mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug wer kennt dieses TTL Lasernetzteil


Autor: Klaus B. (forrestjump)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zu meinem UV Laser ist dieses Lasernetzteil ohne weitere Unterlagen 
geliefert worden. Allerdings war alles fertig zusammengesteckt.
Wo Laser, Lüfter und Stromversorgung hinkommt ist deshalb klar.


Da ich nun auch pseudo graustufen in Holz gravieren möchte, suche ich 
nun den Port an den die variable Spannung zur Steuerung des Lasers 
angeschlossen wird. An ?1  messe ich 5V mit dem Multimeter. Eine normale 
LED (mit Vorwiderstand) als Test am Laserport angeklemmt, variiert die 
Helligkeit, wenn ich an ?1 beispielsweise einen 2,2 K Widerstand 
anschließe.
An ?2 liegt keine Spannung an.

Habe das Internet rauf und runter gesucht, es gibt ähnliche Netzteile, 
dieses jedoch hab ich nicht nochmal gefunden.

Wie geht man denn nun am schlauesten vor?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus B. (forrestjump)

>Wie geht man denn nun am schlauesten vor?

Ersetze deine Laserdiode durch eine Reihenschaltung von ein paar 
Leistungsdioden. Dein Laser hat vielleicht 1-2V Flußspannung, also 
brauchst du 2-3 Dioden in Reihe. Die sollten den Nennstrom deines Lasers 
verkraften, ggf. braucht man einen kleinen Kühlkörper. Dann kann man 
damit experimentieren und mittels DMM in Reihe zu deinen Dioden den 
Laserstrom messen.

Wenn man das Ding so anschaut, ist das eine Konstantstromquelle auf 
Schaltreglerbasis. Mach mal ein paar gute Makrobilder, auf denen man die 
Beschriftung der ICs lesen kann. Rechts oben ist ein 78L05, der macht 5V 
Hilfsspannung für die Steuerung. der 5-beinige IC im TO220 Gehäuse 
rechts ist wahrscheinlich der Haupt-IC, ein Schaltregler (Simple 
Switcher?). Links ist ein LM35?, könnte ein LM358 sein, der den 
Spannungsabfall über einem Shunt mißt und verstärkt, damit der 
Schaltregler-IC damit was anfangen kann. Wahrscheinlich sollte man mal 
vorsichtig den Kühlkörper abschrauben und ein Bild machen. ein Bild von 
der Unterseite wäre auch gut. Hier dürfen und müssen die Bilder eine 
sehr hohe Auflösung und SCHÄRFE haben, damit man was sieht und die 
IC-Beschriftungen lesen kann.

Wahrscheinlich reicht es, an den Potis zu drehen.

Autor: Klaus B. (forrestjump)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird gemacht,

der 5 Beiner ist ein XL 4016 DC -DC Converter,
der darunter ein 7805 wie Du schon richtig vermutet hast.
Die beiden  T0-220  sind 2x (2S)D1415A
darunter ein LM 358 und ein NE 555 nebst einem C08R und ein paar J3Y

Ich schätze Du hast recht mit der Konstantstromquellen Vermutung auf 
Schaltreglerbasis.

hmmmm

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus B. (forrestjump)

>der 5 Beiner ist ein XL 4016 DC -DC Converter,

Das ist ein 180kHz Schaltregler mit internem MOSFET. Hmm, wozu sind dann 
die beiden TO220 Dinger unter dem Kühlkörper da? Vielleicht ist es eine 
hybride Stromquelle. Der Schaltregler setzt die Spannung runter, aber 
die eigentliche Stromregleung machen lineare Stromquellen, weil die 
deutlich schneller moduliert werden können.

>Die beiden  T0-220  sind 2x (2S)D1415A

Das sind fette 7A NP Darlingtons. Das erhärtet meine These. Die 2x2 
großen Widerstände nah bei den NPNs siond wahrscheinlich die 
Stromnesswiderstände bzw. die Ausgleichswiderstände, weil die NPNs 
parallel geschaltet sind.

>darunter ein LM 358 und ein NE 555 nebst einem C08R und ein paar J3Y

Hmm, was macht der NE555 dort? Gibt es sonst keinerlei Beschreibung zu 
dem Ding?

Jetzt müsste man ein wenig Reengineering betreiben und den Schaltplan 
ansatzweise nachvollziehen. Vor allem schauen, wohin die Potis gehen. 
Einer von dennen stellt garantiert den Laserstrom ein. Also einfach die 
schon beschriebene Dummy-Diode dranhängen und an den Potis drehen, dabei 
natürlich den Strom messen.

Autor: Klaus B. (forrestjump)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Falk
nun das Netzteil ist ja funktionstüchtig. Ich gehe erstmal davon aus, 
das Spannung und Strom für die verwendete Laser Diode richtig 
eingestellt wurden.
Es geht mir primär darum, einen Anschluss zu finden, der den Laser 
(1,6W) an und aus schaltet, wenn er zum nächsten Buchstaben fährt.

Die Maschinensteuerung, ein Arduino Nano und Pololu Treiber Board samt 
GRBL ist so modifiziert das an Pin 12 des Arduino 5 V on / off 
geschaltet wird, sobald verfahren oder gelasert werden soll. (Später 
0-5V vom Spindel Pin)
Wahrscheinlich brauch ich eine Zusatzschaltung die den Laser dann auch 
schalten kann bzw. durch PWM von 0-5 V in der Stärke variiert.
Die Programmseite ist soweit klar, nur die Hardware noch nicht.
Wie wird denn das von den Jungs gemacht, die 256 "Graustufen" in die 
Hölzer brennen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus B. (forrestjump)

>Es geht mir primär darum, einen Anschluss zu finden, der den Laser
>(1,6W) an und aus schaltet, wenn er zum nächsten Buchstaben fährt.

Um das herauszufinden muss man halt den Schaltplan ansatzweise 
nachvollziehen. Wo gehen die Potis und der übriger Stecker hin.

>Wie wird denn das von den Jungs gemacht, die 256 "Graustufen" in die
>Hölzer brennen?

Über PWM oder lineare Ansteuerung des Lasers. Ich vermute eher PWM.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.