mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AGC-Schaltung gesucht


Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich suche eine AGC (Automatic Gain Control) -Schaltung mit diskreten
Bauelementen. Ich möchte den Fernsehton auf konstantem Pegel halten,
weil ich in Werbepausen immer so "angebrüllt" werde. Wenn jemand
schon
mal so etwas gebaut hat, brauche ich das Fahrrad nicht nochmal zu
erfinden.
Vor Jahrzehnten habe ich das schon einmal mit Röhren aufgebaut, aber
ich will nicht einen extra "Kasten" für die Röhre mit Heiztrafo etc.
bauen müssen.

MfG Paul

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dazu gab es hier schon mal einen Beitrag.
Vielleicht mal nach "Yamkumo" oder "Regelverstärker" suchen.

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hendi (dg3hda) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schauts mit zwei Analog Devices SSM2167 aus ?
Hervorragender Dynamik-Niederknüppler...

Grüße,
Hendi.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die Hilfe. Diese Sachen konnte ich mit Google alle
nicht finden. Ich muß die Suchmaschine wechseln.
Trotzdem ist es nicht das, was ich brauche. Ich wollte es mit einzelnen
Transistoren aufbauen. Spezialteile wie einen OPA (bin ich selbst) :-))
kriegt man so schlecht.
Alles klar erstmal; ich versuche nochmal, etwas anderes zu finden.

MfG Paul

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der LM13700 ist ein Feld-Wald-und-Wiesen OPV. Was ist daran ein
Spezialteil? Außerdem sind da zwei drin, falls Du einen
Stereo-Fernseher hast.

ciao, Stefan.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan
Der LM13700 ist eben kein Wald-und Wiesen OPV. Siehe Anhang.
Außerdem ist er nicht mehr im DIL-Gehäuse lieferbar.
Trotzdem danke ich Dir für den Tip.
MfG Paul

Autor: Hartmut Gröger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Bei Reichelt ist der LM13700 als DIL noch im Katalog.

MfG HG

Autor: Stefan May (smay4finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reichelt-Bestellnummer "LM 13700 DIL", 88 cent im 16-pin DIL-Gehäuse.
Aber ich will ja nicht nerven. :-)

ciao, Stefan.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt habe ich eine Schaltung in einem Buch aus der Bibliothek
gefunden. Die ist nur mit Transistoren bestückt.
Das kommt mir entgegen, weil ich lieber mit einzelnen Transistoren
im NF-Bereich arbeite. Da kann man besser an seine Belange anpassen.

Danke  Euch allen für die Hilfe.

MfG Paul

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul Baumann

in der Elektor Buchreihe "30x Schaltungen" sind diverse
NF-Schaltungen mit diskreten Bauelementen. Stammen aus den 80er´n,
als Elektronik nicht nur aus Transistor-Massengräbern (IC´s) bestand.
Auf Wunsch sende ich Dir was passendes zu.

Gruß, Thomas.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas
Au ja! Der Wunsch besteht. Ich habe die Schaltung zwar schon aufgebaut,
aber der Wunsch besteht, daß Du mir etwas passendes zusendest.
MfG Paul

Autor: Bruno Keiser (Firma: Privat) (bruno1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,
kannst du mir auch diese Schaltpläne senden?
Gruss
Bruno1


in der Elektor Buchreihe "30x Schaltungen" sind diverse
NF-Schaltungen mit diskreten Bauelementen. Stammen aus den 80er´n,
als Elektronik nicht nur aus Transistor-Massengräbern (IC´s) bestand.
Auf Wunsch sende ich Dir was passendes zu.

Gruß, Thomas.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit der Fernsehwerbung ist ein anderes: der Ton der 
Werbeblöcke ist fachmännisch komprimiert und limitiert und erscheint 
aufgrunddessen viel lauter, als ein Film oder eine Dokumentation. Der 
Pegel ist dabei nicht wirklich lauter, höchstens wenn man den RMS-Pegel 
betrachtet. Mit einem einfachen Transistorkompressor wirst Du hier nicht 
weiter kommen, da die Werbeblöcke anhand ihres RMS-Pegels identifiziert 
werden und komplett um 3-6db abgesenkt werden müßten. Ich hatte da mal 
eine Schaltung mit AVR und PGA2311 aufgebaut, die gut funktionierte. Der 
AVR nahm mit seinem ADC den Pegel und eine Routine testete, wie oft ein 
Schwellwert überschritten wurde, was bei hohen RMS-Pegeln oft und bei 
normalen Sendungen nur gelegentlich auftritt. Der AVR verstellte dann 
gemäß dieser Funktion den PGA2311.

