mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 6 GHz Relais


Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

nach dem Balun nun die Frage nach dem Relais.
Hat irgendwer ne Idee wo man für relativ wenig Geld Relais herbekommt
die in dem Bereich noch einigermassen Arbeiten?
Panasonic will 86 Euro pro Stück bei ner mindestabnahmemenge von 10...
Ok Qualität kostet aber das ist etwas teuer... Sehr limitiertes
Budget.

Tobi

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öhm, aber Du willst damit nicht etwa 6 GHz schalten?

Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
frrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrtttttttttttttttttttttttt !!!!!!!!!!!

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mir nicht vorstelln das Irgendein Relais noch bei 6Ghz
schaltet. Wenn doch dann sind 86€ schon billig für so einen Aufwand.

Such lieber nach Alternativen Für dich

Autor: sonst_wer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag einmal
willst du das Relais mit einer Frequenz von 6GHz schalten
oder (wahrscheinlicher)
willst du ein 6GHz Signal mit dem Relais schalten ?

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ums kurz zu machen: nummer eins ist unmöglich, nummer zwei nicht leicht
und vor allem teuer. Ich denke nicht dass es viele billige zu dem Thema
gibt...

3N

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natürlich gibts Relais für Mikrowellen. Koaxial, mit spezifiziertem
Reflexionsfaktor/ Durchlaßdämpfung und Sperrdämpfung. Das kostet eben
soviel, wenn man keine vom Flohmarkt nehmen will.
Die Gebrauchtgerätehändler - schau mal hier in der Wiki
Elektronikversender - haben immer irgendwas im Angebot.
Es gibt ein paar "Geheimtips" unter Funkamateuren, welche preiswerten
Platinenrelais noch bis 1 oder 2 GHz brauchbar sind, aber für 6 GHz
wirds schwieriger.
Die Koax-Relais schließen den nicht benötigten Anschluß mit einem 50
Ohm-Widerstand ab, und schalten zwischendrin noch Kontakte nach Masse,
um die Sperrdämpfung zu erhöhen, denn das Übersprechen ist schwer zu
bekämpfen.

Autor: kacvos (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die 26GHz Relays besorgen. Angebot auf Anfrage. Im Datenblatt
sind die Details.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Mr Chip (mrchip)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Relais mit 6 GHz? Das ist wohl nicht euer ernst, oder? Wie soll das denn
funktionieren. Mechanisch wohl nicht mehr?!? Kann man es denn noch als
Relais bezeichnen?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird soetwas nicht elektronisch geschaltet?!?

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den
http://www.hittite.com/product_info/product_specs/...
oder den
http://www.hittite.com/product_info/product_specs/...
DC-6Ghz

gibt es zwar sichelich nicht bei Reichelt, kosten aber auch sicher
keine 86Euro das Stück nd erscheinen mir wesentlich zeitgemäßer als ein
Relais.

Gruß
AxelR.
(DG1RTO)

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:
während der 536ms8g für 2.25USD :-)) zu haben ist, kostet der 231lg7
tatsächlich auch 86USD :-((

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektronischer Schalter DC bis 8 GHz von Hittite HMC270MS8G  in
Einzelstücken von Alexander Meier lieferbar, 5,10 EUR (inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten)

http://www.ame-engineering.de/produkte/parts/10154.htm

Aber Sperrdämpfungen von 60 oder 80 dB wie manche Relais erreicht man
mit sowas nicht.

Umschalten mit 8 GHz ist natürlich Quatsch. Die Schaltdioden in
Ringmischern arbeiten bei diesen Frequenzen, das ist auch ein etwa
rechteckiges Durchschalten und Sperren.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die "surplus" Anbieter absuchen. z.B.

http://www.helmut-singer.de
Suche "Relais"

http://www.helmut-singer.de/stock/1991996539.html

OK, ist auch nicht gerade billig, kann aber auch als dekorativer
Briefbeschwerer oder als Wurfgeschoss taugen...

Autor: DAU-xxl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder bei philipp mal anfragen
hat immer noch günstigen zugang zu teilen

http://www.dl2am.de/pa1d.htm

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sag ich ja, schau hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Elektronik-Versender
Electropuces,
Förtig,
HTB,
MTMB,
Rosenkranz,
Steigerwald
und wie schon von Klaus empfohlen der gute Helmut Singer in Aachen

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi erstmal Danke an Alle Eure Links waren sehr hilfreich.

Ich werde mich mal umgucken und schauen was da von am besten zu
gebrauchen ist - Feedback wird gegeben.

Liebe Gruesse

  Tobi


p.s.: Natuerlich will ich 6 GHz Signale umschalten und nicht mit 6GHz
UMschalten.

Autor: Mr Chip (mrchip)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

> p.s.: Natuerlich will ich 6 GHz Signale umschalten und nicht _mit_
6GHz umschalten.

Achso - dann hört sich das ja schon wesentlich anders an. Aber warum
braucht es dann eigentlich so spezielle Relais? Weil die sehr hohe
Frequenz spezielle Anforderungen an das physikalische Design der
leitenden Elemente stellt? Oder funktionieren die doch etwas anders als
normale Relais?

Gruss

Michael

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Koaxrelais soll überall einen Wellenwiderstand von 50 Ohm bieten.
Stoßstellen würden Wellen zum Eingang reflektieren, das gibt einen
welligen Frequenzgang. Der Wellenwiderstand eines Koaxkabels hängt vom
Verhältnis Innenleiter-Durchmesser zum Innendurchmesser des
Außenleiters ab, das Relais muß möglichts ähnlich koaxial gebaut sein.
Es geht um ein konstantes Verhältnis von Längs-Induktivität un
Quer-Kapazität.

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<Achso - dann hört sich das ja schon wesentlich anders an. Aber warum
<braucht es dann eigentlich so spezielle Relais? Weil die sehr hohe
<Frequenz spezielle Anforderungen an das physikalische Design der
<leitenden Elemente stellt? Oder funktionieren die doch etwas anders
als
<normale Relais?

ja man die relais sind etwas aufwaendiger.
Ein grosses problem ist die Isolationsdaempfung um das Uebersprechen zu
verhindern.

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ kacvos

kannst du mal ne grobe Hausnummer preislich nennen?

Tobi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.