mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Herdanschluß umlegen


Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin gerade am Renovieren unserer Küche und aus diesem Grund muss
ich den Herdanschluß umlegen bzw. verlängern. Der Herd ist mit einem
1pol. B 16A Leitungsschutzschalter abgesichert. Ist nicht ganz so
schön, ist aber so und soll auch so bleiben. Da der Herd nun an eine
andere Stelle soll muss ein längeres Anschlußkabel an den Herd. Ich
hätte 7m 3x2,5mm² H05VV-F Kabel genommen, beide Seiten mit
Kabelendhülsen versehen und das ganze in Elektro-Installationsrohren
(also Verlegeart B2) zum Herd geführt. Wäre das so in Ordnung oder
spricht etwas gegen diesen Vorgehen ? Vielen Dank für eure Hilfe.

Peter

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat Dein Herd füe eine Anschlußleistung? (Nur damit man besser
rechnen kann).

Erwin

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Erwin,

der Herd hat an 3 Phasen einen Gesamt-Anschlusswert von 11.4kW. Ich bin
mir im klaren dass beim Anschluß an 1x16A nur 2 Platten (oder so)
gleichzeitig benzutzt werden können.

Peter

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Litzenkabel fest zu verlegen ist unzulässig. Du brauchst eine
Installationsleitung (z.B. NYM-J 2,5qmm).

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marko,

naja, aber auf der einen Seite schliese ich ja den Herd an, und der
darf als ortsveränderliches Gerät nicht mit Installationsleitung
angeschlossen werden. Und eine weitere Klemmstelle würde ich gerne
vermeiden. Da ich das Kabel nicht eingipsen werde und es in dem
Installationsrohr ja auch genug Spiel hat, sollte das doch in Ordnung
gehen. Ich will es halt nur nicht irgendwo auf dem Küchenboden
rumliegen haben.

Peter

Autor: Kabel Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
geht das schon wieder los ?

 --Litzenkabel fest zu verlegen ist unzulässig.

er verlegt es ja nicht fest sondern in Leerrohr und da ist es
erlaubt .

Dennoch bin ich auch für NYM-J 2,5qmm ,
das hat aber zur folge das bei dem neuen Standort des Herdes
wieder eine Herdanschlussdose gesetzt werden muss , von der geht es
dann erst wieder mit Litzenkabel(5)3x2,5mm² H05VV-F zum Herd .

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kabel Max,

darf ich dich fragen warum du NYM bis zum Herd nehmen würdest? Vor
allem im Hinblick auf den Übergangswiderstand der zusätzlichen
Klemmstelle.

Peter

Autor: Kabel Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch Hallo,
weil die Herdanschlussdose dann auch da ist wo sie sein sollte,
bzw. da wo eine „Normaler“ Servicetechniker sie suchen würde
(für die VDE 701/702 Prüfung ).

Mit der zusätzlichen Klemmstelle hast du schon recht wird
in der Praxis aber vernachlässigt , und mit den heutigen
Steckklemmen (für NYM bzw. Steife Kupferdrähte)
gibt es diesbezüglich keine  oder zur sehr selten Problemen.

Aber ich hätte auch keine Bedenken bei deiner Lösung mit dem Leerrohr .

Autor: Kabel Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was liegt eigentlich jetzt zwischen Sicherungskasten und Herddose ?
Hoffentlich nicht Nur ein 2x ??

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ohne die Wand aufzureißen, d.h. ich gehen davon aus dass das was in der
Wand verschwindet auch wieder so im Sicherungskasten rauskommt, dann
sind es 5x2,5mm² wobei allerdings nur 1 Außenleiter angeklemmt ist.

Peter

Autor: Kabel Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn da wirklich schon ein 5x2,5 liegt was spricht dann
dagegen die Verschaltung gleich  abzuändern um auf mehr als 1x 16 A
zukommen ?

Schließlich steigert das den Bedienungskomfort des Herdes doch
beträchtlich .

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

unter anderem ist im Sicherungskasten nicht mal mehr 1 TE frei :-(

Peter

Autor: Kabel Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbau dir aber dann nicht die möglichkeit später doch noch
abändern zu können, indem du jetzt nur mit 3x 2,5 verlängerst,
und nimm dann wenigstens auch ein 5x 2,5 ,so bist du für
zukünftige Verbesserungen offen .
(außenden gibt es auch noch andere Absicherungsmöglichkeiten
 in 1TE wie 16A aber dazu kann ich ohne gesehen oder gemessen nix sagen
)

Nacht ...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

werde mir das morgen nochmal genau ansehen. Hatte mir das auch schon
überlegt aber dann doch wieder verworfen. Aber jetzt wo du es
angesprochen hast. Steigert halt schon wie du auch sagtest die
Funktionalität. Naja, morgen sehen wir weiter. Danke erstmal an dich
für deine Ideen. Gute Nacht.

