mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik M16C debuggen - keine Verbindung möglich


Autor: Steffen Görmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle miteinander,

ich heiße Steffen, bin 26 und arbeite an der Universität Wuppertal an
einem Praktikum für Studenten.

Ich beschäftige mich schon länger mit dem M16C (im Rahmen meiner
Abschlussarbeit), habe damit die Steuerung einer kleinen
Test-Applikation realisiert (als Ersatz für eine SPS), und das klappte
nach den üblichen Anfangsschwierigkeiten relativ gut. Dabei habe ich
jedoch keine Entwicklungsumgebung benutzt. Ich habe mein Programm mit
Proton (Editor) entwickelt, und dann mit Hilfe von Flash-Over-USB von
Mitsubishi in den µC geflasht (Glyn-Board, M30245FCGP).

Nun möchte ich das ganze debuggen, habe hierfür die mitgelieferte
Umgebung "KD30" verwendet. Leider bekomme ich über die Serielle
Schnittstelle keine Verbindung. Ich hab alles mögliche probiert, incl.
2 andere baugleiche Glyn-Boards. Die Meldung ist immer die selbe:
"Can't accept Data", und KD30 lässt sich somit nichtmal starten.

Nun habe ich eine Trial Version der Entwicklungsumgebung "HEW 4".
Diese funktioniert scheinbar ähnlich wie KD30, erlaubt aber auch das
debuggen via USB. Auch hier erziele ich jedoch keinen Erfolg, eine
Verbindung zum Board ist nicht möglich :(

Eine Suche zu dem Problem auf m16c.de etc. brachte mich auch nicht
weiter. Ich befürchte, es ist nur eine Kleinigkeit die bei mir falsch
läuft, dennoch komme ich an dieser Stelle nicht weiter. Muss ich ein
spezielles Programm flashen (Monitor?), bevor eine Verbindung via
UART/USB mit KD30/HEW4 möglich ist? Wenn ja, welchen? (für den M30245
hab ich keinen gefunden)
Sind spezielle Einstellungen in der Section- oder ncrt-Datei nötig?

Sollte es hierzu irgendwo Informationen geben, bin ich für jeden
Hinweis dankbar.

viele Grüße aus Wuppertal

Steffen

Autor: Andreas H (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

da mit dem Monitorprogramm ist richtig - ich weiß zwar jetzt nicht
genau wie das heißt (ist schon länger her) aber da war was zu flashen
und erst dann kann man debuggen...

Wenn ich es nicht vergesse kann ich heut abend mal nachschaun, haben tu
ich denn noch - nur das Gedächtnis :-((((

Autor: Steffen Görmer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

Danke für Deine Bemühungen! Keine Hektik, ich bin übers Wochenende
sowieso auf einer Tagung.

Kann mir sonst noch jemand Tipps/Hinweise zur "Konfiguration" geben?
(sect30.ini etc.)

viele Grüße aus Wuppertal

Steffen

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat irgendjemand das Monitorprogramm für KD30 oder HEW4 für den
M30245FCGP für mich???
Ich bin langsam überzeugt davon dass es nur DARAN liegt dass ich keine
Verbindung bekomme. Im Auslieferungszustand hat es funktioniert (zwar
nur einmal, aber immerhin). Und da ist wohl das Monitorprogramm
drauf...
Man möge mich bitte korrigieren wenn ich mich irre

Vielen Dank schonmal im vorraus

Steffen

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der KD30 sollte eigentlich das Monitorprogramm enthalten was er
da reinbrennen muss.

Ich kenne die von dir beschriebene Problematik aber wenn man ueber
einen USB-RS232 Adapter brennen will. Angeblich soll das mit neueren
Adaptern geloesst sein.

Oder verwendest du den E8? Auch da solltest du dir unbedingt die
neueste Programmversion besorgen.

Ausserdem nicht vergessen den Debug-Jumper richtig setzen.

Olaf

Autor: Andreas H (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach sorry, hab dich ganz vergessen - schick mir mal bitte nochmal ne
Email :andreas_huckätgmx.de und ich schick dir das dann heut nochmal
zu. In der Hoffnung das es daran liegt :-)

Andreas

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Angeblich soll das mit neueren Adaptern geloesst sein.

DA hab ich natuerlich scheisse geschrieben. :-)

Man soll wirklich die allerneuste HEW/KD30 Version benutzen wenn man
einen USB-RS232 Adapter verwendet.

