mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Flackerlicht / Modellbau


Autor: Stefan B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich suche eine Schaltung die eine oder mehrere Lämpchen (3,5V / 0,2A)
flackern lässt. ZUr simulation eines Lagerfeuers für den Modellbau.
Ich weis das es solche Dinger fertig gibt, wills aber selber bauen.

Grüße,
Stefan

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nennt sich "Astabiler Multivibrator" , braucht 2 Transitoren und wenig
passive Bauteile. Bei geeigneter Frequenz kommt statt "blinken" das
gewünschte "Flackern".

GOOGELN oder ...

http://www.dieelektronikerseite.de/Lections/Astabi...

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus' Blinkschaltung ist sicher ein recht einfacher Weg, allerdings
wird das symetrische "Flackern" nie einen natürlichen Effekt
ergeben.

Wenn du keine Berührungsängste vor uPs hast würde ich einen tiny15
einsetzen (DIP-8 Gehäuse, interner Takt, 5 freie Ausgänge und nur ein
externer R notwendig). Die Lampen werden dann über einen ULN2004
angeschlossen (DIP16-Gehäuse und 500mA pro Ausgang). Das Flackern läßt
sich dann sehr einfach per SW variieren. Ich fürchte aber dass das Auge
den Leuchtrythmus trotzdem erkennen wird. Eventuell ließe sich mit einem
Zufallsgenerator dann der gewünschte Effekt erzielen.
Zum Programmieren würde ich das AVR-Studio von Atmel verwenden
(Gratisdownload auf www.atmel.com). Fürs Programmierinterface google
mal nach ISP, STK200; ich würde die Variante mit Treiber-IC verwenden,
die "nur R" Variante halte ich für kritisch.

grüße loe9

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://members.cox.net/berniekm/candle.html

hier hat Jemand sowas schonmal vorgemacht. Ist zwar mit PIC aberdas
osllte ja kein Problem sein.

bye

Frank

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht gehts auch mit einem rückgekoppelten Schieberegister, das
wären zwei TTL oder CMOS-IC,Schieberegister und EXOR-Gatter als
"Pseudozufallsgenerator"
Ich hab hier schon mal eine Tabelle zu dem Thema reingestellt, weiß
aber nicht mehr wo

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zweckmäßig wäre das 18stufige Schieberegister CD4006:
http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/...
über ein EXOR-Gatter CD4030 oder CD4070
http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/...
passend rückgekoppelt

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oszillator noch dazu also insgesamt drei ICs, z.B. CD4060
http://www.st.com/stonline/products/literature/ds/...
oder zwei übrige EXOR-Gatter mit zwei R und einem C

Autor: Stefan B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal danke, ich werd´s mit dem Pseudo-zufallsgenerator
(schieberegister,...) mal versuchen.
ich möchte es mit möglichst wenig aufwand betreiben.

Grüße,
Stefan

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war der thread:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-9-291583.html
schau es mal an. Die Oszillatorschaltung mit dem 4060 läßt sich auch
mit zwei EXOR-Gattern bauen, dann sind es nur zwei ICs

Autor: leo9 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> ich möchte es mit möglichst wenig aufwand betreiben ..

zwei ICs und ein R (die Tiny Variante) wirst du aufwandsmäßig nicht
unterbieten können.
Spätestens beim Ändern der Timings wirst du beim "TTL-Grab" Bauteile
tauschen oder die "logischen Verknüpfungen" anders verlöten. Beim
Tiny wird "nur" eine neue SW eingespielt.

grüße leo9

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir den 4006 nochmal angesehen, das sind 4* 4stufige
Schieberegister, an zweien gibt es noch eine 5. Stufe. Nach meiner
Motorola-Tabelle müßte die 7. und letzte (18.) Stufe rückgeführt
werden, das geht mit der siebten nicht. Was geht sind zwei unabhängige
9 stufige Register, deren 4. und 9. Ausgang auf je ein EXOR gehen, der
Takt wirkt allerdings auf alle.
Es gibt noch mehr Rückkoppelmöglichkeiten mit maximaler Länge von (2
hoch n )-1 , danach müßte man weiter googlen, vielleicht ist eine
4006-kompatible darunter. Ich eine im Zusammenhang mit einem
Bit-error-rate-tester ("BERT") sowas gesehen zu haben.
Ein PIC oder Tiny könnte natürlich dasselbe Verfahren benutzen. Ich hab
sowas mal auf dem 6502 gehört, ein Lautsprecher knackste damit wie ein
Geigerzähler

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na aber der MM5837 läßt sich mit dem CD4006 nachbauen, die 14. und 17.
Stufe eines 17stufigen Schieberegisters geht: 4+5+5 gibt 14 und wenn
man davon den vorletzten Ausgang also die 13.Stufe  auf die
verbleibenden 4 Stufen gibt hat man eine 17.Ausgang

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da gibt es auch noch die Möglichkeit, das Gate eines Thyristors
(Kleinthyristor)  mit dem Rauschen eines invers betriebenen Transistors
anzusteuern. Genauere Angaben gibt es in irgendeinem der vielen
Bastelbücher von Hagen Jakubaschk. Der hat(te) sogar ein Patent darauf,
was das Flackern von Theaterscheinwerfer betraf. Zum Nachbau für private
Zwecke war die Schaltung aber frei.

