mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik EMV Problem am FET


Autor: lencker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Problem mit der Schaltung bei der EMV Störeinstrahlung.

Zuerst, was macht die Schaltung, und Warum?

Die Schaltung wird von zwei Batterien versorgt (Batt1 und Batt2).
Um Strom zu sparen wird VCC (aus dem Längsregler 7805) über den FET T1
komplett abgeschalten. Über die Spannung Batt+ wird ein kleiner Teil
versorgt, der das Potenzial AG anhebt und über T1 die VCC freigibt.

Nun trat folgender Fehler(Problem auf. Im Störfeld stieg die VCC
Versorgung auf 5V an, obwohl sie definitiv abgeschalten sein muß. Die
Ansteuerung von AG war ausgelötet.

Änderung an R6, hinzufügen von Cs brachten keine Besserung.

Was könnte das Problem sein?

Grüße
René

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4.7M für R6 ist ein sehr hoher Widerstand, der schon bei
Störeinstrahlung das Gate nicht mehr sauber hält. Wenn du mit so großen
Widerständen hantierst, dann braucht es eine gute Schirmung und kurze
Leitungen. Auch Kondensatoren am Gate, wie du schreibst, könnten
helfen.

Du kannst ja R6 mal sukzessive von 100 Ohm auf 4.7M erhöhen und
schauen, wo der Effekt dann auftritt.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde R6 auch deutlich kleiner wählen. Oder wenn du schreibst,
Änderung an R6, welche Werte habt ihr dann schon alle ausprobiert?

Autor: lencker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wir hatten an den R6 einen 10k parallel dran gehängt. Es gab aber keine
Besserung, auch der störende Frequenzbereich veränderte sich nicht.
Einen Kondensator am GAte hatten wir auch, sowohl zu Drain als auch zur
Source.

Der hohe Wert ist übrigens wegen dem Stromverbrauch.

Grüße

René

Autor: tsalzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

zunächst mal wird T1 mit einem GND -Signal eingeschaltet, da es sich um
einen P-Kanaler handelt.
Ohne Ansteuerung vom Gate ist der FET durch den (sehr hohen) Widerstand
ausgeschaltet. Dennoch hat auch ein ausgeschalteter FET einen endlichen
Widerstand.
Mach' mal so 1k-10k parallel zum Eingang des Spannungsreglers (und
damit parallel zu den Kondensatoren). Dann laufen die auch nicht hoch.

ts

Autor: lencker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich, wird mit einem GMD-Signal geschaltet... Sorry.

Die Idee mit dem Widerstand am Eingang der Spannungswandler hört sich
gut an.

Grüße

René

Autor: Hilel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es, wenn der MOSFET über einen Transistor angesteurt wird? Hast
Du es schon mal probiert?

Gruss Hilel

Autor: MickeyMaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wette das das Zuleitungskabel extrem lang sein wird.

Entweder einen Kondensator verwenden, oder besser gleich einen 
Optokoppler.

Autor: sechsnullsechs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Um Strom zu sparen wird VCC (aus dem Längsregler 7805) ...

Stromspar und 7805 schliessen sich gegenseitig aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.