Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP / Machine Learning SEM Amal Stator einer Aprilia Nippondenso-CDI Umbau


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Alexander R. (remresalexander)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend liebe Mikrocontroller-Gemeinde

Bei mir hatte der Rotax 123er Stator (Rotax 123 meint den Motor, der 
neuere 122er Block den ich unten erwähnen werde ist der Rotax-122 Motor 
neueren Baujahres)einen Wicklungsfehler in den Primärwicklungen von der 
Zündung im Stator, also die Versorgungswicklungen die den Strom für das 
Blaue SEM-Zündschaltgerät wo das Zündkabel dran ist liefert.
Also war der Stator hin... aber natürlich nicht ganz... sie lief noch 
aber hatte anscheinend nicht genügend Zündspannung so dass das Moped bei 
zu viel Gas auf einmal und zu hoher Drehzahl schlug und stotterte... und 
nur im Schubbetrieb(Wenig Last) auf Drehzahl kam da anscheinend da 
der/die Gaswechsel/Strömungen im Zylinder nicht so krass vonstatten 
gingen und somit im Schubbetrieb den Funken nicht ausbliesen.

Habe im Aprilia-Forum über mein Problem schon diskutiert.. trotzdem 
musste ich jetzt im Endeffekt selber darauf kommen weil jeder gesagt hat 
es kann nicht an der Lichtmaschine liegen weil sie nur ganz hin wird...

Nachdem ich aber nach Stundenlanger Vergaserabstimmerei und 
Zündschaltgerättauscherei(Ein Externes blaues SEM-AMAL Zündschaltgerät 
mit dem Code TM 14-04 101 888 00) einfach bald nichts anderes mehr als 
Falschluft und die Lichtmaschine in Betracht ziehen konnte weil ich 
alles andere schon mehr oder weniger Getauscht habe und abgesteckt habe 
was ich nicht brauchte und wasweisich und 
Zündkabel/Zündkerze/Zündkerzenstecker und und und..., entschloss ich mir 
eine neue(gebrauchte) Lichtmaschine für 70€ zu kaufen die dann genau 
zwei Wochen ging und bei der Zufälligerweise anscheinend dasselbe 
Problem schleichend kam wie bei der alten Lichtmaschine aber irgendwann 
nicht mehr schlimmer wurde bis die Lichtmaschine auf einmal gar nicht 
mehr ging und kein Funken mehr da war.

Hab jetzt die alte wieder drin die noch irgendwie geht mit den ersteren 
oben genannten Problemen weil die "Bessere" neue ja auf einen Schlag 
kaputt ging.

Da die Ersatzteillage für Zündungsteile des 123er Motors ziemlich 
besch*ssen aussieht und die Zündung sowieso nur Probleme macht,
(Da sie eine komplette Fehlkonstruktion ist...der einzige Vorteil ist 
halt dass das Moped ohne Batterie läuft da die Zündspule ja über extra 
Wicklungen im Stator versorgt wird...) hatte ich jetzt vor das ich die 
Zündung meines 123er Blockes auf die des 122er Blocks umbaue.

(Was nur zum Teil geht weil das Polrad der neueren Zündanlage nicht 
passt und der Stator auch nicht und der Hallsensor wahrscheinlich auch 
nicht)
Andere Mögliche Problemlösung steht unten

Warum die Zündung eine Fehlkonstruktion ist habe nicht ich 
herausgefunden sondern die Leute im Apriliaforum:

http://www.apriliaforum.de/125-ccm-rs-125-etx-und-andere-125er-modelle/14165-125-ccm-erkenntniss-ber-die-123er-elektrik.html

Sieht schon so aus als ob man dem Glauben schenken könnte dass die 
Primärwicklungen des Stators der Zündung einfach Kurzgeschlossen werden 
und so auf Dauer in den A*sch gehen...noch schlimmer ist das ganze 
natürlich wenn man sich auf Vollgas mit dem Kill-Schalter spielt weil 
man Fehlzündungen heraufbeschwören will oder so einen Mist.....gibt ja 
genügend Leute

