mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LPC2148 Powerdown


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich teste gerade mit einem LPC2148 rum. Hat vielleicht jemand
Erfahrungen mit dem Powerdown Betrieb ? Welches Stromaufnahme hat der
Controller ? Im Datenblatt steht ja im Moment noch nix ? Ist das mehr
als beim LPC2138 (evtl. wegen USB ) ?

Es geht mir darum , ob der Powerdown im Batteriebetrieb ausreichend
geringe Stromaufnahme ermöglicht...

die besten Grüße Thomas

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

zuerst moechte ich mich entschuldigen, dass im DS keine Werte drin
stehen :-(

Geht die Frage in Richtung Aufnahme von
1. Vbat und RTC am laufen oder
2. Vdd mit allem SRAM gepuffert und RTC am laufen?

1. Diese Aufnahme ist sogar ein paar uAs nach unten gegangen so
zwischen 10 uAs und 15uAs von Vbat mit einem 32 kHz Quartz und dem RTC
am laufen. Dieser Wert steigt auch bei 85C nur wenig an, weil wenig nur
wenige Logikgatter mit Vbat versorgt werden und der DC/DC zeigt keine
grossen Aenderungen ueber Temperatur.

2. Fuer Powerdown ueber Vdd, da gibt es immer noch eine sehr breite
Spezifikation. Typischerweisse liegt der Powerdown Wert zwischen 30 uAs
und 50 uAs mit einem grossen Teil des Stromes verbraucht im DC/DC
Konverter, der aus den 3V extern die 1.8V intern generiert. Diese Werte
sind bei Raumtemperatur gemessen. Wenn das Teil heiss wird, dann "hebt
es irgendwann ab". Typischerweisse zwischen 50C und 70C bekommt die
Stromkurve einen Knick und geht steil nach oben. Dann kann ein LPC2148,
der 85C warm ist auch mal 200 uAs verbrauchen, unser Test Limit ist 500
uAs bei 95C.

Hoffe das hilft, Robert

Autor: SuperUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Was meinst du mit DC/DC? Von einem DC/DC hatte ich bisher noch nichts
gehört/gelesen...

Hat der LPC2148 einen integrierten DC/DC für die Core-Spannung? Ist das
eine charge-pump oder brauche ich eine Induktivität?

Auf meinen Quick-Start Board (das ich leider noch nicht in Betrieb
genommen habe :-() sehe ich nichts von einem DC/DC....

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der LPC214x, LPC213x, alle SAM7S und soweit ich weiss alle SAM7X haben
interne DC/DC Konverter um die Corespannung zu erzeigen, andernfalls
muesste entwerde ein alter Prozess genommen werden oder die I/O
Spannung zur Nutzlosigkeit reduziert werden.
Extern muss da keine Induktivitaet oder sonst was hin, einfach eine
Spannung zwischen 3.0V und 3.6V anlegen und der interne Wandler macht
daraus im Falle von Philips 1.8V

Also keine Panik, ist alles gut versteckt vor dem Nutzer aber
andererseits der Grund fuer erhoehte Stromaufnahme. Z.B. kann man auch
einigen Atmel chips sowohl 3.3V als auch 1.8V zufuehren und dann geht
die Ruhestromaufnahme zurueck.

Das ist eine Methode, die eine flexiblere Spannungszufuehrung
ermoeglicht aber andererseits zu Lasten der I/O pins geht.

Soviel zum Thema DC/DC intern, keine externen Bauelemente benoetigt.

Robert

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Robert,

vielen Dank für die rasche Antwort. Irgendwas mach ich allerding noch
verkehrt. Mein LPC2148 verbraucht im Powerdown ca. 2mA. Das erscheint
mir recht viel zu sein. Ich hab die Portpins als Ausgänge geschaltet,
aller Peripherie abgeschaltet und dann das PD gesetzt.
Kann ich denn da noch sonst was falsch machen ?


Gruß Thomas

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

da gibt eine Application Note wie die Pins alle sein sollen fuer guten
Power Down Strom (moeglichst keinen).
http://www.standardics.philips.com/support/documen...
Besonders beachten Kapitel 4 Abschnitt 7

Eine andere nuetzliche apnote fuer den LPC2138 gilt auch zu 99% fuer
den LPC2148
http://www.standardics.philips.com/support/documen...


p.s. eine noch etwas kurze aber gute Liste der Application Notes gibts
hier:
http://www.standardics.philips.com/support/documen...

