mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Weidmüller DA-Wandler 0..10V an Druckerport


Autor: Andreas_aus_K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ein DA-Wandler Weidmüller RS D8-U  0...10 V (gebraucht aus der Bucht...) 
soll von folgendem Pascalprogrämmchen
angesprochen werden (DOS-Industrie-PC 800 MHz)

----------
uses crt;

var datenbyte : byte;

begin
  writeLn('Datenbyte :');
  read(datenbyte);
  port[$378]:=datenbyte;
end.
-----------

Druckerkabel "durchgeklingelt" und D0...D7 entsprechend auf die 
Wandlerklemmen aufgelegt.
Als Massebezug habe (weil ich es eben nicht weiß) eine der GND-Pins 18 
... 25, in diesem Falle Pin 24 angeschlossen.

Als Spannungsanzeige Analogvoltmeter an Klemmen Ua und 0V gelegt.

Programm gestart und "255" eingegeben: Voltmeter zeigt wie erwartet 10V
Programm neu gestartet und "0" eingegeben: Voltmeter zeigt wie erwartet 
0V
Programm nochmal neugestartet und "128" eingegeben: statt der erwarteten 
5 Volt werden 0,5V angezeigt.

In 20er-Schritten:
20: 2,8V
40: 6,5V
60: 8,8V
80: 3,4V
100: 2,1V
120: 9,5 V
usw.

Also ohne Logik.

Durch probieren 5V bei "240".

Anderen DOS-PC hervorgekramt und probiert: gleiches Ergebnis. Also 
LPT-Port in Ordnung.

Mit anderem GND-Pin 18 Ergebis anders aber nicht weniger sinnig.

Reihenfolge der Pins D1...D7 am Wandler vertauscht: keine Änderung.


Hab ich das was falsch aufgefasst?
Spinnt der Wandler?
Welche LPT-Masse ist denn richtige für D0...D7 bzw. 0V und E1... E8 am 
Wandler?

Hat sich mal jemand damit beschäftigt?

Danke und Gruß!

Autor: Torben K. (torbenk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du jeden Pin misst und mit der TP Vorgabe vergleichst (Soll-Ist), 
kriegst du schon mal raus, ob der LPT korrekt durchschaltet. Der Rest 
ist dann eine Frage der Spannung oder der Pegel. Hat der LPT-Port 
überhaupt Pullupwiderstände? (und wenn JA: passen die zum Wandler?)

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. mal im BIOS nachsehen in welchem Mode der LPT steht.

Unidirektional/bidirektional ?

Beim drucken wird mit Datastrobe die Gültigkeit der Daten übergeben.

1 Strobe
2-9 Daten
10 Acknowledge
18-25 Masse

Autor: Gisbert K. (e_stromer)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Wandlermodul ist eigentlich für den Betrieb an 24V SPS-Ausgängen 
gedacht.
Möglicherweise sind die Pegel am LPT-Port für eine einwandfreie Funktion 
zu niedrig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.