Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NAMUR Kontaktmanometer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Henry Paul F. (henry-paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...

... ohne lange Worte zu verlieren, ich muss 18 NAMUR-Kontaktmanometer 
über eine LOGO8 auswerten.
Klar ich könnte zwischen den Kontaktmanometern und den digitalen 
Eingängen der Logo Trennschaltverstärker setzen aber das würde das ganze 
Projekt erheblich teurer machen, als es sowieso schon ist.
Da es sich nur um inerte Gase (Stickstoff, Argon und so) handelt, ist 
das auch nicht notwendig (kein Ex-Schutz)
Gibt es noch eine andere preiswertere Metode z.B. Relais, Optokoppler 
oder so, die Kontaktmanometer auszuwerten.
Ach so, die Kontaktmanometer haben einen Typ 831, lnduktivkontakt

von Jörg H. (sonichazard)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, einfach geht das nicht. Namur Sensoren werden mit 8V versorgt. Der 
Strom durch die Sensoren wird auf Schaltzustand und Fehler ausgewertet. 
Und das Ergebnis brauchst Du auch noch für LOGO8 Logigpegel.
Klar können viele hier eine Schaltung hierzu entwickeln. Das ist dann 
aber auch nichts anderes als die fertigen Schaltverstärker.

Ja, Namur macht das Projekt teurer. War das etwa nicht im Angebot drin?

Vielleicht passt ja so etwas: 
http://pdb2.turck.de/de/DE/products/0000000b00020c2e0001003a
(kein Ex, 4Kanal)

von Henry Paul F. (henry-paul)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

Nein so war das im Angebot nicht geplant. Ursprünglich waren analoge 
Drucksensoren mit 0-10V vorgesehen. Die Rohrleger haben das aber mit dem 
Kunden und dem Planer nachträglich geändert. Uns haben sie damit 
übergangen und mich da vor vollendete Tatschen gestellt. Wenn sie 
wenigstens Kontaktmanometer mit Reedkontakten eingebaut hätten, dann 
wäre es alles nicht so kompliziert.

Dankeschön für deinen Link zu Turck, aber die sind viel zu teuer. Für 
den Preis von einem 4-Kanal-Trennschaltverstärker bekomme ich über den 
technischen Großhandel drei 2-Kanal-Trennschaltverstärker von Phönix.

Ich habe mir heute mal ein Gerät eines anderen Herstellers angesehen. 
Die realisieren das auch nur über einen Optokoppler mit 7,5V. Wie ich ja 
schon geschrieben habe, es geht dabei nicht um Ex-Schutz (inerte Gase)

Ich werde nächste Woche damit mal ein wenig experimentieren. Mal sehen, 
was ich erreiche.

MFG Henry

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.