mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistor - Basiswiderstand am AVR-Pin berechnen


Autor: Bärenmarke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo! Ich möchte ein Relais (60mA bei 5V) per AVR ansteuern. Natürlich
geht das nicht so direkt, deshalb soll per Transi geschaltet werden,
ich habe da einen BC547 (Emitterschaltung) in Betracht gezogen.

Aber wie berechne ich den Basiswiderstand? Ich habe was von einer
"Faustregel" 10kOhm gelesen, aber das kann doch nicht bei jedem
Verbraucher funktionieren, vor allem wenn diese noch größere Ströme
ziehen.

Autor: Bärenmarke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm hab gerade ein bisschen gegoogelt, und dabei herausgefunden, dass
der CE-Spannung 1V höher sein muss, als die Basisspannung...und nun?

Autor: hans dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal ins datenblatt des bc547 da gibt es eine kurve mit einem Ic in
abhängigkeit von Uce drin. dort suchst du dir den korrekten wert heraus.
als parameter für die kurve gibt es Ib.

als grober richt-wert Ube eines transistors ist meistens bei 0.7V -
0.8V (abhängig von Ic).
Dann hast du einen Basiswiderstand und eine Spannung vor dem Widerstand
(durch den port-pin) also fallen über den widerstand 4.2V ab. bei 10k
fließen durch den widerstand 420µA bei einer stromversärkung von 200
(hFE) macht das also 84mA Ic.

Schau dir das Datenblatt von Fairchild an, da sind die Kurven gleich
auf der 2. Seite.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer wieder der gleiche Fehler mit der Stromverstärkung...

Im Schaltbetrieb willst Du den Transistor in die Sättigung treiben,
also ist ein deutlich höherer Basisstrom notwendig.

Je nach Transistortyp Basisstrom 1/25 (Kleinsignaltransistoren) bis
1/10 (Leistungstransistoren) des Kollektorstroms.

Also, 60 mA willst Du schalten, 1/20 davon wären 3 mA Basisstrom. Da
kannst Du mit eher 0,8 Volt bis 0,9 Volt Basis-Emitter-Spannung
rechnen, aber der genau Wert ist Jacke wie Hose. D.h. 4,2 Volt / 3 mA =
1400 Ohm.  Da kannst Du einen 1,5 Kiloohm (etwas knapper) verwenden,
oder einen 1,2 Kiloohm (etwas sicherer).

Aber in der Praxis dürfte das fast egal sein.

Autor: vnijfgz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
igreß9z74ß´

Autor: Atmega (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
ich will mit meinem ATMEGA einige Lastwiderstände steuern,
dafür benötige ich den BDP948 da er 500 mA schalten muss und er dieses 
aushält.
jetzt meine frage wenn ich richtig gerechnet habe müsste der 
Vorwiderstand bei 168 Ohm Liegen. Stimmt das? oder habe ich mich da 
verhaun?

ich meine der ATMEGA Ausgang liefert mir 5V und 10 mA.
dann habe ich hier eben was gelesen von 1/20 und das sind dann 25mA

dann meine 4,2 Volt / 25 mA = 168 Ohm

richtig oder falsch?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.