mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ATmega8 spricht nicht mit Nokia


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe schon in zahlreichen Beiträgen "gewühlt" aber komme leider nicht
zum gewünschten Ergebnis. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Wie schon des Öfteren diskutiert, versuche ich mit meinem
Mikrocontroller (ATmega8) mein Handy (Nokia 6210) über ein DLR3 zu
steuern.
Nokia(6210)-DLR3-(MAX232)-ATMega8. Über das Hyperterminal funktioniert
,wie fast überall, alles wunderbar. Wenn ich das ganze mit dem mc
probiere, kann ich maximal das Echo vom Handy empfangen und ansonsten
tut er einfach nichts.

mc sendet 'A'
Handy sendet 'A' zurück
mc sendet 'T'
Handy sendet 'T' zurück
mc sendet 0x0d
Handy sendet 0x0d zurück

Nun sollte er zumindest ein OK geben. Tut er aber nicht. Vielleicht
habe ihr eine Idee. Das DLR3 habe ich vor 2 Wochen bei Reichelt
gekauft. Aufschrauben geht nicht, das Ding ist aus einem Stück.

Die Lösung kann nicht weit weg liegen, da sich das Handy zumindest mit
dem Echo meldet. Bin über jeden Tip dankbar.

Gruß
Sebastian

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht will das Handy auch noch ein 0x0a (LineFeed) sehen?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... hab ich schon probiert, es sendet mir brav 0x0a zurück. Ob noch
andere Leitungen der rs232 kurzzeitig irgendwelche Signale führen, die
dem mc irgendwas sagen. Habe mal sowas gelesen, daß damit die Echtheit
des dlr3 dem handy bestätigt wird...? Falls ja, welche Leitungen könnte
das betreffen?

Gruß
Sebastian

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider Funktioniert bei den meisten Nokia-Handys diese "Hayes"-Befehle
(AT...) NICHT. Nur die teueren Nokia (ich glaub nur die mit Symbian).

Aber es gibt die Möglichkeit üder das proporitäre Nokia-FBUS-Protokoll
das Handy zu steuern.

Ein Application Note (AN 124) gibt es dazu für BASCOM:
http://www.mcselec.com/index.php?option=com_conten...
(das ist zwar für das 5110 und 6110 geschrieben, müsste aber auch für
das 6210 gehen)

Ach ja, hier siehst Du auch, dass die doppelte Pegelwandlung
5V->+-12V->5V eigentlich nicht notwendig ist.

Sam

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, hab mich noch ein bischen umgesehen, es gibt gerade für das 6210
einen schönen C-Source zum FBUS-Protokoll im Wiki von Gnokii:
http://wiki.gnokii.org/index.php/Protocol_description

Generell ist http://www.gnokii.org eine gute Quelle für Steuerungen von
Handys.

Sam

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für den Tipp. Habe die Sache mit dem FBUS schon mal ins Auge
genommen aber wegen der Komplexität wieder fallen gelassen, da
AT-Befehle ja deutlich einfacher sind. Schau mir die Sache mal an, da
ich das einfache Datenkabel für das 6210 auch habe.

Falls jemand noch eine Idee zur AT-Geschichte hat.... wäre riesig

Gruß
Sebastian

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs!!!!!

War doch was mit der Spannungsversorgung

Zitat von
Re: 8051 > ser. SS > Nokia 6210 ( SMS )
Autor: mthomas
Datum: 09.01.2004 17:06

Eine Loesung ist dann an RTS 5V anzulegen
oder - sicherer - die freie Ladepumpe des zweiten Ausgangs des 232
Pegelwandlers nutzen, damit erhaelt dann auch ein evtl. im Datenkabel
vorhandener 5V Regler ausreichend Eingangsspannung (Tout an RTS, Tin
an
GND).

und es funktioniert !!!!!!! Jippie

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[..
über ein DLR3 zu
steuern.
..]

Ist das ein original DLR3?
Dieses bezieht die Betriebsspannung aus PIN4 vom Handystecker. Die
meisten Nachbauten holen sich VCC über RTS und.. na PIN 4 und 7 eben
von der RS232.

Gruß
AxelR.

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als ich den Frage vor ein paar Tagen gelesen hatte, kam mir auch erst
"Wandlerversorung fehlt" in den Sinn. Aber fuer DLR3 hatte ich
ebenfalls die von Axel Rühl beschriebene Beschaltung in Erinnerung. Wie
auch immer, prima dass es nun funktioniert.
Martin Thomas

Autor: Neubert Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi! Ich suche eine Möglichkeit mit dem Nokia 7110 SMS per bascom zu
verschicken. Da dieses Handy Textmodus kann will ich dies dazu nutzen.
Weiss jemand wie das Funzt? Wäre für jeden Tip dankbar!

Autor: Thomas Schelter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine Loesung ist dann an RTS 5V anzulegen
>oder - sicherer - die freie Ladepumpe des zweiten Ausgangs des 232
>Pegelwandlers nutzen, damit erhaelt dann auch ein evtl. im Datenkabel
>vorhandener 5V Regler ausreichend Eingangsspannung (Tout an RTS, Tin
>an
>GND).

>und es funktioniert !!!!!!! Jippie

sicher? ich habe 12V an RTS angelegt (ich hoffe, daß es bei der 
Draufsicht auf den Stecker des AVR-Bord der 2te von links in der unteren 
Reihe ist, schema http://www.drbertges.de/index.php?page=95) aber nichts 
passiert bei meinem 6210.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.