Danach als ich so ziemlich die Selbe Frage gestellt habe wie hier jetzt 
gerade bloß eben an eine andere Zielgruppe die von Elektrik noch weniger 
Ahnung hat als ich bekam ich einen gar nicht mal so schlechten Vorschlag 
von einem Forumsmitglied dass ich doch die neuere CDI einbauen könnte 
die nicht mehr über die extra Versorgungswicklungen arbeitet sondern mit 
der ganz normalen Bordspannung....allerdings besitzt das neuere System 
einen Hallsensor anderer Bauart..

Natürlich habe ich keine Ahnung was für ein Signalverlauf aus meinem 
oder dem Hallsensor neuerer Bauart rauskommt...

Jetzt würde mich eben interessieren wie ich denn jetzt 
herausmessen/herausbekommen könnte ob der alte Hallgeber mit der neueren 
Nippondenso-CDI die über Bordspannung arbeitet kompatibel ist...

Muss ich da jetzt mit nem Oszi in Verbindung mit einem Shunt die 
Leistung und den Signalverlauf beider Hallsensoren rausmessen oder was 
soll ich da machen...

Na hoffentlich sind die Starterdrehzahlen beider Motoren gleich....

Dann habe ich noch ein Problem dass jetzt dann gleich zwei Dinge am 
Hallsensor dranhängen...einmal die neuere Nippondenso-CDI und die alte 
Auslasssteuerungsbox die schon vorher in Verbindung mit dem alten 
Zündschaltgerät da war...

Die Auslasssteuerungsbox öffnet den Auslasskanal meines 
Zweitaktaktmotores ab einer bestimmten Drehzahl damit mein Zweitakter 
schneller aus seinem Drehzahlkeller rauskommt...

Mit freundlichen Grüßen
Franz Reseneder

: Bearbeitet durch User
von Alexander R. (remresalexander)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffentlich hilft mir hier jemand...

von Bastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lese das gerade zufällig und muss sagen, dass ich zwar Motorrad fahre, 
aber So detailiertes Wissen nicht habe.

Ich fürchte auch, dass Du selber das Problem nicht wirklich lösen 
darfst, weil es höchstwahrscheinlich zu arge Eingriffe in das System 
wären und Du damit die Zulassung verlierst.

So wie Du es beschreibst, ist es erstens ein eingebauter 
Konstruktionsfehler, der  Herstelleraktivität erfordert und zweitens ein 
Fall für das KBA, denn im Fall von solchen Ausfällen mitten im Verkehr, 
ist das ein Sicherheitsproblem. Denen würde ich in jedem Fall mal einen 
Tipp geben. Wenn ein Hersteller da einen Entzug der Typzulassung droht, 
werden die aktiv und machen einen Rückruf. Gab es mal mit Zündungen von 
BMW vor 20 Jahren.

von Martin S. (docmartin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrlich gesagt habe ich mitten im Text abgeschaltet - zu viel 
Verwirrung.

Allerding habe ich ein bissel Erfahrung mit Motorrad-Elektrik, i.d.R. 
ist die schon leidlich robust.

Was ich rausgelesen habe:
1. Du willst die Gebersignale alt und neu vergleichen?
- Klemme parallel zum Sensor ein Oszilloskop an und zeichne auf.
- Sinnvoll ist vermutlich auch, soweit vorhanden, die 
Versorgungswicklung
  (200V, bitte entsprechend vorsichtig handhaben!)
Für das erste reicht wahrscheinlich schon Anlasser-Drehzahl.

2. Der Umbau macht schon mechanisch Probleme.
- Lässt sich die LiMa reparieren? Neu wickeln?
- Eine programmierbare Universal-CDI bekommt man für ~150..200Euro -
  vielleicht ist das erschwinglicher?

