mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Scanner durchlichteinheit...mit Leuchtstoffröhren


Autor: blondie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe hier einen alten Scanner, den ich gerade etwas
zweckentfremde...
Das untere Scannergehäuse habe ich mir umfunktioniert in ein sehr
praktisches belichtungsgerät für Platinen. Hab dafür einfach einen
Gesichtsbräuner benutzt ;)
Nun habe ich noch den Deckel von dem Scanner übrig. Da das noch ein
alter HP ScanjetIIcx ist, hat der als zusatz noch eine richtig schöne
Durchlichteinheit mit 4 Leuchtstoffröhren dabei...und die würde ich mir
jetzt noch gerne zweckentfremden, da sich da bestimmt meine Dia´s gut
drauf sortieren lassen :)
Dort ist allerdings ein haufen Elektronik drauf...und beim Einschalten
gehen die Lampen nur kurz an um dann ein Betriebsbereit zu melden (über
Fotosensoren).
Bei mir sollen die jedoch dauernd eingeschaltet bleiben, und ich steige
durch die ganze Elektronik ohne Schaltplan nicht durch. Also ist meine
Idee, das ich die auch mit startern aus den Energiesparlampen betreiben
kann. Siehe auch:
http://www.modding-faq.de/index.php?artid=718
Nur ich habe keine ahnung welche Leistung diese Röhren haben. Die haben
einen Aufdruck "SR 5862" aber damit kann Google nichts anfangen...
Was passiert, wenn die Starter nicht für die Röhren geeignet sind?
Was könnte ich sonst tun?
Ich habe hier noch ein paar Energiesparlampen 6Watt mit rundem
Glaskörper liegen. Ist dort die gleiche elektronik drin wie bei den
anderen Energiesparlampen?
Danke für die Hilfe!!

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leuchtstofflampen sind eigentlich primitiv anzusteuern, mit 50 Hz aus
dem Netz oder mit Hochfrequenz im kHz-Bereich. Eine Vorschaltdrossel
sorgt im Einschaltmoment für die Zündspannung und anschließend für eine
Strombegrenzung.
Die heutigen Energiesparlampen haben normalerweise Hochfrequenz (Mein
Infrarot-Kopfhörer wird davon gewaltig gestört, daher habe ich sowas
hier nicht in Betrieb).
Es würde also ein Spannungswandler der passenden Leistung ausreichen,
der begrenzt seine Spannung schon von selbst. Ich denke eine
Energiesparlampe ähnlicher Größe dürfte passen, ich würde es einfach
mal ausprobieren.

Autor: blondie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Was würde denn schon groß passieren, wenn die Leuchtstoffröhren 15W
haben und die Elektronik aus einer 5W Energiesparlampe komnmt? Würden
nur die Bauteile auf der Platine gegrillt (und somit sehr schnell
funktionsuntüchtig) oder habe ich da schlimmeres zu erwarten???

Danke für die Hilfe!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.