mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zeitsteuerung für Waschanlage


Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe ein Problem:

Ich muss so schnell wie möglich eine Schaltung haben, die mir eine
Waschanlage steuert.

Es ist eine Wanne (unkompliziert ausgedrückt), welche eine Heizung und
eine Pumpe eingebaut hat.

Sie soll zum Waschen von Metallgehäusen dienen. Funktioniert wie bei
einer Spülmaschine. Man soll drei Zeiten einstellen können. Für drei
Schritte:

1. Waschen (1-30min):
- Heizung an
- Pumpe an
Pumpe pumpt über einen Sprenger (wie bei Spülmaschine) Wasser über das
Metallgehäuse. Das Wasser läuft runter und wird durch die Heizung
aufgewärmt. Durch Thermostat auf 85°C. Wasser wird wieder unten
abgepumpt und gelangt wieder über Sprenger auf das Gerät.

2. Abtropfen (1-30min)
- Heizung aus
- Pumpe aus
Das Wasser tropft ab.

3. Trocknen (1-30min)
- Heizung ein
- Pumpe aus
Statt des Wassers wird nun die Luft geheizt auf 120°C. Das Wasser
verdampft.

Die zwei Thermostate (85°C und 120°C) sind in Reihe geschaltet.
Der Heizung bedarf es lediglich eines Ein/Aus Schalters und einem
Schalter, der das 85° Thermostat überbrückt, damit dieses nicht bei
85°C abschaltet. Das 120°C Thermostat ist immer aktiv und definiert die
Maximalthemperatur, da es ab 120°C der Heizung den Saft abstellt.

Das ganze soll so einfach wie möglich gemacht werden.
Soll aber auch flexibel sein, falls z.b. ein weiterer Lüfter dazu
kommt, der zu einem Schritt dazu geschaltet werden soll.

Es muss auch nicht auf Mikrocontrollern aufgebaut sein. Wenn es aber
nicht anders geht, dann auch so. Würde (denke ich) nur länger dauern,
bis alles funktioniert.

Vielleicht gibt es da schon irgendwelche Komponenten/Systeme, die ich
da benutzen kann. Sollten aber natürlich nicht viel Kosten .. möchte
nur sehr ungern über 100€ kommen. Nur wenn es sein muss!

Wenn ihr irgendwelche Schaltungen, Bauteile oder Systeme kennt, die ich
verwenden könnte, sagt mir bitte Bescheid!

Wie gesagt, .. ich habe nicht viel Zeit. Hoffe das in einer Wocher ..
aller höchstens zwei fertig zu haben.


Vielen Dank im Voraus!

Sebastian

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian

Da du weder etwas zum Einsatzzweck (beruflich/privat) noch über
vorhandene Kenntnisse (C-Programmierer oder nicht?) noch über
vorhandenes Equipment (STK500 Board?) etwas sagst, kann ich hier leider
nur vermuten.

Mit einem Mikrocontroller ist sowas natürlich überhaupt kein Problem.
Mit Gebastel (Lochrasterplatine etc.) würds auch in einer Woche fertig.
Dann würde ich es jedoch nicht in meiner Firma einsetzen.

Wenn du unbedingt jetzt etwas übers Knie brechen musst, würde ich eine
Logo-SPS nehmen. Die ist sehr schnell programmierbar (auch schnell
erlernbar) und würde an den Ausgängen nur noch einige Relais benötigen,
die die Lasten schaltet. Ausserdem ist man damit noch sehr flexibel für
Erweiterungen. Dein Preislimit wird dadurch jedoch überschritten.

Mein Rat: Falls beruflich benötigt, nimm die Logo-SPS. Falls privat
benötigt, nimm dir mehr Zeit und mach es mit einer
Mikrocontrollerlösung gescheit. Du kannst dir natürlich auch externe
Relaiskarten für den PC besorgen. Die sind über einfachste Programme
steuerbar und würden dein Preislimit sicher nicht übersteigen. Dann
müsste jedoch stets und ständig dein Rechner an sein.

Bitte nochmal den genauen Einsatzzweck und die Kenntnisse beschreiben.
Das würde vielen hier helfen.

