mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Monitorkabel "mitbenutzen"


Autor: Christoph Wagner (christoph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ist es möglich die n.c. Leitungen in Monitorkabeln (2 Stück brauch ich)
mitzubenutzen, oder werden die an Grafikkarte oder Monitor noch
gebraucht (undokumentiertes Feature  Hardware Tests  etc.) ?

Ist es zudem möglich 2 Monitore geklont an einem VGA-Ausgang zu
betreiben ? (Kabel einfach parallel zusammengeschaltet sowie
Kommunikationsleitungen außer Betracht gelassen)

Was ich plane ist, eine RS232 Leitung im Kabel mitzuverlegen (im besten
Falle noch eine +5V) um so ein Kabel einzusparen. Über die RS232 läuft
dann eine Verbindung zu einem RC-Empfänger und der Monitor dient als
"entlegener Fernseher"

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du die Leitung vorne und hinten abkneifst, ist dies schon
möglich. Parallelschalten dürfte ohne Signalverstärker aber ein
ziemlich vermatschtes Bild geben. Evtl auch nicht so gut für die
Graka.

Über die 2 Steuerleitungen läuft übrigens I2C. +5V sind auch noch da
(Würd mich aber nicht drauf verlassen, dass die jede Graka bereit
stellt)
http://www.hardwarebook.net/connector/av/vgavesaddc.html

Evtl kannst ja auch deinen µC per I2C anbinden, dann könntest
vielleicht die I2C-Befehle direkt über die Graka schicken (stell mir
das aber ein wenig kompliziert vor, weil der Treiber das auch
unterstützen muss)

Gruß
Roland

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Monitore haben einen 75 Ohm Abschlußwiderstand an jedem Eingang
(RGB, Sync), wenn man den bei einem Monitor abklemmt, sollte der
Parallelbetrieb klappen, sonst bricht das Videosignal auf 2/3 zusammen
(Ausgangswiderstand 75 Ohm zu Eingang 37,5 Ohm statt 75).

Autor: Christoph Wagner (christoph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man eventuell den I2C von der Grafikkarte abklemmen ? geht dann der
Monitor noch (oder holt die sich darüber Monitorinfos) ?

Hat schonmal jemand Monitore so parallel geschalten ?

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht auch ohne I2C. Die Grafikkarte bekommt vom Monitor darüber
gesagt, welche Grafikmodi er kann, so daß der Treiber sich automatisch
anpassen kann. Ohne muß man's halt manuell einstellen. Bei Monitoren,
wo das Signal über BNC-Stecker reingeht, ist das auch so, weil's da
die I2C-Leitung nicht gibt.

Autor: Christoph Wagner (christoph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bieten gewöhnliche Grafiktreiber (z.B. NVidia) den Zugriff auf diese
Schnittstelle an (Stichwort erweiterte Monitorbefehle) ?

Autor: Christoph Wagner (christoph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich probier heut mal die parallelschaltung (hab die 75Ohm Rs gefunden)
... werd euch sobald es neueres gibt informieren.

Autor: Christoph Wagner (christoph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ... parallel schalten von Monitoren gibt ein unsauberes Bild. Das
zieht entlang der Horizontalen eine unschärfe nach sich ... das is
nicht mehr feierlich. Das mit den 75 Ohm ist soweit kein Problem, wohl
aber nur, weil ich an den Monitoren den Eingangspegel verstellen kann.
Als nächstes werd ich mir bei Reichelt (o.ä.) einen Monitorswitch
holen. Hat da jemand schon Erfahrungen mit ? Reichen die mechanischen
oder soll es ein digitaler sein ?

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrung mit bezahlbaren KMU-Switches: Geisterbilder.
Elektronische Schalter sind hier vorzuziehen, beim Kauf aber auf die
Videobandbreite achten, 200MHz sollte er schon können.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Christoph Wagner (christoph)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inwiefern ist "Geisterbilder" zu verstehen ? Leicht n. rechts versetzt
nochmal schwächer das Bild (Rückkopplung d. Signals) ?

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Dadurch, dass der Wellenwiderstand nicht konsequent durch alle
Stoßstellen hindurch eingehalten wird, gibt es Reflektionen, die dann
die Geisterbilder verursachen. Bei meinem Exemplar erschienen
senkrechte Linien 3 mal nebeneinander. Die Bildschärfe litt ebenfalls,
speziell in den hohen Auflösungen. 800x600 ist bei dem Ding die
erträgliche Obergrenze gewesen.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstehe ich das richtig, Du hast bei einem Monitor die 75 Ohm
Widerstände herausgenommen?
Dann ist klar, dass Geisterbilder entstehen.
Du könntest noch versuchen, in beide Monitore 100-150 Ohm einzubauen.
Dann bricht das Signal weniger start zusammen und ist trotzdem
einigermassen abgeschlossen.

Außer Video-Switches gibt es auch Video-Verstärker (Multiplier). Solche
werden z.B. bei den PC-Geschäften verwendet, wo etliche Monitore das
selbe Bild zeigen.
Wie bei den Monitor-Kabeln gibt es hier enorme Qualitätsunterschiede.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.