mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motorola Prozessor


Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe einen µC und weis nicht welcher es ist weil die Bezeichnung
rntergekratzt wurde.
Nun habe ich Anhand der Pinbelegung eingrenzen können das es ein
Motorola 68HCirgendwas sein müsste.
Wie könnte ich denn genau rausbekommen was für ein Motorolaprozessor
ist???

Vielen Dank

Rolf

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übers Pinout, was da alles angeschlossen ist.
Zuerst natürlich Versorgung, Quarz etc.
Dann, wo und was an Peripherie angeschlossen ist.

Zuerst mal die Familie herausfinden, also 05 08 11 oder 12
Beim 11 weiß ich, dass man IDs auslesen kann, anhand der der Typ
ziemlich sicher zu erkennen ist.

Bei denen mit Code Protection schauen, ob sie protected sind.
Wenn nicht.... gibt eine Analyse des Code schnell Aufschluss.

Vom Gefühl her würde ich auf 05 oder 11 tippen, da der keine
CodeProtection hat, deswegen das Abkratzen der Bezeichnung.

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Also hier mal folgnede PIN - Belegung die ich ausmessen konnte:

PIN 5 geht an den Takteingang eines FTD232
PIN 7 und 8 gehen an den Quarz.
PIN 1,2,3,51 Masse
PIN 18,26,52 gehen an 5 Volt.
PIN 17 geht an Kondensator der von der 5 Volt Schine über einen 4,7k
Aufgeladen wird.
Scheint eine Art Resetschaltung oder Einschaltverzögerung zu sein.

Also ich tippe auf einen 68HC11!!

Was meint der Profi dazu??

Vielen Dank

Serial

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, was sag ich denn?
jetzt müssen wir das CONFIG-Register auslesen. Dann wissen wir es
genau.
http://home.earthlink.net/~tdickens/68hc11/basics/...
zeigt eine Family-Tabelle

Die Programmierung läuft über RS232-TTL 9600 Baud an Pin x und y (weiß
ich jetzt nicht auswendig).
Im normalen Betrieb müssen diese verbunden sein. Schau mal, ob hier ein
Jumper oder DSW dazwischen ist.

Programmier- & Debug-Ssoftware gibt es wie Sand am Meer, denn dieser µC
ist einer der meistverkauften überhaupt.
http://home.earthlink.net/~tdickens/68hc11/basics/...
Damit diese Tools laufen, braucht man einen alten PC mit unter 100 MHz.
Es gibt aber auch Win-SW WP11_DEMO .
http://www.tec-i.com/WP11.htm   die DEMO braucht statt einer Sekunde
über eine Minute zum Programmieren eines 811E2 mit 2kb EEprom.
Das sollte uns aber kaum stören.

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Aha.

Und kann man denn jetzt den µC auslesen oder oder hat dieser Lock oder
secure Bits???
Ich denke das der sich nicht so ohne weiteres auslesen lassen wird.
Oder täusche ich mich da??

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat er nicht
Was ist noch alles dran?
Was ist denn das Gerät, wenn ich fragen darf?

Code-Searching-Disassembler hab ich auch noch auf Lager.

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Das ist ein BDM für einen MPC5xx!!!
Da sind ingesamt noch 5 weitere PIN's belegt. sonst gar nichts!!!
Also alle anderen PIN's sind frei!!!

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Das könnte aber auch ein 711er sein.
Und was wäre dann??
Hat der Lockbit's oder auch gar nichts??

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube, keiner der Familie hat Lock.
musst halt ins Datenblatt schauen.
Was macht denn der FT232?

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Nimmt man denn zu programmieren einen speziellen Quarz.
Oder geht ein normaler 4MHz Quarz.
Ich hatte mal Probleme bei der Datenübertragung bei einem 80C51.
Bei dem 68HC11 sollte man doch mit 4,9152MHz am besten fahren!!
Oder ist das beim programmieren Wurscht??

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 8 Mhz ist die Baudrate etwa 9600 , bei 4Mhz 4800, Teilfaktor also
833,3. Wie da gemacht wird, weiß ich gerade nicht.

Aber wenn Du es wissen willst, würde ich mal gurgeln. Es gibt Unmengen
an Info dazu im Netz (z.B. von www.seanet.com/~karllunt oder
http://www.mrrobot.com/hssdl11.html).

Zum Programmieren über den BootLoader brauchst Du die Leitungen PD0/RxD
(Pin20) und PD1/TxD (Pin21).

Nochmal meine Frage: wie ist der FT232 angeschlossen?
Wenn an 20 und 21, dann brauchst Du ihn ja nur an den USB einstecken.

