mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ceran-Kochfeld Ansteuerung (Sensor) - wie?


Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe hier ein Ceran-Kochfeld, das leider nicht autark, sondern über
einen Einbauherd gesteuert wird (da gibt's 2 Steker mit 3 und mit 4
Pins, die zum Herd laufen).

Der Herd ist leider nicht vorhanden, nur das Kochfeld.

Nun bin ich auf die Idee gekommen, eine anständige autonome Ansteuerung
dazu mit einem Atmel zu basteln, Phasen-Anschnitt-Modulation mit
Thyristoren.

Glaubt ihr, dass es so machbar ist (~4x2kW)?

Oder wenn jemand eine Ahnung hat, wie eine Sensor-Steuerung eines
Kochfeldes funktioniert, bitte um Kommentare! Jede Idee ist
willkommen!

Vielen Dank,
Emil

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo emil,

da ich noch nie eine Phasenanschnitt oder Phasenabschnitt Ansteuerung
programmiert habe, würde ich zu dem Thema Leistungsteil im Internet
einmal nach 0-10Volt Dimmerschaltungen für den PA-Bereich suchen.

Damit sollte das Ansteuerungsproblem ganz leicht lösbar sein. (Die
Leistung ist dann nur durch die Größe des Triac und der Sicherung
begrenzt).

Wenn Dein Ceran Kochfeld kein No-Name ist, dann sollte die Beschaffung
der Schaltpläne oder wenigstens der Steckerbelegung auch kein so großes
Problem darstellen.

Wie man Sensoren baut, da würde mir aus Kindheitstagen die
Transistorschaltung einfallen, mit der man beim Berühren eines Drahtes
eine LED zum leuchten brachte. (Anstelle der LED dann einen Eingang am
µC)

Wenn es in Stufen zu schalten sein soll, dann einen D/A Wandler nach
Datenblatt in den Atmel Datenblättern bauen und den an die Eingänge von
dem Dimmer.

Sollten das hier nun Profis lesen, die es ohne größere Probleme
fertigbekommen, eine Phasenanschnitt / -abschnittsteuerung zu
programmieren, dann bitte nicht zu fest auf mir rumhacken.

Gruß

Michael

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich unser Ceranfeld betrachte (Miele), wird das nicht über
Phasenanschnitt, sondern über Ein-Ausschaltzyklen im zweistelligen
Sekundentakt gesteuert.
Ich nehme an, das Feld hat einen oder mehrere Heizwendeln, die
einfach über Triacs ein und ausgeschaltet werden.

Also Mega-banal.

Gruß

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne es auch so das man Heizungen durch schnelles Ein/Ausschalten
regelt, so wird es zu mindest in der Industrie gemacht. Ein PID-Regler
steuert die Impulsdauer und die Frequenz der Impulse. Aber für den
Hausgebrauch ist ein PID-Regler nicht unbedingt erforderlich.

Autor: Marcel Pokrandt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mann mann... du bringst mich da ja auch ne geniale Idee: "Cerandfeld
mit LCD" und quasi stufenlos regelbar...... hach... wenn man nur für
alles Zeit hätte...

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahaaaa,

Eure Hinweise waren doch nützlich, danke!

Es sieht tatsächlich so aus, als würde man einen PI oder PID-Regler
anwenden, habe das Kochfeld heute aufgemacht, jede Kochzone hat einen
Temp.-Fühler, die Steuerung wird dann hoffentlich tatsächlich durch
Ein/Ausschalten klappen.

Vielen Dank für Eure Hinweise!

Und für die Sensortasten werde ich optische Reflexlichtschranken
verwenden, da gibts bei Conrad SFH9202 um 60 Cent pro Stück, die
schalten um, wenn der Finger ca. 5mm davor steht.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ja Sensortasten ...  Die Freude einer jeden Hausfrau,
Spitzentechnologie...

Bei putzen schalten sich spontan alle Platten ein und schmeissen die
Sicherung raus, oder es schalten sich die Platten ein und Putzmittel
samt Lappen und Frau kleben am Feld fest. Gerne genommen wird auch der
überkochende Topf, den die Hausfrau mit geübtem Schwung über die just
abgeschaltete Platte zieht und zur Spüle befördert um weiteres
überkochen und anbrennen zu verhindern und dabei die Platte wieder
einschaltet, so dass die Grütze jetzt richtig anbrennt.