Leider findet man solche genialen Schaltungen nicht bei Google...

...

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja oder das Rauschen einer Zenerdiode oder eine
Transistor-Diodenstrecke, das geht alles
Hier mal mein Schaltungsvorschlag mit Eagle Light gezeichnet, ein Tiny
wäre etwas teurer, und muß programmiert werden. Und die Schaltung läuft
von 3-18V ohne Stabilisierung

Autor: Winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Atari

Wurde als Randomgenerator ein 17 bit  Softwareschieberegiester mit exor
Rückkoplung von bi1 13 und bit 17 genutzt. Das sollte auch mit nem
ATtiny12 gehen und nur nen kleines Prog geben ohne jede
Außenbeschaltung. und bis zu 6led treiben.

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
war das wirklich Bit 13 nicht 14 wie im MM5837 ? Den Atari1040 hatte ich
auch. Wenn meine Schaltung z.B. mit 10 Hz betrieben wird, eher weniger,
dann wiederholt sich die Sequenz erst nach knapp 4 Stunden. Man könnte
auch zwei Lämpchen mit dem Eingangssignal D1 und dem letzten Ausgang
beteriben, deren Flackern ist um 17 Takte zeitversetzt, also mehr als 2
Sekunden, das fällt nicht mehr auf. Vielleicht muß man die
Aufleuchtdauer noch mit einem Kondensator vor dem Schalttransistor
verkürzen, denn die mittlere Brenndauer müßte bei 50 % liegen

Autor: Reinhold Rose (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab sowas für meine Weihnachtskrippe mit
einem Tiny13 gemacht.
Code im Anhang

Gruß
Reinhold

Autor: Winne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
13 oder 14 weiß ich nicht mehr genau kann ich aber nachlesen wennes
dringend iteressiert.

Autor: Christoph Kessler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Schönheitsfehler hatte meine Schaltung noch, hier die Korrektur.
Wie gesagt, nimmt die 17Bit-Statmachine in den vier Stunden insgesamt
((2hoch17) minus 1) Zustände an, aber nur wenn beim Einschalten
wenigstens ein Register high ist. Ansonsten hat man ein echtes
"Beförderungskarussell" gebaut, in dem nur Nullen im Kreis geschoben
werden, nämlich der noch fehlende 2hoch17te Zustand. Die Resetschaltung
sorgt beim Einschalten dafür, dass mindesten eine 1 ins Schieberegister
gelangt. In der Softwareversion muß das auch verhindert werden, ein
altes Problem auch in Statemachines für CPLDs und FPGAs.

Autor: Johann Sohl (sodele)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich stelle Euch hier ein universelles Flackerlicht vor (2 Seiten).
Mit vier solcher Schaltungen hatte ich Weihnachten in der Summe
60 helle LEDs vor unserem Haus am Flackern und konnte meine
Steckernetzteil-Sammlung und Bleiakkus vorübergehend zu etwas
nützlichem verwenden. Passt natürlich auch an Modellbautrafos und
Klingeltrafos für Weihnachtskrippen ...

Die Intensität des Flackerns kann man mit R8 - R10 beeinflussen.
C2 war notwendig geworden, um die Modulation runder wirken zu lassen.
Der DC/DC-Wandler bleibt dadurch auch stets im Eingriff.
Je nach Strom müssen R5 und R7 angepasst werden.
Die angegebenen Werte sind für 2 x 2 weiße LEDs in Reihe.

Kennwerte:
Eingangsspannung min. 9VDC/ 6VAC max. 40VDC/24VAC
Summe des Ausgangsstroms 250 mA
Wiederholdauer 7.5 Sekunden
Modulationsgrad 35%

Gruß
Sodele

PS: Alle Teile gibt's bei R ....

Autor: Klaus Kühne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrte Damen und Herren,

Für einen Modellbausatz (Weihnachtskrippe 80 cm lang  x 45  cm hoch x 35
cm tief) bin ich auf der Suche nach folgenden Bauteilen:

1 gemeinsamer? Trafo 230V zum Anschluß von:
- 1 Birnchen mit  Flackerlichteffekt (3,5V?)
- 2 - 3  konstant leuchtenden Birnchen
- 1 Satz Ersatzbirchen

Können Sie mir ein entsprechendes Angebot unterbreiten?

MfG

Klaus Kühne
Kleiner Feldweg 36
D-46569 Hünxe-Bruckhausen
Telefon:   0 20 64 - 3 19 07
E-Mail:   klaus-kuehne@gmx.net

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.