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Nee der ist nicht direkt angeschlossen.
hier ist noch ein 14 Beiniger Freund dazwischen von dem auch die
Bezeichnung abgekratzt wurde.
Und ich weis absolut nicht was der machen soll.
Pin 3 geht an Txd vom FT232 und ist logischerweise ein Eingang und Rxd
vom FT232 geht an Pin 9 und ist ein Ausgang.
Ich habe gedacht es ist ein Logikschaltkreis.
Aber ich finde keiner wo Pin 9 ein Ausgang ist.
Momenatn stehe ich hier auf dem Schlauch!!!

Was wird denn eigentlich von dem Pozessor ausgelesen??
Nur der EPROM oder der EEPROM oder alles beides??

Danke Rolf

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da sind ingesamt noch 5 weitere PIN's belegt. sonst gar nichts!!!

Kannst Du mal ein Photo anhängen und / oder die restlichen 5
Verbindungen mitteilen?

Ebenso alle Verbindungen des 14-Polers.

Was ist sonstnoch auf der Platine?

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und vor allem: was ist an den Pins 20 und 21 angeschlossen (Jumper?)?

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab gerade ein wenig nach BDM und MPC gesurft, bin dabei auf
http://www.ece.ualberta.ca/~jasmith/mpc555
http://www.ece.ualberta.ca/~jasmith/mpc555/faq.html

gestoßen. Recht nett zu lesen, vor allem auch die Passage
Background Debugger (BDM and Nexus) Cables

Ich vermute, Dein Teil ist etwas in dieser Richtung:
http://www.ghs.com/products/slingshot.html

Willst Du Dein Board nachbauen oder modifizieren?
Erzähl mal etwas mehr...

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich wollte eigentlich mein Board nachbauen und in einem Schöneren
Gehäuse versenken.
Auf der Platine sind:

Eine USB Buchse:
Eine Buchse für 12 Volt und ein 10 Poliger Pfostenstecker für den BDM
Anschluß im STG wo sich der MPC555 befindet.
Ein Transistor, ein MOSFET, 2x 14 Beinige Freunde von den einer mit 3,3
Volt funktioniert, ein FT232BM mit einem 93C56 ein 68HC11 ein Relai und
ein wenig Hühnerfutter.
Pin 20 vom MCU wird mit 10k gegen 5 Volt gezogen und geht an Pin 4 und
11 des unbekannten 14 Beinigen.
Pin 21 vom MCU wird ebenfallst mit 10k gegen 5 Volt gezogen und geht an
Pin 8 und 10 des 14. B.
Pin 1,2 sind unbenutzt.
Pin 3 geht an TxD des FT232.
Pin 5 und 6 sind gebrückt gehen an Pin 42 des MCU und an den Pin 9 des
2. 14 Beinigen und werden mit 33k gegen Masse gezogen.
Pin 7 ist Masse.
Pin 9 geht an RxD des FT232.
Pin 12 des 14 Beinigen geht an Pin 8 des 2. 14 Beinigen.
Pin 13 geht an Masse und Pin 14 ist 5 Volt.

Am Pin 41 der MCU ist ein Transistor der für das Schalten des Relais
benutzt wird.

Pin 22 der MCU geht an Pin 10 des 3.3 Volt IC's.
Pin 23 der MCU geht an Pin 5 des 3.3 Volt IC's.
Pin 24 der MCU geht an Pin 1 der 3.3 Volt IC's.
Pin 25 der MCU geht an den MOSFET und der Widerum an den 10 Poligen
Postenstecker.

Pin 11 und 12 des 3.3 IC's sind gebrückt.
Der Rest geht mit 100 Ohm Widerständen an den Pfostenstecker und wird
mit 33k gegen 5 Volt gezogen.

Ich hoffe du kannst damit etwas anfagen.
Bilder würde ich Dir nur persönlich zukommen lassen.

Vielen Dank

Rolf

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Im Betrieb passiert am 14 Beinigen folgendes:

Pin 3, 4  11 machen alle das gleiche!!
Pin 8, 9, 10 machen auch alle das gleiche und Pin 5,6 werden vom
Prozessor mit 5 Volt versorgt.
Da soll noch jemand durch sehen!!

Danke Rolf

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Profi

Ich habe das Rätsel gelöst.
Ich habe mitlerweile alle 2 Logikbauteile ermessen können.
Nun habe ich noch eine kleine Frage:

Ich habe mir einen Motorola 68HC11E1 bestellt.
In der Software wird aber nur der E2 und E9 unterstützt.
Bedeutet das ich den E1 mit der WP11 Software überhaupt nicht
bearbeiten kann oder gibt es da doch ne Möglichkeit!!!!

Viele Dank

Rolf

Autor: Rolf Renftel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu

Keine Antwort mehr??

Gruß Rolf

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm.
Ich dachte an einen HC811E2
Hast Du schon mal das Config ausgelesen? Das geht bei allen ähnlich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.