mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik messen mit dem PC


Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte gern Widerstände, Elkos, Dioden, Kondensatoren usw. mit dem
Computer messen.
Leider habe ich überhaupt keine Ahnung, was ich dafür brauche.
Kann mir bitte jemand einen Tipp geben, was genau ich dazu brauche?
Bitte keine Abkürzungen und bitte genaue Angaben, da ich, wie schon
gesagt, noch keine Ahnung davon habe. Es wäre auch schön, wenn es eine
preiswerte Möglichkeit wäre.

Vielen Dank, Micha

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Micha,

>Widerstände, Elkos, Dioden, Kondensatoren usw. mit dem
>Computer messen

Jedes dieser passiven Bauelemente zu messen ist jeweils ein kleines
oder größeres Projekt.

Ich würde Dir für den Anfang raten, dass Du Dich vorerst auf die
Widerstandsmessung orientierst. Und Dich langsam an diese Materie heran
tastest.

Denn Du musst Dir selber einige Fragen beantworten, z.B.:

- wie genau soll die Messung sein
- welches Messverfahren
- welche Messbereiche
- welche PC-Programmiersprachen sollen verwendet werden
- welcher µC soll zum Einsatz kommen

Hast Du selber schon µC programmiert?

Bernhard

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, am einfachsten wäre wohl der Anschluß eines geeigneten Multimeters
mit z.B. RS232-Schnittstelle und die passenden Software dazu.
Die Frage ist, ob es um das Messen mit dem PC als solches geht, oder ob
man das selber bauen und programmieren will. Das hat der TE nicht so
ganz klar durchblicken lassen, obwohl ich eher Ersteres vermuten
würde.

Gruß
Ingo

Autor: Merlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
das ist ja toll, dass ich diesen Thread hier lese!

Ich interessiere mich für etwas ähnliches, mir würde es allerdings
schon reichen, wenn ich mit einem µC den Widerstand, Den Strom und die
Spannung messen kann. Die Daten später über RS232 an einen Terminal zu
übergeben sollte ja nicht das Problem sein.

Habt ihr für diese Aufgaben eventuell links? Ich konnte leider nichts
passendes finden.

Gruß Merlin

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Merlin

>Habt ihr für diese Aufgaben eventuell links? Ich konnte leider nichts
>passendes finden.

Machst es Dir auch ganz schön einfach  ;)

Überlege doch mal, ist doch eigentlich ganz einfach:

Du benötigst um eine Spannung zu messen:

- ein µC mit ADC-Eingang
- eine Timer-Routine
- eine ADC-Routine
- eine USART-Routine

Zu den einzelnen Punkten findest Du genügend Anregungen hier.

Ohne Fleiß kein Preis :)


Bernhard

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Burkhardt Kainka hat mal einen schönen Anfänger-Kasten für sowas gebaut.
Der (Baukasten) wurde damals im WDR-Computer-Club vorgstellt.
Auf seiner (Herrn Kainkas) Internet-Seite sollte man was dazu finden:
http://www.b-kainka.de/

Dass es sich dabei mehr um Basteleien handelt, ist wohl klar...
Aber einen AD-Wandler nur mit der seriellen Schnittstelle zu realsieren
finde ich schon ziemlich gut.

Autor: Merlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernhard,
vielen Dank für die Tipps ^^ naja, es ist so dass ich bisher nicht
einen uC in der hand hatte, die werden heute hoffentlich ankommen.
Ich werde gleich mal ins datenblatt vom ATMega 8 gucken :)
Vielen dank auch dir ich suche gleich mal nach dem Artikel.

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Merlin

>Ich werde gleich mal ins datenblatt vom ATMega 8 gucken

Auf dieser Seite findest Du u.a. sehr wertvolle Hinweise für Deine
ersten "Geh-Versuche" (Software-Hardware)

http://s-huehn.de/elektronik/

Eigentlich bräuchtest Du für den Anfang nur:
- Software (findest Du im Internet)
- einen µC (z.B. Atmega8)
- eine 5V Spannungsversorgung
- diverse Kondensatoren  Widerstände  PC-Stecker
- und etwas Geduld  ;)

Und schon könntest Du Deinen ersten µC zum Leben erwecken.

