (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat: "wobei es auch nichts bringt, ein Stuidum mit Ach und Krach zu
absolvieren, 'nur um einen Abschluss in der Tasche zu haben' -- da
kann dann ein schlechtes Studium mehr Türen verschliessen als gar kein
Studium absolviert zu haben."

Genau deswegen habe ich auch Angst, ein schlechtes Studium mehr Türen
verschliessen als gar kein Studium absolviert zu haben. Ich habe eine
schulische Ausbildung zum IT-Assistenten hinter mir, mit diesem Beruf
habe ich auf dem Arbeitsmarkt überhaupt keine Chancen, manche Firmen
kennen auch diesen Beruf gar nicht!! Hätte ich das gewusst, hätte ich
normales Abi auf einem Gymnasium gemacht.

Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es nicht, ich müsste mit einer neuen
Lehre anfangen...... aber im 2.Semester werde ich richtig durchziehen,
wobei ich die Mathe-Vorlesungen vermeiden werde aber dafür werde
versuchen meine Mathe-Grundlagen zu erweitern, so dass ich im dritten
Semester für Mathe vorbereitet bin. Ich hoffe, dass es so klappen wird,
ansonsten werde ich ein hoffnungsloser Mensch (für eine gewisse Zeit).

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die große Depressionsphase haben wohl fast alle durchgemacht. Ich bin
jetzt im 9. Semester und alles nähert sich dem Ende. Nun finde ich es
gut, weitergemacht zu haben.

Mathe haut rein, keine Frage - dennoch solltest du zusehen dass du die
Algorithmen nachvollziehen kannst, da du sie später doch irgendwie
brauchen wirst. Es gibt in diesem Studium (wie wohl in jedem) gewisse
"Sieb"-Prüfungen, die die Auswahl der Absolventen filtrieren.

Also, hau rein und bleib am Ball. Es wird dir irgendwann sogar Spaß
machen, komplexe mathematische Probleme zu lösen - nämlich dann wenn du
es kannst. ;)

Grüße,
Daniel

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es nicht, ich müsste mit einer neuen
> Lehre anfangen...... aber im 2.Semester werde ich richtig
durchziehen,
> wobei ich die Mathe-Vorlesungen vermeiden werde aber dafür werde
> versuchen meine Mathe-Grundlagen zu erweitern, so dass ich im
dritten
> Semester für Mathe vorbereitet bin. Ich hoffe, dass es so klappen
> wird, ansonsten werde ich ein hoffnungsloser Mensch (für eine gewisse
> Zeit).

Wobei du dir auch im Klaren darüber sein musst, dass die
Mathevorlesungen an sich nicht die einzigen Vorlesungen sind, in denen
hauptsächlich Mathe gemacht wird. Theoretische Elektrotechnik
beispielsweise besteht auch hauptsächlich aus Mathe.

Wenn du mit damit grundsätzlich Schwierigkeiten hast und es dir keinen
Spass macht würd ich vielleicht doch über ein anderes Studium
nachdenken.

Autor: etsmart (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Stichwort ist schon gefallen...Siebfach.
Du bist im ersten Semester. Da werden erstmal alle rausgedrückt, die
keinen Ergeiz haben. Is klar das alles schwer ist...aber danach wirds
einfacher. Nicht vom Stoff her...aber du hast dann eine Grundlage auf
die man aufbauen kann.
Ein kleines Beispiel:
Siebfach Elektronik bei uns. Wir durften alle in der Klausur schön
physikalisch den Halbleiterübergang erklären. Mit richtigen Indizes und
so weiter. Natürlich war die Klausur ausgelegt auf die doppelte Zeit die
wir hatten und Resultat ist das ca 80% durchgefallen sind.
Ein paar Semester später kommt dann ein Fach wie Leistungselektronik.
Die ganzen abgedrehten theoretischen Sachen konntest du fast wegkippen.
Allerdings kommt man mit den 'Elektronik-Halbleiter-Quantenphysik'Kram
dann erklären, warum die Sperrschichtkapazität bei nem IGBT einen Knick
hat.

Zusammengefasst: Im Grundstudium gehts darum was zu lernen, was du fast
nicht brauchst aber erstmal mächtig schwer sein kann.
Später hast du es hinter dir, brauchst es nicht mehr anwenden. Aber
wenn du es brachst weißt du wo du nachschauen musst.

Und solange du studierst gilt eh: Lerngruppen bilden, Tutoren nerven
oder wenns geht sogar den Prof. Manche freuen sich regelrecht, wenn
sich jemand für ihr Zeug interessiert.

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich etsmart mal in allen Belangen zustimmen.

Und Recht hat er auch was die Profs angeht. So ziemlich hat sich
wirklich (!) gefreut, wenn man ihn mal außerhalb der Vorlesung was
gefragt hat.

Das kostet aber, gerade am Anfang etwas Überwindung...*g*

Autor: castle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kann nur raten : abbrechen...abbrechen.
du wirst keine freude an deinen beruf haben.

es sind zuviele, die auf der strasse hängen mit diesem studium.

musst schon sehr gut sein um später einen job zu bekommen.

mach den ersten gedanken wahr.

castle

Autor: Der Anzinker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo doch die arbeitslosenquote bei den elektroingenieuren gigantische
2,4% beträgt - castel lass dich einbuddeln - in ca. 3 Jahren besteht
akuter mangel an selbigen.

hast du angst weil dein abschluss so mieserabel ist castel?

mit abschluss unter 3 schaut man immer mit dem ofenrohr ins gebirge in
deutschlnad zählt nun mal nicht das was du kannst sondern was du können
solltest.

also egal was du machst mach es einfach richtig.

Autor: castle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ne, bin seit 2 jahren in pension, beine hoch und so..
geniessen ist angesagt. keine wirtschaft mehr, kein ärger mehr...

Castle

Autor: castle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bin 57, wer geht dann heute mit diesem alter noch arbeiten ?

Castle

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>bin 57, wer geht dann heute mit diesem alter noch arbeiten ?
@Castel ... ob ich Ihnen da noch ein langes Leben wünschen soll?

mein Vater Jg. 38 ist noch mit Spaß bei der Sache ....

Daniel

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann diese Frühverrentung auch nicht wirklich gutheißen. Aber solang
die Rentenkassen noch halbwegs gefüllt sind muss man narürlich nehmen
was man krigt, sonst geht man am Ende ja doch leer aus, stimmts?

Aber btw: Offtopic

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>bin 57, wer geht dann heute mit diesem alter noch arbeiten ?

Mit 57 noch so eine Ausdrucksweise?
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-3-289943.html

Is wahrscheinlich besser für Deine Kollegen.

Horst

Autor: Μαtthias W. (matthias) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Frührente wegen sozialer Inkompetenz? ;-)

duckundweg

Matthias

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sinan,

deine Frage hat sich wohl jeder mindestens einmal wärend seines
Studiums gefragt. Die Antwort kann dir jedoch niemand abnehmen. Du
solltest dir im klaren sein, was du gerne beruflich machen möchtest und
dir dann überlegen, wie du da hin kommst.
Das Studium gibt dir nicht unbedingt einen Eindruck davon, wie das
Arbeitsleben eine Ingenieurs aussieht. Ganz im Gegenteil: mindestens
80% von dem erlernten wirst du nie wieder benutzen.
Es gibt aber einige Dinge die du im Studium lernst und eines davon ist
es sich durchzubeissen. Also erst einmal Kopf hoch :-)

Autor: castle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Frührente wegen sozialer Inkompetenz? ;-)"

keine frührente, "pensionär/versorgungsempfänger", war mal "A14"
staatsdienst.

castle

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.