mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software asus efi-bios dualboot win7 - debian 8


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen.

Ich habe einen älteren Rechner, auf dem bislang nur eine HDD mit einem 
OS existierte, um zwei neue SSDs modernisiert, die HDD ist draußen 
geblieben.

Bei dem eingesetzten Mainboard handelt sich um ein 'ASUS P8H67-M 
[efi-bios]'. Öffne ich das efi-bios erwartet mich ein großer Schriftzug 
UEFI..., wobei innerhalb der Einstellungen darüber informiert wird, dass 
BIOS Ver. 3901 aktuell läuft.

Auf der ersten SSD läuft Win 7 Professional im 
BIOS-Kompatibilitätsmodus.

Installiere ich auf der zweiten SSD nun Debian, startet anschließend der 
GRUB-Bootmanager, wobei der Eintrag über die Windows-SSD fehlt.

Also bin ich erstmal wieder ins BIOS und habe versucht die jeweilige SSD 
über das Boot-Menü selbst anzusteuern.

Ist Debian auf sdb1 installiert, startet es problemlos, die Windows SSD 
hingegen nicht. Um Letztere ans Laufen zu bekommen muss ich über das 
Installationsmedium in die Konsole und den Windows-Bootloader von Hand 
widerherstellen.

bootrec /fixmbr
bootrec /fixboot

Damit startet die Windows-SSD -sda1- wieder problemlos, aber dafür die 
sdb1 mit Debian nicht mehr, auch nicht, wenn ich sie über das BIOS 
anspreche.

Bei der Debian-Installation wird erkannt, dass eine Windows-Partition im 
Bios-Kompatibilitätsmodus existiert, also müsste es doch eigentlich auch 
möglich sein beide Systeme ganz klassisch im Dualbootverfahren laufen zu 
lassen.

Grub habe ich im MBR von sda1 -Windows- installiert.

Das Ergebnis ist aber alles andere als ein klassisches 
Grub-Dualbootmenü.

Für zielführende Hinweise, wie ich das ans Laufen bekomme wäre ich echt 
dankbar, zumal ich im Netz nichts wirklich gutes dazu gefunden habe.
Zum Thema 'UEFI-Dualboot' gibt es eine Menge, aber wie gesagt, bei mir 
läuft ein BIOS bzw. wurden beide OSs im BIOS-Kom.-mode aufgespielt.

Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Grub habe ich im MBR von sda1 -Windows- installiert."

Das ist wahrscheinlich das Problem. Der MBR ist nicht in /dev/sda1 
(Partition Boot Record =! MBR) sondern in /dev/sda (Disk).

Somit ist der MBR unveraendert, aber der Partition-Bootbereich deines 
Windows-Installs ueberschrieben. Der Stage1-Bootcode von Grub2 sitzt 
dort und wird vom Windows-MBR-Bootcode gebooted. Grub hat keinen Eintrag 
fuer Win, da es keinen Bootcode zum Windows-Chainload mehr gibt 
(ueberschrieben in sda1).

Ich wuerde folgendes versuchen:

o  Windows-Boot wiederherstellen
o  grub-install /dev/sda (nicht sda1)

Falls Windows im Grub2-Menu immer noch fehlt:

grub-update

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
olibert schrieb:

>Das ist wahrscheinlich das Problem. Der MBR ist nicht in /dev/sda1
>(Partition Boot Record =! MBR) sondern in /dev/sda (Disk).

Hallo olibert.

Der Hinweis war richtig. Ich habe nochmal nachgesehen und muß meine 
Angabe diesbezüglich korrigieren. Grub wurde dem MBR der ersten SSD 
'/dev/sda' zugewiesen. Das kann es also nicht sein, schade.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nun eine 'Lösung' gefunden, die zwar dirty ist, aber für mich 
funktioniert. Vorab habe ich etliche Stunden vergeblich versucht ein 
normales Dualboot an den Start zu bekommen, erfolglos. Vor Jahren eine 
NVIDIA-Karte unter Linux ans Laufen zu bekommen war dagegen peanuts.

efi bzw. uefi wird als fortschrittlich propagiert und ist es sicher 
auch, aber in diesem Fall echt zum abgewöhnen. Nunja, zu meiner Lösung. 
Mich würde interessieren, ob man das so machen kann oder ob es 
irgendwelche Nachteile, respektive Fehler produziert, die mich später 
vielleicht dann erst treffen.

Ich habe die SSDs einzeln an die SATA-Ports angeschlossen, jeweils das 
betreffende OS installiert und nach getaner Arbeit lassen sich Linux und 
Windows nun über die Boot-Optionen im efi-Bios ansteuern. Also im 
Prinzip Dualboot via Bios. Was haltet Ihr von dieser Lösung?

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht so auch mache ich schon seit Ewigkeiten so, nehme das Bios zum 
auswählen und hab die Default StartPlatte im Bios angegeben wen beide so 
funktionieren würde im Linux ein grub-update reichen um den Eintrag für 
Windows zu erzeugen, oder bis zum nässten Kernel update warten dann ist 
es auch automatisch drinnen ;)

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grub auf /dev/sdb installieren und Windows in der grub.conf eintragen. 
Sollte eine der beiden Platten abschmieren dann kann man mit dem anderen 
System arbeiten.
Oder:
Das Debian könntest du theoretisch auch über den Windoofs-Bootloader 
starten. Ich hab schon Systeme gesehen die so eingerichtet waren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.