Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug LCD-Module in Frontplatte verbauen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von David K. (dave93)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Da ich mich das erste mal hier melde möchte ich mich kurz vorstellen:
Ich heiße David bin 24 wohne in Götzis (Vorarlberg) und baue alles 
mögliche sei es mit Holz, Metall, Elektronik....
Meine Homepage: https://www.david-elektronik.at

Zu meiner Frage:
Ich habe den Thread: Beitrag "1602 lcd verbauen" 
gesehen und durchgelesen aber hier wird hauptsächlich das befestigen der 
LCD-Module auf Kunststoff-Frontplatten diskutiert.

Wie macht ihr das bei einer Alu-Frontplatte??

Wenn Ihr die Projekte von mir angesehen habt, seht Ihr das ich das ganze 
LCD durch die Frontplatte stehen lasse, und die 4 Montageschrauben 
sichtbar sind.

Ich werde bei dem nächsten Projekt den Rahmen mal austesten, aber wie 
bekomme ich die Schrauben weg (sieht leider nicht schön aus)
Eine Überlegung war mit Gewindestangen das ich keine Senkung mehr habe.
(Stange einkleben und hinten mit einer mutter sichern)

Habt ihr eine Idee oder Anregungen?

Gruß David

von Cerberus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stahlblechplatte hinter das Alublech montieren.
In die Stahlplatte kann man dann unsichtbar alles
montieren. Die Aluplatte ist dann nur optisch und
sollte dann sowieso eloxiert und beschriftet sein,
aber sicher gibts noch andere Ideen.

von W.S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, so wie du mache ich Frontplatten eigentlich nie. Bei mir ist die 
Alu- oder Plastik-Frontplatte immer nur ein Träger für einige 
Befestigungsbolzen oder Senkschrauben, an die dann ne Leiterplatte mit 
sämtlichen Bedienelementen gesetzt wird.

Vor die Frontplatte kommt eine eigentliche Frontfolie aus Zeugs, was 
sich per Laserdrucker bedrucken läßt, die ich spiegelverkehrt bedrucke 
und dann mit der bedruckten Seite nach hinten mit dünnem doppelseitigen 
Klebeband vollflächig aufklebe. Das sieht dann recht sauber aus, aber 
man muß sich beim Klebeband viel Mühe geben, daß es stoßfrei aussieht 
(oder die Stöße unter einer Bedruckung verschwinden.

Ach ja, es gibt sogenannte Einpreß-Schrauben, die mit der 
Blechoberfläche glatt abschließen, wenn man sie richtig einsetzt.

W.S.

von David K. (dave93)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

@Cerberus das mit der Stahlplatte gefällt mir nicht so gut da ich 
Stahlblech nicht fräsen kann bzw. eine 2te Platte ist schlecht zu 
Befestigen in einem gekauftem Gehäuse.

@W.S. So eine Idee mit einer Folie hatte ich auch schon, konnte mich 
leider noch nicht überzeugen. das mit den Einpress-Schrauben ist eine 
sehr gute Idee. Danke

Kannst du bitte mal ein Bild hochladen von deiner Frontplatte(n).

Dave

von DraconiX (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Platte, passend für die Löcher, Muttern verschweißen / löten... 
Da sieht man vorne garnix mehr.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verwende meistens eine Leiterplatte mit Anzeige, LEDs und Tastatur, 
die mit Abstandsbolzen hinter die Frontplatte geschraubt wird. Verwendet 
man vernickelte Linsenkopfschrauben sieht das durchaus sauber aus, aber 
das ist natürlich Geschmackssache. Wenn man Wert drauf legt, nichts zu 
sehen, kann man sich Abstandsbolzen stumpf auf die Rückseite der 
Aluplatten schweissen lassen, für Frontplattenhersteller ist das 
Routine.

Georg

von David K. (dave93)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt auch nicht schlecht, Danke

beim schweißen habe ich immer bedenken das man eine Verfärbung auf der 
Vorderseite hat. weil es sind eloxierte Aluminiumplatten.

Gruß Dave

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du verwendest doch auch zB Gehäuse von Bopla (Ultramas)

Hinter der Frontplatte sin noch Führungsschienen für eine Montageplatte.
Da kommt das Ganze Gerümpel wie LCD, LED oder Potis und sonst was drauf.
In der Frontplatte kommen nur Durchbrüche für Einbaurahmen und ein par 
Löcher
für die Achsen der Potis, LED´s oder Schalter.
Da sieht man dann keine Schrauben.
Man kann auch ein Winkelblech aus Alu biegen oder sich aus 
Platinenresten was zusammenschrauben und auf der Grundplatte befestigen.

Gruß
Thomas

Edit:
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/500000-524999/523348-da-01-de-Labor_Tischgehaeuse.pdf

: Bearbeitet durch User
von John (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir kommen die Anzeige- und Bedienelemente auf eine eigene Platine. 
Die sitzt knapp hinter der Frontplatte, ist aber mit dieser nicht 
verschraubt. Die Achsen, Taster, LEDs, LCDs ragen durch die Frontplatte 
und deren Beschriftungsfolie. Meistens verbinde ich die Bedienelement 
Platine mittels Stapelleisten mit der Hauptplatine. Das hat viele 
Vorteile: kein Verdrahten. Testbetrieb ohne Gehäuse gleich wie Einsatz 
im Gehäuse. Mit einem Handgriff abnehmbar und vollständiger Zugang zur 
Bauteilseite der Hauptplatine. ...

grüsse, John

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, konnte nicht mehr editieren.

Du kannst sogar eine geätzte Platine als Montageplatte verwenden.
Da passen dann auch noch einige Bauteile drauf, wie zB LED´s oder auch 
mehr.
Die dann im richtigen Abstand eingelötet sieht das dann wirklich gut 
aus.
Dann sparst Du dir auch die Einbaufassungen.
Aber macht schon Arbeit, man muss sich da Zeit lassen und genau messen.

Schrieb aber John auch gerade :-)

Gruß
Thomas

von David K. (dave93)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@John ist eine gute Idee und das mit den Steckverbindungen möchte ich 
auch öfters anwenden, sieht besser aus umso weniger Kabel im Gerät sind
nur die Planung ist schwerer weil mann viel ausmessen muss.

@ Thomas
Danke für die Nachricht, das Gehäuse nehme ich nicht immer es kann auch 
mal ein 19" Gehäuse sein oder ein Kunststoffgehäuse....
und ich dachte immer für was diese Führungsschienen gut sind =)

Hier habe ich zb. die Taster und LED auf einer Platine

Jetzt habe ich mal ein paar Ideen für die nächsten Projekte. Danke

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens muss man nicht immer die teuerste Software verwenden.
S-Plan oder Sprintlayout reicht.
Vorher mal ein par Probedrucke machen und nachmessen ob das
1:1 ausgedruckt wurde.
Man kann auch einfach auf Papier drucken um das als Vorlage zum ankörnen 
benutzen.
Viele Wege führen nach Rom.

Gruß
Thomas

von David K. (dave93)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meinst du für die Planung der Frontplatte?

Körnern tue ich schon lange nicht mehr -> Portalfräse macht es möglich

von Thomas B. (thombde)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umso besser :)

Schönen Abend noch

Gruß
Thomas

von David K. (dave93)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
=)
Danke dir auch =)

Gruß Dave

von m.n. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Statt Schrauben oder Schweißarbeit ist Pattex immer hilfsbereit.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.