mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Messun an Transistor unklar


Autor: Haiko (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Bin nun bei dem schlechten Wetter malwieder am basteln und habe, wie
sollte es anders sein, ein Problem.
Ich habe eine Schaltung wie im Anhang bzw. es ist ein teil einer
größeren Schaltung.

Nun zur Sache:

Warum kann ich an der Basis des BC337 nur ca 1V gegen gnd messen ??
Habe auch schonmal zwischen der Z-Diode und dem 560 Ohm Widerstand
gemessen und auch nur ca 1V.
Habe mal nur eine Z-Diode und den Wiederstand zusammengesetzt und dann
kann ich auch 5.1 V messen.

An die Leitung anderes Steuersignal ist ein Ausgang eines Pic
angeschlossen welcher aber noch nicht eingesetzt ist. Wenn ich jetzt
die 5V Picversorgung mittels Draht auf den Ausgang lege ist aber am
Transistor auch nur ca 1V messbar, worann kann das liegen ???
Habe ich das was falsch zusammengebaut oder was ??


Gruß  Haiko

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Habe ich das was falsch zusammengebaut oder was ??

Nein, bzw. fast nicht.


> Warum kann ich an der Basis des BC337 nur ca 1V gegen
> gnd messen ??

Die Basis-Emitter-Strecke eines Transitors ist "effektiv" eine Diode.
So wie an einer Diode immer rund 0,7 Volt abfällt, passiert das auch an
der Basis-Emitter-Strecke.

Dass Du in Deinem Fall allerdings rund 1 Volt abfallen, liegt an Deinem
relativen kleinen R1. Dadurch fließt ein recht hoher Strom durch die
Basis zum Emitter. Zusätzlich zum Dioden-Effekt hat die
Basis-Emitter-Strecke auch noch einen Widerstand. So dass da auch
nochmals etwas Spannung abfällt, abhängig vom Strom.

Wenn der Anschluss "Anderes Steuersignal" nirgend angeschlossen wird,
passiert ungefähr folgendes:

Der Strom fließt über R1 durch D2 in die Basis vom T1 rein und zur
Emitter wieder raus zurück zu Batterie.

An der Diode D2 fallen rund 0,7 Volt ab und an der
Basis-Emitter-Strecke nochmals rund 1 Volt.

Den Strom der fließt kannst Du nun mit der restlichen Spannung und R1
berechnen.

Die Spannung an R1 beträgt: 12 - 0,7 - 0,7 = 10,3 Volt

Der Strom durch R1 (der auch durch D2 und die Basis von T1 fließt):

  I = 10,3 Volt / 560 Ohm = 18 Millampere (gerundet)

Wenn Du nun an der Basis ca. 1 Volt misst, kannst Du auch den
Serienwiderstand des Transitors grob schätzen. An dem müssen ja die
restlichen 0,3 Volt abfallen. Also:

  R = U / I = 0,3 Volt / 0,018 Ampere = 16 Ohm

Wie gesagt, dass ist nur eine grobe Schätzung, weil sich die
Basis-Emitter-Strecke des Transitors noch etwas komplizierter verhält,
aber vereinfach kann man das so mal stehen lassen.

Wenn Du übrigens an der Verbindung von R1 und D2 die Spannung misst,
wirst Du keine 5,1 Volt von der Zenerdiode messen, sondern nur rund 1,7
Volt, also die Summe von der Basis-Emitter-Spannung und die Spannung
über D2.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.