mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Soundprobleme mit pam8403 bei jukebox


Autor: Mc C. (cruiser3210)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe diese Frage schon in einem anderen Forum gestellt, dort aber 
keine Antwort bekommen. Ich hoffe, in diesem Forum bin ich richtiger und 
ihr könnt mir helfen.

Ich bin dabei mir eine jukebox mit RFID Sensor, wie hier im Forum 
beschrieben, nachzubauen. Als Verstärker habe ich mir einen PAM8403 
(https://de.aliexpress.com/item/PAM8403-mini-5V-dig...) 
mit Lautstärkeregler bestellt gehabt, um diesen einmal auszuprobieren. 
Das Abspielen von Musik funktioniert auch sehr gut und ich bin mit der 
Qualität zufrieden - es soll ja "nur" eine Jukebox für die Kleinen 
werden. Leider bekomme ich aber bei Stille ein komisches periodisches 
leises Fiepen über die Lautsprecher zu hören, wie im Anhang zu hören ist 
(Musste ich zippen, da ich keine MP3 hochladen durfte). Wenn ich meine 
portable Soundbox an den Raspberry anschliesse, kann ich dieses Fiepen 
nicht hören.
Da ich momentan noch in der Testphase bin, sind die Kabel alle noch mit 
Steckkabel und sehr rudimentär verbunden, siehe dazu Bilder im Anhang. 
Einen Aufbau meiner Schaltung habe ich auch noch angehangen.
Meine Fragen nun:
Kennt jemand dieses Fiepproblem des PAM8403 und konnte er es erfolgreich 
beheben?
Ist das einfach die Macke des PAM8403 und ist es somit nicht behebbar?
Liegt es vielleicht an meiner schlechten Verkabelung und würde bei einer 
korrekten finalen Verkabelung/Verlötung nicht mehr auftreten?
Bekomme ich mit einem MAX98306 die gleichen Probleme (wäre meine nächste 
Wahl), oder kann dieser dieses Fiepen auffangen?
Hat jemand andere Alternative im Preisbereich bis 13 Euro, mit denen es 
diese Probleme nicht gibt?

Das der Audio Ausgang des Raspberrys nicht der beste ist, ist mir 
bewusst. Aber da meine angeschlossene Soundbox ordentlichen Sound aus 
diesem Ausgang "rausgeholt" hat, reicht mir die Qualität, auch des 
Geldes wegen.

Autor: Klaus R. (klaus2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Class Ds wie der PAM geben jeden Mucks der Versorgungsspg direkt 
weiter. Was du da hörst ist der Prozessortakt eines deiner anderen 
Komponenten. Du müsstest es mal mit einer getrennten Vss für den PAM 
versuchen, denn VLL kommt die Störung auch über den Audioanschluss rein. 
Aber das auszumerzen ist...nicht ganz einfach.

Klaus.

Autor: Mc C. (cruiser3210)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Idee, Klaus. Ich habe es nun endlich geschafft, den PAM an 
eine eigene Stromversorgung anzuschließen. Das Ergebnis hört man im 
Anhang. Es ist schon besser geworden, aber leider noch nicht komplett 
weg.
Wenn ich deine Antwort richtig verstehe, bringt mir nun also auch kein 
MAX98306 oder sonstiger Class-D Verstärker etwas? Ich könnte also nur 
mit einer USB-Soundkarte und dort den Verstärker dran, oder mit einem 
HiFiBerry das rauschen wirklich komplett wegbekommen?

Gruß,
Tim

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.