mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fuse Bits f. internen Quarz setzen?


Autor: Nils B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann ich mit Bascom die Fuse Bits auf den internen Quarz umstellen?
Habe das Gefühl, das der controller nicht läuft, weil der Quarz nicht
schwingt. Testprogramm (Portpin High => Low => High im Sekundentakt)
läuft auch nicht, auf dem LCD keine Ausgabe.
Hardware habe ich jetzt mehrfach überprüft, da ist kein Fehler zu
finden, habe aber leider auch kein Oszi hier um das mit dem Quarz zu
prüfen, Prozessor ist ab i.O., lässt sich auf dem myAVR-Board
problemlos programmieren!!

Hätte gerne 4MHz internen Quarz, wie stelle ich das an?

Habe in der Bascom-Hilfe leider nix gefunden, bei der Suche hier im
Forum bin ich auf:

http://palmavr.sourceforge.net/cgi-bin/fc.cgi

gestoßen, allerdings weiß ich nicht, was ich dort einstellen muss, und
wie ich das dann mit Bascom in den Chip schreibe.

Danke für eure Hilfe!!

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ist ein bischen umständlich in bascom, obwohl möglich.
ich nehm für die fuse-bits und lock-bits den twin-avr, geht zackig und
ohne grossen aufstand.

grüssens, harry

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte beachten: Der AVR hat keinen internen Quarz.

Das ist ein RC-Oszillator.

...

Autor: GMB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist mir im Prinzip egal, was da drin ist, weil es geht ja sowohl als
auch...habe das gestern mal mit Bascom "versucht", über "Manual
Program", dann auf den Reiter "Fuse Bits", und da dann nix
verändert, nur von externen auf internen Quarz umgestellt!!
Aber jetzt geht nix mehr!! Kann ihn nicht mehr programmieren oder sonst
was machen. Ich denke mal da waren wohl die falschen Fuse Bits gesetzt,
und er ist "Schrott" jetzt?!?!?!?

Woher bekomme ich dieses "Twin-AVR"? Kann ich damit auch den SP12
benutzt, der auf dem myAVR-Board drauf ist?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist mir im Prinzip egal, was da drin ist

Es tut dem Forum aber nicht gut, wenn solch ein unwahrer Blödsinn
geschrieben wird. Sowas kann nicht unwidersprochen stehen bleiben, da
es sonst noch irgendein Anfänger glauben könnte.

Und wie gefährlich dieses Nichtwissen/Halbwissen ist, siehst du ja
hier:

> Aber jetzt geht nix mehr!!

Klar, nun geht nix mehr.

Grund:

Du hast dich nicht genügend darauf vorbereitet und einfach unüberlegt
herumgespielt. Also nimm gefälligst das Datenblatt des AVRs und mach
dich sachkundig.

Wenn du nur die Taktquelle verstellt hast, dann bekommst du ihn auch
wieder zum Laufen. Wie, steht im Datenblatt des AVRs, sogar mit
Schaltbildern.

...

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, vermutlich lief das Ding schon auf internem
Osz und du hast nun auf externen umgestellt und
die externe Oszillatorbeschaltung läuft nicht.

Dann geht nämlich nix mehr mit Fuses und Proggen.

Man merke, wenn Du an die Fuses ran kommst läuft
die Kiste und dann laufen auch Programme so sie
i.O. sind. Wenn nix raus kommt haste Mist gecodedet
oder die Aussenbeschaltung ist Schrott.

Kommste an die Fuses nicht ran läuft das Ding auch nicht!

Behebung: externer Takt oder hochvolt-Programmierung
per STK500 z.B.

Autor: peter dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ist mir im Prinzip egal, was da drin ist
>
>> Aber jetzt geht nix mehr!!
>
> Klar, nun geht nix mehr.

Sehe ich auch so.


Nochn Tip:

Ehe Du an den Fuses rumspielst mußt Du erstmal wissen, welcher AVR das
ist. Die Fuses sind nämlich für jeden AVR unterschiedlich. Deshalb ist
ja das Datenblatt lesen so wichtig.


Peter

Autor: GMB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also:

das Ding lief vorher auf externem Oszi, welcher auf dem myAVR-Board
auch problemlos funktioniert.
Probleme ergaben sich ja nur bei Einsetzen des µC's in meine eigene
Schaltung. Wo da der Fehler liegt weiß ich nicht genau, könnte
eventuell am Quarz liegen, da gibt es wohl welche mit verschiedenen
Kapazitäten.
Habe definitiv in Bascom nur das Fuse Bit für den Quarz verstellt, die
anderen Werte belassen wie sind waren. Aber es gab wohl trotzdem da
Probleme. Habe natürlich drauf geachtet, das ich auf "mega8"
umgestellt hab.

Sonst noch irgendwelche Tips, wie ich die Fuse Bits ändern kann, ohne
den Controller zu "töten"?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sonst noch irgendwelche Tips

Ja...
Lies die älteren Beiträge hier im Forum. Denn das Thema ist ein
Dauerbrenner. Fast wöchentlich schreit hier jemand herum, der sich aus
dem AVR ausgesperrt hat, weil er es nicht nötig hat, sich sachkundig zu
machen. Mikrocontrollter sind nunmal kein Multimedia-Plug&Play, auch
nicht mit MyAVr und BASCOM.

...

Autor: Nils B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den äußerst hilfreichen Tip, in der Suche habe ich aber leider
nichts passendes gefunden, werde jetzt erstmal mit meinem
"Zweit-Controller" weitermachen, und mal recherchieren, warum der auf
dem myAVR-Board mit externem Quarz läuft (kann man ja mit dem
"myAVRQuickProg" ganz einfach ändern), aber auf meinem
"Selbstgebauten" Board nicht!

Liegt wohl am Quarz, der auf meinem Board ist sehr viel größer, der auf
dem myAVR-Board dagegen kleiner.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Peter schon schrieb, sind die Fuses in jedem AVR etwas anders. Es
hilft dir nix, wenn du mit irgendwelcher ISP-Software damit
herumspielen kannst. Du musst wissen, was die Fuses für eine Bedeutung
haben, was du damit einstellst. Und dieses Wissen hat nix mit merken
oder auswendig lernen zu tun, sondern mit verstehen. Du musst also
verstehen (nachvollziehen), was jede einzelne Fuse für eine Funktion
hat. Dabei hilft es dir nicht, dass du mit einem industriell
gefertigtem Board arbeitest und statt einer hardwarenahen
Programmiersprache einen Routinen-Baukasten (BASCOM) benutzt.
Das Wissen über die Fuses kannst du dir aneignen, indem du dir erstmal
das Datenblatt vornimmst und die Fuses und ihre Bedeutung heraus
schreibst. Dann die Beschreibungen der per Fuses einstellbaren Features
suchen (die stehen nicht in dem Absatz, wo die Fuses aufgelistet sind!)
und die Zusammenhänge ergründen. Auch die Default-Einstellungen bei
Auslieferung sind damit zu finden. Glaube es, ohne Sachkenntnis über
die Fuses und ihrer negativen Logik wirst du einen AVR nach dem anderen
in die Wüste schicken.

> aber auf meinem
> "Selbstgebauten" Board nicht!

Nunja, bei der ersten selbstentwickelten Leiterplatte kann man (aus
Unkenntnis) verdammt viel falsch machen. Die darf man nicht als Maßstab
sehen. Und Schönheit alleine bringt da auch nix.
Meine unkonventionell gefertigten Experimentierplatinen sehen zwar
grauenhaft aus, funktionieren aber (www.hanneslux.de).

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.