3. Abschaltung durch den Kurzschluss der Ladespule ist eigentlich 
Standard.
  Dabei sollte also nix kaputt gehen.

Ahoi, Martin

PS: Gute Seiten mit Informationen zur CDI sind z.B.:
http://www.transmic.net/de/home.htm
http://www.motelek.net/zundanlagen/cdi/cdi_lektion2.html

: Bearbeitet durch User
von Alexander R. (remresalexander)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mein Motorrad eine normale Lichtmaschine verbaut hätte, würde ich 
zu meiner "Lichtmaschine" nicht Umgangssprachlich Stator sagen... denn 
er sieht nämlich genau so aus.... :

http://www.elektronika-motocyklowa.pl/sem/sem1.jpg

Da wird sich schlecht was neu Wickeln lassen wenn alles vergossen ist...

Die zwei Kästchen daneben sind mein Zündschaltgerät, ich habe das blaue, 
das rote wird wahrscheinlich eine leicht abgeänderte Zündkennlinie 
haben...

Und wie gesagt sind Versorgung der Zündung und Versorgung der 
Bordspannung getrennt im Stator aufgeführt..

Jetzt müsste ich praktisch an meinem Motor (Rotax 123) das Signal des 
Hallgebers messen und am neueren Motor (Rotax 122) der einen anderen 
Hallgeber besitzt..

Welche Versorgungswicklung meinst du Martin?

Eine Programmierbare Universal-CDI...hmmm welche würdest du mir da 
Vorschlagen, denn ich hab auf meiner Aprilia einen Überarbeiteten 160ccm 
Polini Zylinder oben dessen Leistung erst bei 12500-13000 UPM 
einsetzt...
Also sind in meinem Feuertopf gute 40PS+ drin...

Da wäre zwecks Drehmomentverlauf und vielleicht auch noch Leistung 
obenrum eine frei Programmierbare CDI schon von Vorteil... aber wer soll 
das bezahlen...

Wenn ich nur wüsste ob sich die neuere Nippondenso-CDI mit meinem altem 
Hallgeber verträgt dann wäre ich ja schon glücklich fürs erste...

Weil wenn ich auf so extremes Feintuning gehe dann müsste ich mir noch 
einen Bandpass für mein Auslasssteuerungsgerät auch noch bauen damit ich 
das Hallgeber-Eingangssignal auch noch so verändern könnte das die 
Auslasssteuerung früher oder später aufmacht..gibt zwar verschiedene 
Ausführungen meiner Auslasssteuerungsbox aber die machen alle gleich so 
unterschiedlich auf... 7800, 8400 UPM..

Kann die Universal CDI dann verschiedene Hallgebersignale auswerten oder 
wie kann ich das dann verstehen?

Kann ich dann mit Laptop oder so die Zündkurve in Abhängigkeit von der 
Drehzahl so wie ich lustig bin einstellen?

Ist da die Kennlinie frei programmierbar? Das wäre nämlich schon geil...

Dann könnte ich vielleicht sogar noch eine höhere Verdichtung fahren 
wenn ich den Zündzeitpunkt mit höherer Drehzahl noch mehr nach spät 
verstellen kann...weil so wie ich mein Gerät jetzt fahre kann ich keine 
Quetschkante mit dem Polini-Kopf unter 1.2mm Fahren ohne dass es 
klopft..