Gruss, Robert

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab beim Testen immer noch das Problem, daß mein LPC2148 ca. 0.75
mA braucht. Die USB Pins scheinen nen ziemlich Einfluß zu haben, sind
inzwischen aber mit Pull-up bzw. -down festgelegt. Die anderen Pins so
verschaltet, daß die Pull-up Eingänge entsprechend angesteuert sind.
Hat schon mal jemand Erfahrungen mit den LPC213x oder LPC214x im
Powerdown gemacht ?

Gruß Thomas

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

ein pulldown on den D- / D+ sollte doch einiges bewirken. Schau auch
mal rein hier:
http://groups.yahoo.com/group/lpc2000/message/17165?l=1

Robert

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Robert,

danke für den Link. Das gleiche hatte ich bei den Versuchen ebenfalls
festgestellt. Ich bin nach dem Festbinden von D+ und D- bei ca. 0.75mA
im Powerdown. Ist zwar schon ne Ecke besser, aber doch weit entfernt
von <100uA wie das beim LPC2138 angegeben ist.
Macht es was aus, wenn die CPU vorm Powerdown die Befehle aus dem Flash
ließt ?
Irgendwie steck ich da im Moment fest.

Gruß Thomas

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt hab ich mal nen LPC2136 in das gleiche (einen 2. Prototypen)
eingebaut und komme damit auf nen Strom von 0.2mA im Powerdown. Stellt
sich nur die Frage : Soll das so sein, oder ist beim LPC2148 sonst noch
was nicht berücksichtigt.

Thomas

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

manchmal ist das Timing zwar etwas verspaetet aber dennoch immer noch
sehr hilfreich.
Soeben habe ich erfahren, dass eine neue Applicatio Note
veroeffentlicht wurde, die in Detials geht was zu machen ist damit der
LPC214x und auch groesstenteils der LPC213x  die spezifizierten
Powerdown Werte erreichen.

Hoffe das wird nochmals ein paar hundert uAs bringen.

Robert

Autor: Quix01 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Robert Teufel:

> p.s. eine noch etwas kurze aber gute Liste der Application
> Notes gibts hier: http://www.standardics.philips.com/support
> documents/microcontrollers/...

Aus der Diskussion vermute ich, dass Sie die Liste zusammengetellt
haben. Die Idee ist prima! Ich habe gesehen, dass es z.T neue Version
der Dokumente gibt (z.B. AN10254 -> AN10254_2.pdf). Wäre es möglich, in
der Liste auf die jeweils aktuelle Version zu linken, auch wenn die
aktuelle Version "nur" das neuere Corporate Design als einzige
Änderung zur alten Version beinhaltet?

Ciao Thomas.

Autor: Robert Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Thomas,

danke fuer den Tip, werde es weiterleiten

Robert

Autor: Volker Leonhard (quas)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin über die Suchfunktion auf diesen Thread gestoßen.

In meiner Applikation soll es zwei Arten des Powerdowns geben:

1. Der LPC schaltet den Eingangsspannungsregler ab. Der LPC2148 und alle 
Peripherie-Geräte sind nun nicht versorgt. RTC wird über VBAT mit einer 
Back-Up Batterie versorgt. Eingeschaltet wird über einen Taster.

2. Um den LPC auch über die RTC einschalten zu können, soll der 
Power-Down-Mode des LPCs genutzt werden. Hierzu bleibt der 
Eingangsspannungsregler eingeschaltet und es werden lediglich alle 
Peripherie-Geräte von der Eingangsspannung getrennt. Der LPC soll dann 
im Power-Down Mode betrieben werden.

Habe mir diesbezüglich die Application Note AN10493 mal angeschaut und 
nun ein paar Fragen hierzu:

es wird ja vorgeschlagen alle Pins von Port0 als Ausgang zu 
konfigurieren und auf High zu schalten.
Warum auf High und nicht auf Low?

Sehe ich es richtig, dass D+ über einen Pull-Up Widerstand an 3,3V , 
bzw. D- über einen Pull-Down an GND angschlossen wird? Das USB-Interface 
soll in der Anwendung ebenfalls genutzt werden.
Was ist mit Peripherie-Geräten die über SPI und UART angesprochen 
werden, wenn wie hier vorgeschlagen SPI und UART-Schnittstellen auf HIGH 
geschaltet werden. Habe ich dann nicht hier eventuell einen 
Stromverbrauch?
Können diese eventuell beschädigt werden?

Oder gibt es eventuell eine Möglichkeit den zweiten Weg zu umgehen, also 
den LPC nur über VBAT zu versorgen und trotzdem einen PIN anzusteuern, 
so dass der LPC seine Spannungsversorgung über die RTC wieder 
einschalten kann?

Gruß,
quas





Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.