Bernhard

PS: Ich würde Dir, auch wenn' anfangs sehr schwer fällt,
gleich die Assembler-Programmiersprache empfehlen, mit der die µC
programmiert werden können.

Autor: Merlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo bernhard,
Vielen Dank für die tipps, auf die Seite bin ich auch schon gestossen,
ich ahe schon viel zu den uC's gelesen, warte urnoch auf die
lieferung(en) um mir alles zusammenzubasteln.
Meinst du wirklich ich solte Assembler nutzen? Ich habe nämlich bereits
einige erfahrungen mit c / c++ (im bereich konsolenprogrammierung)

So, das gehört hier aber eigentlich nicht rein, ist ja nichteinmal mein
Thread.

gruß Merlin

Autor: 3 Newton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde lieber eine Hochsprache nehmen, weil Assembler eigentlich
nicht für kompliziertere Projekte im Hausgebrauch verwendbar ist. Auch
die großen Hersteller von Elektrogeräten und ähnlichem verwenden im
allgemeinen Hochsprachen. Da fällt der Einstieg leichter und das
Programm ist einfach zu modifizieren. Assembler wird eine Frustsache.

3N

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Merlin

>Meinst du wirklich ich solte Assembler nutzen?

Ist nur meine Empfehlung meinerseits, denn damit versteht man die
internen Vorgänge im µC wesentlich besser.

Das spätere Anwenden einer Hochsprache wird dann nicht das große
Problem sein.


@3N

>für kompliziertere Projekte....

Da gebe ich Dir Recht, einen WEB-SERVER möchte ich auch nicht in
Assembler programmieren.

Aber ich möchte nicht über das Thema Assembler pro/kontra diskutieren,
jedes hat seine Daseinsberechtigung.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
das scheint ja doch alles sehr komliziert zu sein.
ich wollte gern zum anfang widerstände und elkos messen.
ich hatte gehoft, ich bekomme eine genaue teileliste und ein schaltplan
dazu.
ihr verwendet hier ziemlich viele fachbegriffe, mit denen ich als
"noch" anfänger nichts anfangen kann. vieleicht kann mir mal jemand
erklären, was
- ein µC mit ADC-Eingang
- eine Timer-Routine
- eine ADC-Routine
- eine USART-Routine   ist ???

ich wollte mir eigendlich kein fertiges messgerät mit schnittstelle
kaufen, da ich es sehr gern sebst bauen möchte.
also bin ich auf hilfe angewiesen und ich hoffe, ich bekomme sie hier
von euch profis !

danke

Autor: rkhb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
µC: Der griechische Buchstabe µ (sprich: Mü) steht für "Mikro", das C
für "Controller", zusammen also Mikrocontroller.

Routine ist ein Unterprogramm, dass eine bestimmte Aufgabe erfüllen
soll.

Timer: Ein IC oder ein ziemlich selbstständiges Bauteil in einem IC,
das vor sich hinzählt. Einen Timer kann man z.B. für einen Taktgeber
gebrauchen (jede Sekunde ein Stromstoß o.ä.).

ADC: Analog-Digital-Converter - wandelt Spannung in Zahl um, damit ein
digitales (mit Zahlen arbeitendes) Gerät damit arbeiten kann. Das
Bauteil steckt sozusagen seinen Finger in die Steckdose und schreit
"230!!!"

USART: Universal Synchronous and Asynchronous serial Receiver and
Transmitter - gibt eine Zahl "seriell" also hintereinander als
einzelne Bitfolge aus. Es "buchstabiert" sozusagen eine Zahl.

Ich rate Dir vom Projekt "Messgerät" ab. Mit Deinen Fragen hast Du
Dich als blutigen Anfänger geoutet. Genausogut könntest Du nach einem
Bauplan und Teileliste zum Selbstbau eines Autos fragen. Bei Conrad
gibt es einen hübschen Bausatz zum Selbstbau eines Voltmeters
(Artikel-Nr. 190226). Das Zusammenbauen und die Datenblätter der
verschiedenen Bauteile (per Google suchen) bringen Dich ein ganzes
Stück weiter im Thema "Messen, Steuern, Regeln" (per Google suchen).

viele grüße
ralph

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.