mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Belastung von Widerständen


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die Leistung eines Widerstands mit 100 Ohm in SMD 0805 ist mit 100mW
angegeben. Ist diese Angabe als Mittelwert oder als Spitzenwert zu
verstehen?

Besten Dank.

Jens

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Worst Case also Dauerbelastung.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, das ging schnell. Vielen Dank!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte doch noch eine Frage stellen.

Gibt es Erfahrungswerte für die Impulsbelastung solcher Widerstände?
Habe jetzt schon von zwei Herstellern das Datenblatt gelesen, die
schweigen sich komplett darüber aus.

Vielleicht ein paar Worte zu meiner Anwendung: ich betreibe eine
vierstellige LED-Anzeige im Multiplex. Mein Problem ist, dass ich nicht
weis, wie hoch ich den Spitzenstrom durch eine LED und somit durch einen
Widerstand wählen kann, ohne dass er überlastet wird. Das
Impuls-Pausenverhältnis des Stroms beträgt zur Zeit 1/3 (5ms Strom,
15ms stromlos), der Strom während der Impulszeit 20mA. Ich sage jetzt
einfach mal, dass mit diesen 20mA während der 5ms die 100mW erreicht
sind.

Kann mir jemand da auf die Sprünge helfen?

Jens

Autor: slaud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist diese leistungsangbe der wiederstände nicht einfach nur ein
efektivwert

also müstest du doch einfach den evektivwert deiner spannung und deines
stromes berechnen können
somitt auch die leistung oder teusche ich mich da

Autor: Markus_8051 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, die Belastungsgrenze von Widerständen ist eigentlich gegeben durch
die Wärmemenge, die sein Gehäuse abgeben kann. Wenn Du also mehr
Leistung reinpumpst, als der Widerstand abgeben kann, wird er wärmer,
bis er irgendwann die Grenze zum Nirvana überschreitet. Wenn Du also in
den 5ms 100mW erreichst und danach 15ms Pause hast, macht das eine
Durchschnittliche Belastung von 25mW.

Aber wenn die Schaltung auf 5V läuft hast du bei 20mA gerade mal 62mW
(bei roten LEDs) (Dauerlast)

Wenn Du Dir unsicher bist, nimm doch einfach 1206.

Oder wenn du 0805 nehmen mußt, kannst Du auch durch größere SMD-Pads
die Wärmeabfuhr an den Widerständen verbessern.

Gruß,
Markus_8051

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn Du Dir unsicher bist, nimm doch einfach 1206.

:) Ich weis, hab nur sehr wenig Platz auf der Platine. Bin sogar am
überlegen 0603 zu verwenden. Die können 63mW vertragen und ich könnte
dann einfach zwei mit jeweils doppeltem Widerstand parallel löten und
hätte dann 126mW. Da gibt es keine Platzprobleme, nur leider in die
andere Richtung. 1206 ist da einfach zu lang. Ich werde nochmal etwas
suchen, vielleicht finde ich da ja noch Infos von irgendeinem
Hersteller.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kannste machen, passiert nix. Erfahrungswert.

Autor: Ole (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
solltest halt nur bei der Umgebungstemperatur aufpassen. Irgendwann
beginnt die Deratingkurve (meist schon bei 70°C). Ab da nimmt die max.
Verlustleistung ab.

Autor: Bärenmarke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell kann man die Verlustleistung doch errechnen? P=U²/R mit
U=Spannungsabfall über den Widerstand. Und ganz spontan würde ich
sagen, dass aufgrund der thermischen Trägheit des Widerstandes der
Effektivwert genommen werden kann. Beispiel: der R verträgt 100mW, bei
einem duty-cyle von 50% dürftest du mit 200mW arbeiten. Klar ist, dass
das nur bis zu einer bestimmten Grenze funktioniert, 10A werden auch
mit 0,01% Duty-cycle natürlich nicht funktionieren.

Autor: AxelR: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[..
10A werden auch
mit 0,01% Duty-cycle natürlich nicht funktionieren.
..]
schon probiert?
Aber sicher geht das.
100us an und 1Sekunde aus? (sind das 0.01%?rotwerd)

das ganze an 100mV...

JA nee - im Ernst. Schon klar, was Du sagen willst! Übertreiben darf
man das nicht.

Ich betreibe  beispielsweise eine Orange leuchtende LED mit 20-30mA an
5V (150Ohm Vorwiderstand) in BF 0603. Wird warm, aber geht.
Daher sagte ich oben: mach doch., passiert nichts.
;-))

Gruß
AxelR.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Anfangszeit der SMD-Technik hat mal ein Widerstandshersteller
gespottet ...auch wir können xx-Watt SMD-Widerstände herstellen, leider
entlöten die sich und fallen von der Platine (oder so ähnlich). Das
konnte mit bedrahteten Bauteilen allerdings auch passieren, in meinem
alten Hameg 207 ist mal ein Leistungswiderstand rausgefallen, weil sein
Lötzinn von der Betriebstemperatur geschmolzen war.

Autor: AxelR: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auweia :-O

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.