Gruß
Gerrit

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian

Ich bins nochmal

Schau dir mal die Artikel-Nr.: 130217 - 62 bei conrad an. Dies ist eine
Relaisplatine mit 8 Ausgängen. Die wird an den Parallelanschluß des PCs
angeschlossen und kostet 30€. Ebenso liegt eine Siftware bei, die evtl.
für deine Anwendung schon ausreichend ist. Ansonsten ist ein
entsprechendes (Visual-)Basicprogramm je nach Vorkenntnis in ca 10 bis
100 Minuten geschrieben. Damit hast du auf jeden Fall eine
funktionsfähige Lösung und schaffst dir damit die Zeit, eine Lösung zu
entwerfen, die ohne PC auskommt.

Gruß
Gerrit

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab schon fertig :-)
Was für was ganz ähnliches, Analog- und Digitaleingänge, Anschluss für
LCD-Display, 2 Triac-Relaisausgänge.

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich quassel hier wie der Teufel auf dem Beichtstuhl ... :-)

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielend Dank für die Mühe !!!!

Ich kenne mich mit 8051 Controller und ein wenig C Programmierung mit
dem SDCC (kostenloser Compiler) aus. Auch 8051 Assembler kann ich
programmieren.

Mit nem AVR wäre ich aber auf neuem Gebiet.
Würde ich auch hinbekommen, .. habe aber noch keinerlei Equipement.

@Gerrit
Ein PC kommt leider nicht in Frage. Zu feuchte Raumluft und andere für
einen PC sehr unangenehme Begebenheiten.

Ich denke, ich entscheide mich für einen Atmega auf einer einfachen
Lochrasterplatine. Soweit ich mitbekommen habe, sind diese Vielfüßer
leicht zu programmieren. Wie sieht es da mit der
In-System-Programmierung aus (will mir nicht erst nen extra Testboard
bauen müssen)?

@crazy horse
Wäre super wenn du mir da etwas mehr Informationen über deine Schaltung
geben könntest (möchtest!). Wäre echt super!

Eine hässliche Schaltung wäre nicht schlimm. Sie sollte nur schon etwas
länger halten können.

Autor: Holger B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian,

sehe Dir mal meine Seite an:
http://www.microSPS.com
insbesondere die Hardware:
http://mikrocontroller.cco-ev.de/de/SPS-ctrl.php?site=sps
- 6 Relais
- 8 Digitaleingänge mit Optokopplern
- 5 Analoge Eingänge 0-5V
- LC-Display mit 2*16 Zeichen
- 4 Taster
- usw...
Die Platine kannst Du nach Deinen Wünschen selbst bestücken.

Die Platine kannst Du programmieren, indem Du nur einen Funktionsplan
mit Eagle (!) zeichnest. Da kannst Du Timer, Schwellwertschalter,
LCD-Ausgaben usw. einfach "verdrahten". Den Funktionsplan schickst Du
durch den Übersetzer und spielst das Ergebnis per serieller
Schnittstelle in die Platine ein - fertig

Den AVR auf der Platine kannst Du natürlich auch in C programmieren...

Gruss,
Holger

Autor: Thomas s (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Arbeitszeit nichts kostet , es keine Rolle spielt wann es mal
fertig sein wird und du gerne etwas spielen willst dann machst du eine
Eigenentwicklung auf einem Mikrokontroller. Wenn in einigen Jahren mal
was an der Schaltung kapput geht fangst du halt nochmal von vorne mit
dem Lösten an.

Bei Profis die ihr Geld damit verdienen müssen und keine Zeit zum
spielen haben haben  nimmt man eine SPS und in 2 Stunden ist das
Program fertig. Ob dann LOGO oder S7 200 etc ist egal. So eine einfache
Einzelstück Aufgabe baut man nicht mehr selber wenn es am schluss laufen
soll. Wenn von dem Ding dann 1000 Stück gebaut werden lohnt sich eine
Eigenentwicklung.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sebastian:
nö, mach ich nicht. War ein Kundenauftrag und wird deshalb von mir
nicht veröffentlicht. Ist aber nichts besonderes dabei, alles 08/15.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.