Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Optimierung der Schaltvorgänge bei RZM


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ingo L. (corrtexx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe auf einer Platine mit einem STM32F4 eine Raumzeigermodulation 
implementiert. Da ich die 6 Steuerausgänge leider auf zwei 
unterschiedliche PORTS verteilt habe, sieht meine derzeitige Änderung 
der Schaltzustände so aus:
1
void TIM3_IRQHandler(void)
2
{
3
  TIM_ClearITPendingBit(TIM3, TIM_IT_Update);
4
5
  CLEAR_PORTMASKA();
6
  CLEAR_PORTMASKB();
7
  MyDelayUS(DEADTIME_US);
8
9
  if (PWMState && Frequency.ist > F_MIN){
10
    GPIOA->BSRRL = PortBitmuster[Pulszykluszaehler][0];
11
    GPIOB->BSRRL = PortBitmuster[Pulszykluszaehler][1];
12
  }
13
14
  if (++Pulszykluszaehler > 7){
15
    Pulszykluszaehler = 0;
16
  }
17
18
  TIM3->ARR = Pulszykluszeit[Pulszykluszaehler];
19
  TIM_Cmd(TIM3, ENABLE);
20
}
Das ist natürlich mega ineffizient was Schaltverluste angeht, da 
pauschal immer alle Schalter ausgeschaltet werden und dann je nach 
Tabelle die 3 neu zu setzenden Schalter geschaltet werden. Hat jemand 
einen Vorschlag wie man das optimieren könnte.

Hier noch die Tabelle:
1
const uint32_t Bitmuster[17][2]={
2
    {L1_L/*|L2_L*/|L3_H, L2_L},        //Sektor0  001
3
    {L1_L|L2_H|L3_H, 0},          //Sektor1  011
4
    {L1_L|L2_H/*|L3_L*/, L3_L},        //Sektor2  010
5
    {L1_H|L2_H/*|L3_L*/, L3_L},        //Sektor3  110
6
    {L1_H/*|L2_L|L3_L*/, L2_L|L3_L},    //Sektor4  100
7
    {L1_H/*|L2_L*/|L3_H, L2_L},        //Sektor5  101
8
    {L1_L/*|L2_L*/|L3_H, L2_L},        //Sektor6  001
9
    {L1_H|L2_H|L3_H, 0},          //Nullvektor
10
    {L1_L, L2_L|L3_L},            //Nullvektor
11
    {L1_H|L2_H|L3_H, 0},          //Nullvektor
12
    {L1_L, L2_L|L3_L},            //Nullvektor
13
    {L1_H|L2_H|L3_H, 0},          //Nullvektor
14
    {L1_L, L2_L|L3_L},            //Nullvektor
15
    {L1_H|L2_H|L3_H, 0},          //Nullvektor
16
    {L1_L, L2_L|L3_L},            //Nullvektor
17
    {L1_H|L2_H|L3_H, 0},          //Nullvektor
18
    {L1_L, L2_L|L3_L},            //Nullvektor
19
20
};

von Feldstecher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst das Bitmuster zunaechst in eine Variable schreiben, dann 
entsprechend alle neuen Low-Bit auf Null setzen (die uebrigen Bit 
koennen auf Low oder High gewesen sein und bleiben), anschliessend die 
Deadtime abwarten und dann alle High-Bit setzen.
Wuerde das von den Schaltzustaenden her funktionieren?

von Ingo L. (corrtexx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe es dann doch über eine Hardware SVPWM gemacht, die Lösung der 
Soft-SVPWM gefiel mir nicht so gut...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.