mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Distanzmessung Messbereich 200µm


Autor: Thomas T. (runout)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,

ich möchte eine Torsion an einem Körper erfassen.
Die Torsion kann in Form einer (minimalen) Positionsänderung an zwei 
definierten Punkten erfasst werden.
Diese sind stabil und man kann ein (kleines) Mess-
sytem gut anbauen.
Es sollte berührungslos sein.

DMS lässt sich nicht anbringen und ist für die Betriebsbedingungen 
ungeeignet.
Optische Sensoren fallen aus, weil im Messspalt auch Wasser stehen kann.

Was mir spontan einfällt wäre "Hall" oder "Induktiv".
Bei Hall wäre es wohl eine Seitwärtsbewegung eines Magneten
am Sensor vorbei. (slide-by) Eine Pollänge reicht ja vollkommen.

Bei "induktiv" wäre es wohl eine Art Abstandsmessung.

Der Torsionswert müsste auch mit ca. 5-10 kHz eingelesen werden

Gibt es gravierende Vor- bzw. Nachteile zwischen den Methoden
bezüglich Stabilität, Robustheit usw.

Autor: Traubensaft .. (increasingcurrant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei welcher Auflösung brauchst du das denn? Rotiert die Welle oder wird 
sie im Stand auf Torsion beansprucht? Kannst du einen 1 mm dicken 
Magnetstreifen aufkleben? Ist der WellenDurchmesser konstant?

Dann könntest du dir mal den AS5311 von AMS ansehen.

Autor: Thomas T. (runout)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

nein es rotiert nix.
Für das Magnettarget hätte ich relativ viel Platz.
Der Radius, an dem die Messung sitzt ist ca. 40mm.
Bei 200µm Auslenkung kann man nicht wirklich von Drehung sprechen.
AMS hatte ich vergessen. Habe aktuell bei Honeywell und Melexis 
geschaut.


Grüße Runout

quelle abbildung: honeywell

: Bearbeitet durch User
Autor: Traubensaft .. (increasingcurrant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AMS liefert dir gerne Magnetbänder mit 2 mm Polpaarlänge dazu. Wenn du 
die geschickt positionierst musst du nicht mal mit Polpaarübergängen 
rechnen. Max. AusleseFrequenz an einer SPI ist glaube ich ca. 20 kHz. 
Auflösung ~ 0,5 um und Genauigkeit < 10 um sollten machbar sein.

Autor: Clemens S. (zoggl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie teuer / genau darfs denn werden?

http://www.micro-epsilon.com/download/products/dat--eddyNCDT-SGS4701--de.pdf

leider nur 2khz

Autor: Thomas T. (runout)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Infos.
Ja, ich werde innerhalb einer Polpaarlänge bleiben.

10,42kHz - Samplingrate
1MHz - Auslesefrequenz
-40...+125°C

ich glaub, der isses...

runout

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von TI gibt es den LDC1000 für induktive Messung, ein einfaches Eval Kit 
als USB Stick bekommt man für 29 US$: http://www.ti.com/tool/ldc1000qevm
Damit bekommt man eine Auflösung im µ-Bereich hin, für eine absolute 
Messung muss man sich das aber selber kalibrieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.