Forum: Platinen Brauche Tip zum entlöten von Röhren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ste N. (steno)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benötige mal den Rat von Experten :)

Hab hier eine Leiterplatte mit eingelöteten Nixies. Dummerweise ist sie 
auch noch Doppelseitig und Duchkontaktiert. Es sind 30mm Nixies 
ZM1040/Z566 mit 1mm Pins, welche schon ordentlich Hitze brauchen. Ich 
hab es jetzt schon mal mit einem Lötkolben und ner Entlötpumpe versucht, 
aber man bekommt bei 12 Pins das Lötzin nicht komplett raus und die 
Röhre ist immer noch fest. Jetzt hätte ich noch eine Heißluftstation. Da 
habe ich allerdings die Befürchtung, das zuviel Hitze das Glas platzen 
läßt. Habt ihr ein paar Ratschläge auf Lager, wie man die Röhren 
zerstörungsfrei von der Platine bekommt.

Schon mal besten Dank,
Steffen

: Bearbeitet durch User
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Infusionskanüle (Butterfly) für z.B. elektrolyt-Infusion gibts in 
passendem Durchmeser. Oder z.B. fürs Blut Abspenden, das sind auch so 
dicke Dinger.

-> Krankenhaus Schwester bezirzen

"Bei riesigen Nebenwirkungen essen sie die Packungsbeilage, und schlagen 
sie ihren Arzt oder Apotheker" ;-)

von Frank S. (_frank_s_)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,
da hilft vielleicht eine Kanüle (von einer Spritze), wenn genügend Platz 
zwischen dem Pin und der Durchgangsbohrung in der Platine ist.

- Lötstelle erwärmen, bis das Lot flüssig ist
- Kanüle über den Pin in die Bohrung stecken
- warten, bis das Lot erkaltet ist
- Kanüle entfernen
- wenn das Beinchen lose ist, freuen...
- NEXT i


p.s.
Habe meine Z570M wie die Igel von der Platine "gehebelt" und alle 14 
laufen noch.

MfG von der Spree
Frank

von M.N. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lötbad wäre eine Möglichkeit, Herdplatte die andere.
Heißluftpistole sollte aber auch sehr gut gehen, damit werden BGA-ICs 
mit mehreren Hundert Pins extrahiert und geht am schnellsten.

von olaf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Da habe ich allerdings die Befürchtung, das zuviel Hitze das Glas platzen
> läßt.

Also wenn Roehren eines aushalten dann ist das Temperatur. Was Roehren 
aber garnicht moegen, unsachgemaesses rumbiegen an ihren Beinen.

Also Heissluft auf die Platine bis es dampft und dann die Roehre einfach 
ohne Kraft rausziehen.

Olaf

von Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch, dass das mit der Heissluftpistole gehen sollte.

Wenn man die nur auf die Unterseite hält, sollte die Wärme durch die 
Pins nach oben bis zum oberen Pad laufen und auch dieses aufschmelzen. 
Wenn man währenddessen vorsichtig an den Nixies zieht, sollte das 
funktionieren.

Gleichzeitig schützt die Platine die Nixies vor direkter Heissluft.

So klappte das früher auch mit alten 74er-Gräbern wunderbar: Unterseite 
heiss machen bis man oben Aufschmelzen feststellen konnte, dann ein 
beherzter Schlag auf die Werkbankkante und schon konnte man die Früchte 
der Arbeit aufsammeln ;-)

von Ste N. (steno)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert! :)

So! Hab mich, dank eurer Ermutigung, getraut. Geht mit Heißluft wirklich 
gut. Es bleibt natürlich viel Lötzinn an den Pins hängen und das möchte 
ich noch irgendwie abbekommen. Die Röhren sollen in die HARWIN 
Einlötbuchsen und da sitzen die blanken Pins schon recht straff drin.

http://www.mouser.com/search/ProductDetail.aspx?r=855%2dH3161%2d01

Jetzt muß ich mal schauen, wo ich eine Infusionskanüle mit 1mm 
Innendurchmesser herbekomme. Mit der könne man das Zinn eventuell 
abschaben. Die Stifte selber haben 0,98mm Durchmesser.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Pins von D-Sub-Buchsen (mit Stiften zum Einlöten in Platinen) passen 
auch ganz ordentlich auf Nixies. Das ist vermutlich billiger als 
irgendein Spezialteil von Harwin.
Zum Säubern Entlötlitze nehmen.

: Bearbeitet durch User
von Ludwig K. (hellas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder eine gut funkionierende Entlötstation nehmen: z.B. xytronic LF-8800 
mit passender Entlötspitze. Damit bekommt man die Pins gefahrlos und in 
sehr kurzer Zeit ziemlich blank.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Sauglitze dürfte das auch gut gehen.

von bernte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4mm schlauch irgendwie an den staubauser ranfrickeln
dann die Beinchen mit dem Lötkolben schön erwärmen und direkt vor den 
4mm sauger platzieren
röhre in die eine Hand, Lötkolben in die andere
saugschlauch zwischen die knie klemmen

von Cyborg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, dass die Röhren nicht gesockelt sind?
Mit Entlötlitze bekommt man das Zinn auch runter.
Knackpunkt sind große Flächen, die die Wärme anleiten.
Wenn man die Baugruppe vollständig erwärmen kann, könnte das
Löten auch leichter gehen. Besser wäre natürlich ein Bild,
anstatt zu theoretisieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.