Autor: Horst Delling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag!
Entschuldigen Sie meine Einmischung als Foren-Fremdling, aber das Thema 
interessiert mich auch brennend ;-)

@ Travel Rec.
Das klingt vielversprechend. Haben Sie dazu evtl. einen Plan und/oder 
die Programmierung für den Chip? Die Forensuche führte mich leider 
erstmal nicht dazu.

Man muss ja auch erstmal den RMS bilden... in Echtzeit? Naja, vllt. 
denke ich auch nur gerade zu kompliziert... muss dazu sagen ich bin 
Informatiker, spiele nur in der Freizeit ein wenig mit Elektronik, wobei 
wenig analog und mit Audio eigentlich gar nicht (bin eher audiophob als 
audiophil).

Ja, ich muss gestehen, trotz des miesen Programms wird auch bei uns 
dennoch noch ferngesehen. Mit einem "Selbstbau-VolumeMaster" zwischen 
Empfänger und Fernseher (oder Stereoanlage, wer denn eine dran hat) 
gegen die laute Werbung wäre das aber schon toll. Man könnte sich ja 
auch den Status anzeigen lassen, ob ein "Werbung" erkannt wird und 
reguliert wird, evtl. mit "Empfindlichkeitseinstellung" und 
"Reduktionslevel" - stelle mir da gerade 2 Schieberegler vor. Sollte das 
gut funktionieren, würde ich meine Großmutter (die sich immer besonders 
über die "neumodische laute Werbung" echauffiert...passt eben nicht mehr 
in ihr Weltbild) mit einer Kopie des Kästches beglücken wollen.

Entschuldigen Sie bitte meine aufdringeliche Nachfrage.

Grüße,
Horst

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Horst: Haben Sie dazu evtl. einen Plan und/oder
>die Programmierung für den Chip?

Im Forum wird sich gedutzt ;-) Nein, habe leider keinen Plan, da aus Not 
auf Lochraster gefrickelt. Ist aber nicht weiter tragisch. Die NF habe 
ich per Kondensator auf 2 auf Vcc/2 ADC-Pins geleitet. Bei 10 Bit 
ADC-Auflösung hat man genug Dynamik, um den Fernsehton abzutasten. Der 
ADC sollte möglichst schnell laufen, um eine hohe Samplerate zu 
bekommen. Prinzipiell reicht für die Funktion auch eine Auswertung eines 
aus beiden Stereokanälen gemixten Monosignals. Das Signal wird im 
Programm so ausgewertet, daß es einen Schwellenwert nicht nur in Spitzen 
und gelegentlich überschreitet, sondern ständig. Der Pegel des PGA2311 
wird in diesem Fall um einen einstellbaren Betrag relativ schnell 
abgesenkt und mit langsamer Erholzeit wieder angehoben. Der Schwellwert 
kann dynamisch und schleichend auf das gemessene Signal angeglichen 
werden, so daß unterschiedliche Senderlautstärken kompensiert werden. 
Die Bildung des RMS-Pegels ist übrigens für den Zweck trivial und als 
einfacher Tiefpaß in Software nachgebildet. Es werden eine gewisse 
Anzahl an Spitzenwerten gesammelt und durch die Anzahl geteilt. Durch 
Eingrenzung des wirksamen Triggerbereiches kann man eine gute 
Ansprechcharakteristik erreichen.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die NF habe ich per Kondensator auf 2 auf Vcc/2 ADC-Pins geleitet.

Kann es sein, dass du in dem Satz zwei Widerstände oder sowas 
unterschlagen hast?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, war nur noch nicht ganz wach, sollte "auf 2 auf Vcc/2 vorgespannte 
ADC-Pins..." heißen!

Autor: Horst Delling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh!
Na dann danke ich Dir ;-)

Mal sehen, ob das das nächste Freizeitprojekt wird...

Grüße,
Horst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.