mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AD-DA-Wandlung


Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine Frage zur AD-DA-Wandlung.

Mein Eingangssignal ist eine Spannung 7992mV. Dieses wird als erstes
mit einem AD-Wandler digital gewandelt. (AD-Wandler mit 15bit und
0,305mV/bit Auflösung).
Anschliessend wird das digitale Signal mit DA-Wandler analog gewandelt
(12bit mit 2,44mV/bit).
Meine Fragen sind:
Geht bei der Wandlung die Information Verloren?
Unterscheiden sich der Eingangssignal vom Ausgangssignal?
Wie gross ist der unterschied und wie kann man diesen Berechnen?

Danke!

MfG,
Alex

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne jetzt Rauschen der Wandler etc zu berücksichtigen in etwa:

Ausgangsspannung=2.44 * round( Eingangsspannung/0.305/8 )

(Durch 8 teilen wg. den drei Bit, die dem DA Wandler fehlen)

Die Formel so in Excel packen, und ne schöne Graphik erzeugen...

/Ernst

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ernst,

danke für die schnelle Antwort.
wa ich aber nicht verstehe, warum durch 8 wenn es drei bit fehlen?

Gruss,

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, du hast 15 Bits, die müssen in die 12Bits des Wandlers reinpassen,

Also: die drei niederwertigsten Bits fallen raus.
Durch zwei teilen => ein bit ist weg.
Das ganze drei mal widerholen, also dreimal durch zwei teilen.

x/2/2/2 == x/8

/Ernst

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Bei einer realen Implementierung sollte man natürlich nicht einfach die
drei bits wegschmeissen, da müsste man dann auf/abrunden (wie bei der
Formel oben).


/Ernst

Autor: ,,,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alex und Du glaubst, das bei der Zerlegung von 8v (oder kaufst Du
Kartoffeln auch grammweise) in 0,2mV Schritte wirkliche/wahre Werte
rauskommen...

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denk eher das das eine Theoretische Frage (Hausaufgabe?) war...

Wer kauft sich schon zwei schweineteure Chips (zumindest der
AD-Wandler), nur um die dann zu einer Schaltung zusammenzubauen, die
mit nem 30cent OpAmp viel genauer funktioniert hätte?

/Ernst

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer so eine Frage stellt, holt aus dem AD-Wandler eh keine 15 Bit raus,
sondern eher 10 bis 11 Bit...

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ernst,

danke für die Erklärung.

Das ganze ist keine Hausaufgabe und ein Stück komplezierter als ich
hier beschrieben habe. Es wird real in der Industrie eingesetzt.
Ich will das ganze hier nicht näher erläutern, da ich dafür ein paar
DIN-A4 Seiten brauchen werde.

MfG,
Alex

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.