mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fuse bits falsch?


Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir vor geraumer Zeit mal das AVR Controll Board von
mikrocontroller.com zusammengebastelt. Funktionierte einwadnfrei.
Jetzt hab ich mir den Webserver davon zugelegt. Leider kann ich den
�C nicht programmieren.
Kabel ist ok. Alles aufm Rechner installiert. Board scheint auch ok zu
sein.
Nach langem hin und her wu�te ich nicht weiter und hab mit dem
alten AvrControll rumprobiert. Bin mir nicht mehr ganz sicher aber es
k�nnte sein das ich da irgendwann mal versehentlich die Fusebits
falsch einprogrammiert hab.
Auf jeden Fall kann ich dem Board jetzt auch keine Daten mehr
senden/empfangen.
Hab schon alles ausprobiert aber das ich die Fusebits falsch gesetzt
habe scheint immer plausibler.
Was kann ich da noch machen? (Einen fei einstellbaren Taktgenerator hab
ich nicht.)
Reseten geht wohl nicht, oder? :(

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Quarzoszillator wie im Tutorial besorgen. Reseten geht nicht.

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (Einen fei einstellbaren Taktgenerator hab ich nicht.)

Probiers mal mit der Netzfrequenz, vielleicht reichen die 50 Hz bzw.
100 Hz aus ?

Ansonsten mit einigen NAND-Gattern oder 2 Transistoren schnell mal
einen Multivibrator aufbauen

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puhh. Ich muß gestehen mit sowas bin ich überhaupt nicht fit. Kenn mich
lediglich mit Assembler Befehlen und mit den Grundlegenden Mechanismen
eines µC aus.
Was meint ihr genau? Diese Info
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tu...
des Tutorials bringt mir ja wahrscheins nichts, oder?

Soll ich mir das Ding ( http://www.elexs.de/clock1.htm ) mal
kaufen/selber bauen und einfach mal durchprobieren, was ich eingestellt
haben könnte?

Was genau kann ich denn da falsch eingestellt haben? Hab das mit den
FuseBits noch nicht wirklich verstaden. Mit CKSEL3..0 kann ich doch nur
einstellen von wo der µC seinen Takt nehmen soll. Andererseitst steht im
Datenblatt (ATmega8535) das ich mit CKSEL3..0 Frequenzbandbreite
einstellen kann?! Stimmt das?
Was machen die anderen  Einstellmöglichkeiten? Aus dem Datenblatt bin
ich leider noch nicht schlauer geworden (auch wenn ich das sollte) :(

@Berhard: Wie kann ich die Netzfrequenz benutzen?

Danke schon mal für die flotten Antworten

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie kann ich die Netzfrequenz benutzen?

Wird etwas kompliziert, auch von der Hardware.

Andere Lösung:

Schreib Dir doch für einen anderen µC ein kleines Programm,
mit dem Du eine Frequenz generieren kannst.....

Und schon hast Du einen Taktgenerator   ;)

Mit dieser Frequenz speist Du Deinen verkehrt-gefusten µC und er läuft
wieder.

Bernhard


PS: Lass bei dem neuen µC vorerst Die Fuses in Ruhe

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich mir auch schon überlegt. Werd ich ziemlich sicher auch so
machen.
Hab irgendwo gelsene, dass ich mit nem stk500 Board meinen µC
unabhängig von meinen Einstellungen trotzdem lesen und etwas drauf
schreiben kann. Stimmt das? Wenn ich evtl so eins auftreiben kann, dann
wär das schon gemütlicher.

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>meinen µC unabhängig von meinen Einstellungen trotzdem lesen und >etwas
drauf schreiben kann.

Welchen µC hast Du?

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oha. Hab ich nicht hingeschreiben.
Einen Atmega8535. Hab mal gelesen, dass der damit programmiert werden
kann.
Stimmt das? Wenn ja, geht der auch mit nem ATmega32?

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gleich ein "stk500 Board" ?

Manchmal tut's auch ein Programmieradapter:

http://s-huehn.de/elektronik/

Um ihn zusammen zu bauen benötigt man ca. 10 Minuten
einen LPT-PCstecker + R + Draht ;)

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, aber wenn ich die Fusebits falsch gesetzt habe, dann funktioniert
das doch nicht mehr, oder?
Das STK500 is da weniger penibel soweit ich weiß.
Werd aber mal rumfragen, ob ein bekannter mir nen Controller leihen
kann mit dem ich dann einfach wild Taktraten erzeuge =)

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jaja, aber wenn ich die Fusebits falsch gesetzt habe, dann
>funktioniert das doch nicht mehr, oder?

Richtig, aber ein anderer µC lässt sich somit programmieren, damit Du
Deinen "verfusten" µC wieder "fusen" kannst ;)

>Das STK500 is da weniger penibel soweit ich weiß.

Glaub ich nicht, vielleicht besitzt es einen integrierten
Taktgenerator, den man nutzen könnte ?

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jaja, aber wenn ich die Fusebits falsch gesetzt habe, ...

Was hältst du denn davon, mal (vollständiges) Datenblatt, Bleistift und
Papier zu nehmen, und mal die Fusebits rauszuschreiben und versuchen zu
verstehen??

Ok, es steht nicht alles in einem Absatz, man muss die Informationen
schon von mehreren Stellen des Datenblatts zusammentragen, deshalb der
Hinweis auf Bleistift und Papier.

Und kümmere dich bitte um alle Fuses, nicht nur um die, die du
verändern möchtest. Denn sonst könnte es weitere Missverständnisse mit
der angeblich "invertierten Logik" geben.

...

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HanneS
Gute Idee Hannes das werd ich gleich mal machen. Warum nur bin ich
nicht darauf gekommen.
Sicher hast du nie irgendjemanden um Rat gefragt.

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernhard
Mit "... wild Taktraten erzeugen..." hab ich das schon gemeint. ;)
Das STK500 scheint wirklich "stufenlos" taktbar zu sein. Daher meinte
ich ja auch, das dass die für mich komfortabelste Lösung zu sein
scheint. Hab evtl sogar jemanden an der Hand mit so nem Gerät. Anonsten
µC vom Kumpl ausleihn und selber machen. Schadet sicher auch nicht.

Danke für die Antwort

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sicher hast du nie irgendjemanden um Rat gefragt.

Doch (sehr selten), aber nicht wegen einer Sache, die sich mit dem
Datenblatt und etwas Fleiß lösen lässt.

Da die Fusebits von Typ zu Typ etwas unterschiedlich sind, muss ich
auch jedesmal im Datenblatt nachschlagen.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.