mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Verständnisfrage zu AVR AD-Wandler


Autor: Thomas Fr. (-tom-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen.

Ich möchte mit einem ATMega16 eine Spannung, die sich im Bereich von
2-3 Volt bewegt mit möglichst hoher Auflösung mit dem integrierten
AD-Wander messen.
Würde ich die Referenzspannung auf 3V legen, würde ich ja 2/3 meines
Messbereches "verschwenden".
Beim durchforsten des Datenblattes habe ich den "differental
channel"-Modus gesehen, bin mir aber nicht sicher, ob ich das richtig
verstanden habe. Kann ich diesen folgendermaßen nutzen, um meinen
Meßbereich anzupassen? Ich dachte dabei an ein UREF von 3V und eine
feste 2. Referezspannung von 1,5 V an Vneg der Differenzmessung. An
Vpos mein Meßsignal. Nach der Formel auf Seite 214 des
ATMega-Datenblattes müßte ich doch nun den gesamten Bereich von 2-3
Volt mit 10 Bit auflösen können.
Sehe ich das richtig?

Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe

Gruß

Thomas

Autor: Thomas Fr. (-tom-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrektur:
1/3 würde ich "verschwenden", sorry.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrekt.

Kleiner Haken: "The differential input channels are not tested for
devices in PDIP Package. This feature is only guaranteed to work for
devices in TQFP and MLF Packages". Aber wenn's läuft, läuft's.

Grosser Haken: Die Genaugkeit im Differenzmodus liegt bei 8 Bits,
mithin geht dabei weit mehr als 1/3 verschütt.

Autor: Thomas Fr. (-tom-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh ja, jetzt hab ichs auch gelesen. Hatte fest in Erinnerung, dass die
Reduzierung auf 8-Bit nur bei einem Gain von > 1 stattfindet, aber das
ist ja auch bei =1 so. Mist!

Sieht jemand noch eine andere Lösung des Problems außer das
zurechtbiegen des Signals per OPV?

Danke

Gruß
Thomas

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleib bescheiden und verzichte auf das Drittel. Wenn das nicht reicht,
ist ohnehin ein externer 12-Bit ADC anzuraten.

Autor: Thomas Fr. (-tom-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@A.K.
Kannst du mir einen externen ADC empfehlen?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, keine eigenen Erfahrungen. Such bei Reichelt nach A/D und du
findest u.A. den LT1286, bei csd-electronics (kleine aber eher gut
sortierte Auswahl) den MAX110.

Autor: Thomas Fr. (-tom-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich sowieso eine negative Spannungsversorgung habe, werde ich
vielleicht für mein Eingangssignal einen Bezugspunkt bei -1,X V
bereitstellen. Damit sollte es dann gehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.