Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mehrere Texte aus EEPROM per Variablen auswählen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian S. (roehrenvorheizer)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor, mehrere Texte, die ich im EEPROM abgelegt habe, auf einem 
Display anzeigen zu lassen. Hierfür habe ich bereits ein Programm 
geschrieben, das einen einzelnen Text korrekt anzeigt wenn man eine 
Konstante 0 bis 11 in die eckigen Klammern schreibt.
Wenn man nun eine Variable in die eckigen Klammern schreibt, und diese 
durchzählt oder nur einen konstanten Wert enthält, erscheinen nur noch 
zwei Schriften und/oder es erscheinen Fehler.

Zunächst werden die einzelnen Texte definiert und im EEPROM abgelegt.
Zusätzlich enthält das zweite Array die Startadressen der im EEPROM 
abgelegten Texte. Mit 4 erscheint "ein" (Zählung beginnt mit 0).

Warum genau geht das mit der Variablen nicht und wie würde man das 
richtig machen? Anbei die relevanten Codezeilen.

Schon mal vielen Dank im Voraus.

mit freundlichem Gruß

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach das mal ohne while Schleife.

Ich vermute, der Fehler hat gar nicht dem Auslesen aus dem EEPROM zu 
tun, sondern mit den wiederholten Schreibzugriffen auf das Display. 
Vielleicht stimmt dort das Timing nicht, oder die Ausgabe-Positionen.
1
uint8_t zaehlvariable = 0;
2
char meinHilfsString[STRING_LENGTH_MAX];
3
4
//  while (1) 
5
//  {
6
        LCd_GoTo (10, 0);
7
        eeprom_read_block(&meinHilfsString, eetext_array1 [zaehlvariable], sizeof(meinHilfsString));
8
        LCD_WriteString8x8(meinHilfsString);  
9
10
        zaehlvariable++;
11
12
        LCd_GoTo (???);
13
        eeprom_read_block(&meinHilfsString, eetext_array1 [zaehlvariable], sizeof(meinHilfsString));
14
        LCD_WriteString8x8(meinHilfsString);  
15
16
        zaehlvariable++;
17
18
        LCd_GoTo (???);
19
        eeprom_read_block(&meinHilfsString, eetext_array1 [zaehlvariable], sizeof(meinHilfsString));
20
        LCD_WriteString8x8(meinHilfsString);  
21
22
//  }

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit es Sinn ergibt, sollte man einzelne Zeilen auskommentieren. Ich 
wollte hier mehrere Varianten zeigen.

Es war nicht so gedacht, daß übereinander geschrieben werden soll.

mfG

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Debuggen wuerd ich das UART benutzen. zB der String auf den UART 
zurueck schreiben.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christian S. (roehrenvorheizer)

>geschrieben, das einen einzelnen Text korrekt anzeigt wenn man eine
>Konstante 0 bis 11 in die eckigen Klammern schreibt.

Das ist eher Zufall, denn

>Wenn man nun eine Variable in die eckigen Klammern schreibt, und diese
>durchzählt oder nur einen konstanten Wert enthält, erscheinen nur noch
>zwei Schriften und/oder es erscheinen Fehler.

Du hast sowohl deine einzelnen Texte als auch dein Zeigerarray in den 
EEPROM gepackt, also musst du auch ZWEI EEPROM Zugriffe machen, um

1.) den Pointer zu lesen
2.) den String vom EEPROM ins RAM zu kopieren.

>Zunächst werden die einzelnen Texte definiert und im EEPROM abgelegt.

Warum eigentlich? Sowas packt man eher in den Flash, denn der ist 
deutlich größer.

>Warum genau geht das mit der Variablen nicht und wie würde man das
>richtig machen? Anbei die relevanten Codezeilen.

1
char *my_pointer;
2
3
my_pointer = (char *) eeprom_read_word(&eetext_array1[zaehlvariable]);
4
eeprom_read_block(&meinHilfsString, my_pointer, sizeof(meinHilfsString));

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die qualifizierte Hilfe. Werde später nochmals dran 
gehen, um die beiden Zugriffe ins Programm einzubauen.

Mit freundlichem Gruß

von Arduinoquäler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit

sizeof(meinHilfsString)

liest man in diesem Zusammenhang immer <STRING_LENGTH_MAX> Zeichen
aus dem EEPROM, was zwar keinen Fehler verursacht (es wird halt noch
ein Teil des nächsten Strings gelesen) aber auch nicht ganz Sinn der
Übung ist da die gewünschten Strings ja kürzer und unterschiedlich
lang sind.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ läßt du einfach das EEMEM bei dem Pointeraaray weg, dann 
liegen die ganz normal im RAM und deine Funktion funktioniert ohne 
weitere Änderungen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.