Mein persönlicher Liebling war der Wohnungsbrand im Grundewald, wo die
Hauskatze das Feld eingeschaltet hat, weil sie sich ein bisschen auf
die  noch warme Fläche gelegt hat, wobei sie zufällig von der Ü-Kamera
im Garten gefilmt wurde)

Autor: Danny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da einzelnen Platten werden per Ein-/Ausschalten geregelt, soweit
richtig. Das Ein- und Ausschalten wird per Bimetallschalter
bewerkstelligt und die verschiedenen Temperaturen über dessen
mechanischer Vorspannung eingestellt. Jedenfalls bei denen von Siemens,
Bosch, Neff, ....
Die "Temperaturregler" die direkt an den Platten sitzen, sind nur
als
Temperaturbegrenzer gedacht. Jedenfalls damals als ich im Kundendienst
bei Bosch-Siemens war. Für die normalen Platten sind zwei Drähte
(logisch) vorgesehen. Der dritte Draht ist für die Restwärmeanzeige und
der vierte Draht für das Erweiterungsfeld, wenn denn eins vorhanden ist.
Das gilt allerdings nur bei Energieregler. Bei 7-Takt-Schalter werden 3
verschiedene Heizwendel in diversen Kombinationen verschalten.
Gegen eine Thyristoransteuerung spricht glaube ich prinzipiell nichts
dagegen.

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Danny:

Ja, genau das ist, was ich wissen wollte!
Herzlichen Dank für Deinen Beitrag, hat mich sehr weitergebracht!

@Tex:

hehe, ist der Clip mit der brenenden Katze irgendwo zu downloaden ;)))

Mal seriös: Du hast natürlich Recht, was Sicherheit betrifft und die
von Dir erähnten Szenarien sind durchaus möglich.

Daher will ich die Steuerung als eine eigene Einheit bauen und irgendwo
oben (unter einem Küchenschrank oder so) befestigen, sodass es nur für
Erwachsene mit Körpergrösse über 1.50-1.60 erreichbar ist.
Und natürlich jede Menge Software-Schutz vorsehen (max. 2 Platten
gleichzeitig zuschaltbar, Timerfuntion, Timeout-Funktion usw...)

Jedenfass nochmals vielen Dank für die nützlichen Beiträge!

Autor: Michael Werner (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich auch mal gemacht, mit einem 8051.
Zur Steuerung nimmt man Triacs die mit Optokopplern mit
Nullspannungsschaltern gesteuert werden.
Solid State Relais gehen auch.
Das ganze wird mit Vollwellen gesteuert.
Ich habe 6 sekunden Intervalle genommen.
Also Stufe 1 = 6 Sek an.
     STufe 2 = 12 Sek an. usw.
Beim ersten Einschalten habe ich aber erst mal hoch geheizt.
Ich glaube das waren 60 sec. Damit es schneller heiss wird.
Ich hatte dann noch diverse Progämmchen mit Timer etc rein
programmiert.
Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.
Dir sollte klar sein das hier richtig Power geschaltet wird.
Ich habe mir damals von Siemens ein Schaltbild des Feldes besorgt.
Nachdem ich mir ein Haus gekauft habe, koche ich mit Gas, da lasse ich
dann die Finger weg.
Leider gibt es von der Steuerung nur dieses eine Bild.

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, Michael, Du hast mein Herz regelrecht zum Stillstand gebracht!
;)))

Jaaaaa, genauso stelle ich mir das ganze vor!

Sag'mal, hast Du das Ganze mit 3 Phasen versorgt (die Gesamtleistung
ist doch um die 6kW), oder doch 1 Phase mit irgendeiner Begrenzung
(z.B. nur 1 oder 2 Platten gleichzeitig einschaltbar oder
Leistungsbegrenzung auf max 2-3kW...) ??

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Das Ein- und Ausschalten wird per Bimetallschalter
>> bewerkstelligt und die verschiedenen Temperaturen über dessen
>> mechanischer Vorspannung eingestellt.

Wie stelle ich denn die mechanische Vorspannung eines in der Platte
befestigten Bimetallschalters von einem separaten, nur mit Kabeln
verbundenen Steuerelement aus ein ?

Autor: Michael Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Siemensfeldern sitzt der Bimetall im Bedienfeld, die Temperatur
wird nicht gemessen.

@emil
Ich habe 3 Phasen verwendet.
Ein Hauptschütz, welches Komplett abschaltet.
Weiter einen Watchdog und beim Reset müssen die Platten aus sein.

Autor: emil (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sehr gut, hat sich eine gute Disskussion ergeben!

Ich poste hier einen Schaltplan eines Whirlpool-Kochfeldes, das man
eingentlich an fast jedem Herd mit 7 stuffigen Schaltern anschliessen
kann, damit man sich ein Bild vom Innenleben machen kann.

Da passt alles recht gut zusammen mit dem, was Ihr bis jetzt
beigetragen habt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.