Peter

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte zuerst, das Problem sei das Kabel vom Kasten zur Küche.

Wenn das bereits 5-polig ist, würde ich auf jeden Fall das zum Ofen
auch 5-polig ausführen, und im Kasten die 3 Leiter auf eine Sicherung
legen (wenn's unbedingt sein muss).

Oder 2xP, 2xN, 1xPE, ist halt von den Farben unschön. So könnte ich mir
sogar 20A-Absicherung vorstellen, dann hast Du immerhin schon 4,6kW.

Am elegantesten wäre jedoch, na Du weißt schon...

Autor: Kabel Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich könnte mir sogar auch noch 25 A vorstellen,
das setzt aber nachmessen des Kurzschlusstroms
bzw. des Schleifenwiderstandes mit entsprechendem
Meßgerät voraus und wenn die werte für  B25 noch
im Bereich des erlaubten sind sehe ich darin kein Problem ,
aber nicht einfach so ohne Test höher gehen.
Das ist dann halt doch ein Fall für den Fachmann der
dann auch denn Kopf dafür hinhalten muß .

Am elegantesten wäre jedoch, na Du weißt schon...

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter

Du kannst es so wie du es vor hast ohne schlechtes Gewissen zu haben
machen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,

habe heut nochmal einen Blick in den Sicherungskasten geworfen, man
könnte eine TE frei machen. Im Kasten liegt allerdings nur 1 Phase. Die
Möglichkeit über das vorhande Kabel 2x16A zu schalten gefällt mir wegen
der fehlenden/falschen Adernfarbe nicht. Außerdem, ich kenne keinen 2
pol. Leitungsschutzschalter und wenn ich es richtig weiß muss eine
Sicherung doch die Zuleitung komplett freischalten. Die andere
Möglichkeit mit einer höheren Absicherung und eventuellem Zusammenlegen
der 3 Außenleiter-Adern auf der Zuleitung vom Sicherungskasten zum Herd
überzeugt mich auch nicht so richtig.

Peter

Autor: Kabel Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter
kenne keinen 2 pol. Leitungsschutzschalter

doch die gibt es schon, habe sogar zufällig 5 Stück 2xB16A
hier da könntest du einen davon haben .
Aber 2x 16 A darfst du nur schalten wenn es auch 2 Verschiedene
Phasen sind also nur bei L1/L2  nicht bei 2x L1
das ist wichtig, sonst überlastest du den Nullleiter
den 2x 16 A von einer Phase geben für den Null 32 A
bei zwei unterschiedlichen Phasen sind es für den Null
wieder nur 16A (Phasenverschiebung Drehstrom)

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Kabel Max
Das hab ich mit "fehlenden/falschen Adernfarbe" gemeint. Ich hätte
dann eine der schwarzen Adern als zusätzlichen Neutrallleiter verwenden
müssen und auf beiden Seiten die neue Funktion mit blauem Isolierband
kenntlich machen müssen. Das ist mir dann aber irgendwie schon zu
"gebastelt" :-)

Peter

Autor: Kabel Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das vergiß mal ganz schnell wieder das ist nicht nur "gebastelt"
sondern auch unzulässig.

2x die selbe Phase (getrennt abgesichert !) in ein Kabel das geht nun
wirklich nicht!
denn ein Phasenschluß  im Kabel oder Herd wurde hierbei nicht erkannt
werden,da es ja kein Phasenschluß im „Waren Sinn ist „ .

Also entweder:
1. Läst du es bei deinen 16A (wenn deine Frau damit zurechtkommt ?)

2. die Variante von @Profi mit  2xP, 2xN, 1xPE und 20 o. 25 A

3.  Am elegantesten wäre jedoch, na Du weißt schon... (schöner Satz)

Autor: Dirk S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessehalber, kann mir jemand den technischen Grund nennen warum
Litzenkabel nicht fest verlegt verden darf.
Dirk.

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da müsste ich mir meine alten VDE-Unterlagen rausholen und nachschauen,
weiss es inzwischen auch nicht mehr so genau.
Bin heute aber zu faul dazu..

Es ist in Deutschland aber nun mal so, der VDE hat viele Vorschriften
und viele machen auch Sinn aber genau so viele haben eben keinen Sinn,
aber das ist dem fachkundigen Betrachter ja selbst überlassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.