mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Leistungsfähiger Microcontroler


Autor: Lukas Salzburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche für mein Projekt einen Microcontroler welcher in der Lage ist 
softwaremäßig mp3, wma und oggVorbis zu decodieren.
Die Lösungen mit externen Decoderbausteinen gefallen mir aufgrund der 
mangelnden Kompatibilität nicht.
Von der Leistungsfähigkeit müsste er ungefähr auf dem Niveau eines i486 
liegen.
Zusätzlich bräuchte ich noch eine Anschlussmöglichkeit für ein LCD 
(Text-oder Grafik) sowie entweder ein USB 1.1 Interface oder etwas um 
ein anderes externes Speichermedium anzubinden.
Kennt jemand so ein Teil?

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal die STPC Lösungen bei WWW.ST.COM an. Die erforderliche 
Leiterplatte ist aber nicht ohne.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd mal sagen die Wahl ist (fast) eindeutig: ARM. Für den hast mit 
Tremor schon mal eine gute Lösung für Ogg, MP3 lässt sich sicher auch 
realisieren, bei WMA bin ich mir nicht so sicher (WINDOWS Media Audio = 
Lizenzgebühren, Copyright inkl. Kopierschutz und viele andere Sachen, 
die kein normaler Mensch haben will). Das LCD sollte kein Problem sein 
:)...

Anyway, ich hoffe, du bist dir im Klaren, was eine solche Entwiklung 
bedeutet: da ist nichts mehr mit 
mit-16-MHz-getackteten-AVRs-mit-20-Beinchen, sondern bei Tremor gehts 
eher so mit 100MHz-32-Bit-Prozessoren (und dementsprechend 200+ Pins, 
bestenfalls im QFP-, eher aber im BGA-Gehäuse) zur Sache - zusätzlich 
sind komerzielle Compiler nahezu unbezahlbar, es gibt aber einen 
GCC-Port. Das soll dich nicht abhalten, wollte dich nur drauf Aufmerksam 
machen.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: ARMs gibts auf jeden Fall auch mit integriertem USB-Treiber (oder 
Ethernet, oder HDLC, oder wahrscheinlich FireWire, usw usw - such dir 
aus. was du willst, und dann den dazupassenden ARM :) )

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht tuts der T89C51SND1 von Atmel.
Der hat auch USB, IDE usw., nur einen DAC must Du noch anschließen.


Peter

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für MP3/Ogg wäre ein DSP sicher die bessere Wahl. Du solltest dir aber 
darüber im klaren sein dass das kein Wochenendprojekt ist.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der T89C51SND1 hat leider ein paar Bugs, die sich nicht alle per 
Software ausbügeln lassen und genau darum ging es ja auch. Andere 
Decoder fallen natürlich sowieso aus (OGG, etc.).

Autor: Lukas Salzburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der T89C51SND1 würde mir nicht schlecht gefallen, aber Bugs kann ich 
echt nicht gebrauchen...
ev. Alternativen?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nimm doch einen Embedded PC, wie z.B. den DIL/NetPC:

-er ist so groß wie ein 28pin-DIL-Sockel
-bassiert auf einem AMD SC410 (486 Core ...)
-Ethernet
-2 MB-Flash on board
-...
-...

Darauf kannst du z.B. Linux o.ä. laufen lassen, dann mußt du das Rad 
nicht komplett neu erfinden ...


Gruß Matthias

Autor: Lukas Salzburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre echt eine Lösung... Hat jemand Erfahrung mit den Dingern und kann 
was bestimmtes empfehlen? Ein bisschen Leistung würde nicht schaden ;-)
Wo bekomme ich sie günstig her?

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kauf dir nen 17cmX17cm PC mit 800 oder 1000 Mhz. Grafikkarte + 
soundkarte + lan  usw onboard. Kostenpunkt 160 € . Passendes 
gehaeuse 150 € .

Mfg

Dirk

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lukas,

>Hat jemand Erfahrung mit den Dingern und kann was bestimmtes empfehlen?

Das "Ding" wird in dem Buch "Messen, Steuern, Regeln mit Linux - 
Einsatzmöglichkeiten für Linux in Embedded Systems" von Klaus-Dieter 
Walter aus dem Franzis Verlag sehr ausführlich beschrieben. ISBN 
3-7723-4484-4

Das Buch ist sehr zu empfehlen ...!

Praktische Erfahrungen habe ich mit dem "Ding" leider keine. Wenn du 
Preise findest kannst du uns hier ja mal informieren.

