mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Platine


Autor: Michael 0. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hab ein problem mit dem laden der hex datei in ein atmel 
chip.
Ich steh erst am anfang und weiss deshalb nicht weiter.
Ich habe mir die platine wie im avr-tutorial aufgebaut und wollte nun 
die led.hex mit ponyprog in den at90s4433 laden. Dazu muss ich ich doch 
den button "write program memory (flash)" in ponyprog klicken und dann 
müsste es gehn. es kommt aber immer ein fehler, was soll ich tun, hab 
schon hunderte mal die platine auf fehler gesscheckt und keine gefunden, 
brauch dringend hilfe. Danke

Autor: thkaiser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Fehler?
Optionen->Setup-> "TEST" ausgeführt?
Optionen->Calibration ausgeführt?
richtigen Port ausgewählt?
liegen die 5V an der Schaltung an? Auch am 74244?
welchen 74244-Typ (LS,HC,HCT) verwendet?
Könnte es sein, daß der 4433 bereits programmiert ist? Dann vorher 
löschen.
Geht lesen?
Bei "Device Type" AVR AT90S4433 ausgewählt?

Autor: Michael 0. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also er sagt immer wenn ich auf den prozessor schreiben will: "Device 
missing or unknown device (-24)" wenn ich ignorieren drücke dann sagt er 
"write error (-21)", beim löschen kommt das gleiche.
Test hab ich ausgeführt, meldung war "test ok".
Bei calibration stand auch ok dahinter.
Mein prot ist lpt1 und hab ich auch ausgewählt.
Die 5V liegen überall an, hab ich nachgemessen.
Habe den 74hct244 verwendet.
lesen funktioniert aber erst wenn ich auf ignorieren beim fehler, wie 
ganz oben beschrieben, klicke.
Den richtige device typ hab ich auch ausgewählt.
Hast du noch ein paar tips für mich? Ich bin echt am verzweifeln, es 
liegt doch nich am prozessor oder?

Autor: Marcus Täsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Villeicht ist das Quarz kaput wenn man das falschherum anschliest oder 
wenn du den µC falsch angeschlossen hast dann geht er auch kaputt.

Autor: Peter Zimmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haste vieleicht auch mal mit den Inverts rumgespielt?
Speist du deine schaltung extern oder vom LPT?
Peter

Autor: Michael 0. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der quarz funktioniert, is ja ein richtiger oszi und den hab ich 
überprüft un der funktioniert, der µC dürfte auch funktionieren 
jedenfall hab ich den erst auf den sockel gesteckt als ich nach dem 
hundertsten mal kontrolliert hab ob alle pins richtig belegt sind.

@Peter zimmer: Welche inverts meinst du, die von ponyprog? Die hab ich 
alle so gelassen wie sie waren, also nirgends ein häckchen drin.
Den strom bekommt meine schaltung extern, und zwar 12 volt, stabilisiert 
auf exakt 5 v (auch nachgemessen).
Ich kanns mir nich erklären, wäre über weitere vorschläge sehr dankbar.

Autor: CarstenG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch's mal mit dem Befehl "Write All". Ich habe dasgleiche Problem 
(Anfrage "Programmieren mit PonyProg" vom 22.03.03 19:20Uhr).

Autor: Michael 0. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Write all" funktioniert auch nicht es kommt wieder der fehler: "Device 
missing or unknown device (-24)".
Ich weiss nich was ich noch machen soll es ist zum heuln.

Autor: Michael 0. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal, also das laden der hex datei in den µC funktioniert jetzt 
und er führt das programm auch aus, aber warum es jetzt funktioniert 
weiss ich nicht.
Ich habe einfach mal an den mosi pin, den DCD anschluss vom seriellen 
port angeschlossen um zu sehn welche daten da durch gehen, und ich 
wollte es kaum glauben aber es funktionert. trenne ich die verbindung 
mit dem seriellen port geht es nicht mehr, was ist denn da los? Kann mir 
das jemand erklären?

Autor: Leon R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

bei mir waren es die Einstellungen im BIOS für lpt1.

Probier einfach mal andere Einstellungen aus.

leon

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung Offtopic:

Ich kapier nicht, wieso jedem "Einsteiger" zu den AVRs geraten wird. Die 
Programmierung über die parallele Schnittstelle ist doch einfach nur ein 
unzuverlässiger, fehlerträchtiger Krampf, mal ganz abgesehen von der 
Gefahr, das Motherboard zu zerstören (welche für "Einsteiger" nicht 
unerheblich sein dürfte).

Also ich würde Neulingen dringendst zu einem Mikrocontroller mit 
integriertem seriellen Bootloader raten. Mit dem kann man sich dann auch 
gleich nen ordentlichen AVR-Programmer bauen.

Autor: Michael 0. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt mein problem! Ich hatte ein Kabelbruch, deshalb gings 
manchmal und manchmal wieder nicht, aber wer rechnet denn schon mit 
sowas, jetzt funktioniert alles, ich bin froh, und mach mich jetzt ans 
programmieren, danke trotzdem an alle

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.