Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wechselspannungsspule an Gleichspannung ueber RC-Glied


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von EMechbastler (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

ich habe die GARDENA Bewässerungssteuerung 4040 und vier 
Erweiterungsmodulen 2040 mit zwoelf 24V Bewässerungsventilen.

Das Problem ist nun, das mein 300W Sinus-Inverter mal schlappe 500Wh pro 
Tag benoetigt, welche von den drei 100Wp Solarmodulen (an einem Vicron 
MPPT Laderegler) auch noch zusaetzlich hergebracht werden muessen.  Die 
AGM Batterie hat 24V und 60Ah.

Nun habe ich die Bewässerungssteuerung und Module an einem Netzteil mit 
24V DC ausprobiert und läuft (allerdings besser mit 18V, sprich, wird 
weniger warm), also auf eBay mir einen Schaltregler 18V (17-20V 
regelbar)  und8A (Eingangsspannung 8-56V) besorgt und laeuft 
einwandfrei, soweit man nicht alle 12 Ventile gleichzeitig einschaltet, 
denn dann schaltet der Schaltregler ab.

Wechselspannung ist also nicht notwendig.


So, nun zu den Ventilen.

Da Wechselstrom-Ventile/Relais ja einen relativ hohen Anzugsstrom 
benoetigen, will ich in ein RC-Glied davorschalten, also in Reihe zur 
Ventilwicklung einen Widerstand, der den Dauerstom begrenzt.

Parallel zum Widerstand einen Elko.

Das bedeutet, beim Anlegen der Spannung hat der Elko ja vollen Durchgang 
und kann dementsprechend den Anzugsstrom fuer die Ventilwicklung 
durchlassen. und sobald der Strom fliesst, laed sich der Elko natuerlich 
auf und das Ventil wuerde wieder schliessen, aber da ich ja einen 
Widerstand parallel zum Elko habe, laesst der dann soviel Strom durch, 
das dass Ventil angezogen bleibt.

Nun die Frage:

Wie gross muss ich dann den Widerstand und den Elko waehlen?

Wie berechnet man sowas?

Danke im voraus

Anm.: Bin zur Zeit im Ausland und GMail hat mir wieder den Account 
gesperrt weshalb ich wieder keine PM empfangen kann...

von Patrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Widerstand so groß wählen, dass sich durch den Dauer-Laststrom die 
gewünschten 18 Volt einstellen. (R=U/I) Wirst aber sicher einen 
"dickeren" Widerstand brauchen, weil d die Spannung wegheizt.
Beim Elko würd ich einfach probieren und sagen wir mal mit 100 uF 
anfangen. Wollte man das berechnen, bräuchte man von den Ventilen noch 
den Anzugstrom, Anzugzeit sowie die elektrischen Parameter (Widerstand, 
Induktivität). Das würde ich lieber ausprobieren.

von EMechbastler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde ichmal so machen...

Danke fuer die Antwort.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.