Schau mal unter www.dilnetpc.com


Gruß Matthias

Autor: Lukas Salzburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dirk: Einen Via Epia M 9000 (das Ding das du gemeint hast) habe isch 
schon länger. Ist ein perfekter Multimediaplayer, aber leider absolut 
nicht portabel...
Gibt es sonnst noch Möglichkeiten?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias:

Vorsicht! Der SC410 hat keinen 486er-Core, sondern einen AM486er-Core, 
das bedeutet, es fehlt die FPU. Falls der MP3-Dekoder mit Floatingpoint 
arbeitet, funktioniert das nicht...

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Portabel + Rechenleistung + Unterstützung für div. Formate = ARM. Ist 
halt nun mal so, auch wenn man sich nur schwer drüber traut.

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich jetzt richtig zusammenfasse: Mikrocontroller für reines 
Software Dekoding von MP3, WMA und OggVorbis und das ganze noch 
portabel.
Neben Arm, PowerPc und einigen Controller von ST gibt es mit Sicherheit 
noch weitere die diese Aufgabe lösen könnte. Das Problem ist wohl im 
Augenblick der Energiebedarf und wohl nicht nach einem reinen IC sondern 
nach einer fertigen Baugruppe gesucht wird.
Hier gibts wohl von einigen Herstellern Lösungen in Form von 80x100 mm 
Platinen, wobei hier der Energiebedarf, Wärme und natürlich der Preis ab 
1000 Euro aufwärts in der Basisversion das Problem nicht wirklich lösen.
Vielleicht gibt's hier zu Weihnachten 2005 einen entsprechend 
leistungsfähigen PDA wenn man das Problem Leistung/Wärme/Energie und 
Preis gelöst hat.

Autor: Lukas Salzburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Embedded PC gefunden welcher eine fpu integriert hat 
(ADNP/1520)
Nun kommt das weitere Problem: Wie könnte ich qualitativ hochwertigen 
Sound ausgeben? Einen PC Soundchip über den ISA - Bus ansteuern ist 
recht aufwändig...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ISA-Bus ist letztendlich nix anderes als ein paar Adress- und 
Steuerleitungen. Viel trivialer geht es nicht.
Aber reicht nicht ein einfacher DAC für die Ausgabe?
Du brauchst ja schliesslich keine Instrumente, kein DMA, etc.

Autor: thomas b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage: Wo gibt es denn die Dinger (DIL/NetPC) zu kaufen und was kosten 
sie. Sieht ja echt spannend zum spielen aus ...

Autor: Sascha Gottfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.ssv-embedded.de/ipc/home.htm

Dort gibt es DILNET-PCs. Habe in der UNI damit gearbeitet. Die Dinger 
können ne ganze Menge. Sehr flexibel in der Programmierung. Fast alle 
Anschlüsse. Dokumentation könnte besser sein. Und vor allen Dingen 
funktioniert das Ding schon.

VK: ca. 300 - 500 € so in dem Dreh.

Viel Erfolg!

Autor: Lukas Salzburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir jetzt einen Dil/NetPC ADNP/1520 besorgt. Hat 133 MHz sowie 
eine FPU, 64MB SDRAM und ein Linux 2.4 im Flashspeicher. Der 
Versuchsaufbau (noch mit einer 3.5" Festplatte und einem LCD - Display 
für den Parallelport) funktioniert bereits einwandfrei.
Nun sind meine Ansprüche gestiegen: (War irgendwie zu einfach)
Kennt jemand eine Möglichkeit ein GSM Modul anzuschließen? Der 
Controller hat genügend Leisung zum verschwenden und da dacht ich mir es 
wäre doch ganz praktisch dem MP3 Player Händyfunktionen zu geben...

Autor: Miku (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe auch einen ADNP/1520, eine 3.5" Festplatte habe ich aber nicht
zum Laufen bekommen. Insgesamt interessiert mich das Thema - würde also
gerne mitmachen. Kann man eigentlich eine Skizze des Versuchsaufbaus
bekommen - könnten dann ja gemeinsam dran arbeiten...

Autor: damaltor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss den thread mal hochschieben:

ich arbeite in meinem praktikum an einem dil/netpc 1486 (eigentlich end 
of life-product, deshalb ist die doku leider eher schlechter 
geworden...). ich möchte mit dem abgespeckten isa-bus von pin 52 bis 63 
arbeiten, und zwar will ich hier ein lcd im 8bit-mode anschliessen. wie 
bringe ich den prozessor dazu hier werte auszugeben? die generalIO (pin 
1 bis 20) sind ja ganz easy, aber durch den bus steig ich nicht durch... 
auf irgend eine art werden die chip select pins mit diversen 
speicheradressen verbunden... 0o

wäre absolut großartig wenn mir da jemand helfen könnte, gern auch per 
mail: damaltor@gmail.com oder hier im forum.

vielen dank!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.