Vielleicht kann ich dann wieder am Sprit sparen und nicht das 
Hochoktanige fahren :P ...Wobei nee, ich glaub das wäre mir zu 
gefährlich dann bräuchte ich noch einen Klopfsensor den ich an den 
Zylinder rankleben müsste :D

Wäre vielleicht gar keine so blöde Idee wenn ich einen Piezogeber oder 
so ranklebe.. aber dann müsste ich mir ein komplettes 
Motronic-Steuergerät für meine Aprilia bauen....da kenne ich mich nicht 
gut genug aus

Aber was rede ich :D hab sowieso kein Geld

Mit meinen 17 Jahren brauche ich auch noch irgendwann ein Auto...

von Alexander R. (remresalexander)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einmal hat es mir meine Karre nämlich schon gefressen weil das 
Thermostat hängen geblieben ist... sowas kommt einen schon ziemlich 
teuer wenn die Beschichtung vom Zylinder ab ist und der Kolben vernascht 
wurde...hätte ich einen Klopfsensor drangehabt oder irgendetwas was mich 
gewarnt hätte...

Hatte sogar bevor dass das dann doch passiert ist vor das ich mir 
irgendeine Warneinrichtung baue...

Z.B eine Z-Diode die dann über den Temperatursensor der ja desto wärmer 
er wird einen immer größeren/kleineren Widerstand hat und dann ab einer 
Bestimmten Schwellenspannung die Diode durchschaltet und mir dann Plus 
auf die Hupe oder so legt oder gleich die Zündung abschaltet...

von Martin S. (docmartin)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohja, kein Geld und  viele Ideen - kenne ich.

Also: die Standard-CDI nutzt zwei Wicklungen,
eine zum Aufladen des Zündkondensators
(der speichert die Energie für den Funken),
die so 150..300V liefern wird, je nach Drehzahl,
und die zum Ausschalten (Killschalter) einfach kurzgeschlossen wird,
und den Geber, der den Triggerimpuls liefert.

Es gibt DC-CDI, die erzeugen die 200V Ladespannung intern
und brauchen dazu einen Anschluss an die Batterie.

Die Motelek-Seite liefert eine ganze Menge Information zur generellen
Funktionsweise.

Ansonsten: Den Geberimpuls musst du dir tatsächlich ankucken, um 
einigermassen abschätzen zu können, ob die CDI passt.
Auch wenn es das gleiche Prinzip ist, kann doch die Impulsform,
Polarität oder Spannung deutlich abweichen - im harmlosen Fall
funktioniert die Zündung dann nicht (gut), es kann aber auch Schäden
an der Elektrik geben.

Fertige Zündungen gibt es bei den Tschechen:
Teurer (~280), solider Standard:
http://www.powerdynamo.biz/deu/systems/7610/7610main.htm
Günstig (~150), gut und Programmierbar:
http://www.ignitech.cz/en/vyrobky/dccdip1_race/dccdip1_race.htm

Ansonsten: Hast du eine defekte CDI über, die man mal öffnen und 
analysieren kann? Vielleicht ist sie ja reparabel und/oder robuster zu 
machen?

Ahoi, Martin

PS: Übertemperatur anzeigen und zur Notabschaltung nutzen ist nicht
ganz so wie beschrieben machbar, aber vielleicht hilft dir schon ein
ganz simples Instrument für die Wassertemparatur im Cockpit??

: Bearbeitet durch User
von Alexander R. (remresalexander)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wo finde ich dann die Information wie das Hallgebersignal für die 
programmierbare Ignitech-CDI aussehen muss?

Und wie steuert die CDI dann die Zündspule an.. das würde mich auch noch 
rein der Interesse halber interessieren.

Mit einem IC und einer Transistorendstufe die mir die 
Zündversorgung/Hupe auf Masse schalten würde wäre das einfacher möglich 
als analog mit einer Z-Diode das stimmt...

Ich hab ja eine Wassertemperaturanzeige im Cockpit aber die schreit 
leider nicht oder so wenn der Motor heiß wird...eigentlich fühle ich es 
ja wenn der Motor zu klopfen anfängt aber an dem Tag als es mir die 
Maschine gefressen hat war ich im Kopf wohl ganz woanders...

Wo ist bei modernen Motoren eigentlich der Klopfsensor verbaut? Das 
würde mich mal interessieren...

Mfg Franz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.