Olaf

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

Email ist unterwegs

Hallo Olaf,

Ich hab ein Evaluation-Board von Glyn mit Serieller und
USB-Schnittstelle. Benötige also keinen Adapter!? Beim Debuggen bin ich
noch lange nicht :( Ich bekomm ja nichtmal ne Verbindung zum flashen
(mit KD30 bzw. HEW4). Immerhin startet HEW4 im Gegensatz zu KD30 auch,
wenn keine Verbindung zum µC hergestellt werden kann...

Vielen Dank erstmal für Eure Hilfe, ich werd morgen mal versuchen, ob
sich mit der passenden Monitorsoftware was tut. Ansonsten komm ich
wieder angekrochen :(

herzliche Grüße aus Wuppertal

Steffen

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast also keinen E8? In dem Falle benutzt du die RS232 Schnittstelle
des Prozessor. Wenn auf deinem Board eine USB Schnittstelle drauf ist
so ist das in Wahrheit ein USB-RS232 Adapter.

In dem fall achte unbedingt darauf eine aktuelle Software zu verwenden.
Ausserdem natuerlich den richtigen COM-Port. Je nach Rechner und was da
vorher schonmal an USB-Hardware verwendet wurde kann der naemlich eine
beliebige Nummer haben.
Ausserdem verwendet Glyn wohl den Adapter von Prolific. Das ist soweit
auch kein Problem. Es gab von dem Prolific Adapter ueber die Jahre aber
verschiedene Versionen. Wenn du einen Rechner hast an dem schon mal
irgendein USB-RS232 ADapter verwendet wurde, und sei es nur ein
Handy-RS232 Kabel, dann kann es sein das ein Prolific Treiber vom
letzten Jahr verwendet wurde. Das klappt mit den neuen ICs auch nicht
mehr. Du musst unbedingt die neuen Treiber installieren.

Und DEbuggen tust du natuerlich sobald du den KD30 benutzt, Der laedt
ja als erstes seine eigene Firmware in den Prozessor.

Olaf

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olaf,

erstmal Danke für Deine Ausführungen! Die USB-Schnittstelle ist direkt
mit dem µC verbunden (M30245FCGP, das ist der Prozessor mit direkter
USB-Unterstützung). Dafür habe ich natürlich Treiber, und via
"Flash-Over-USB" (Programmname besagt ja schon die Funktion) lässt
sich der µC auch flashen. Im Bootloader-Modus wird das Board unter Win
XP erkannt. Nur HEW4 kann keine Verbindung herstellen (weder über USB
noch RS232), bzw. KD30 auch nicht (über RS232).

Wenn ich das jetzt aber richtig überlege, dann müsste zumindest KD30
das Board erkennen, auch wenn garnichts oder irgendwas beliebiges im
Flash ist. Wie Du sagst flasht der KD30 seinen Monitor zum debuggen
selbst. So erscheints mir auch logisch...warum gehts dann ums verrecken
nicht!?? :(
Liegt es an Einstellungen in der ncrt0.a30 oder der sect30.ini? (siehe
Anhang)

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zm debuggen mit dem KD30 über RS232 muss zuerst der Bootmonitor auf den
M30245 geflasht werden. Der Bootmonitor ist auf der Glyn CD.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kenn den diesen M16C in der Tat nicht. Aber selbst wenn der USB
eingebaut hat muss da vorher Software reinkommen.
Wenn du den am PC ansteckst und das macht nicht 'Plingellingelding
neue Hardware gefunden mit Namen XYX' dann kann das niemals
funktionieren.

Olaf

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Olaf:

>Also ich kenn den diesen M16C in der Tat nicht.
Das hättest du nicht extra erwähnen müssen!

>Aber selbst wenn der USB
>eingebaut hat muss da vorher Software reinkommen.
>Wenn du den am PC ansteckst und das macht nicht 'Plingellingelding
>neue Hardware gefunden mit Namen XYX' dann kann das niemals
>funktionieren.

Der Mikrocontroller besitzt einen integrierten Bootloader für das
flashen über USB. Der Bootloader wird geladen wenn beim aufstarten ein
bestimmter Pin auf High gezogen wird. Der Mikrocontroller wird dann als
USB Device mit dem Namen "M30245" erkannt und kann per USB geflasht
werden.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>"Der Mikrocontroller besitzt einen integrierten Bootloader für das
>>flashen über USB. Der Bootloader wird geladen wenn beim aufstarten
ein
>>bestimmter Pin auf High gezogen wird. Der Mikrocontroller wird dann
>>als USB Device mit dem Namen "M30245" erkannt und kann per USB
>>geflasht werden."

Richtig! Das funktioniert auch problemlos (mit Flash-Over-USB). Mein
Problem liegt aber in der Kommunikation mit HEW4 bzw. KD30... da gehts
eben sowohl über USB als auch über RS232 nicht...

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist sicherlich eine praktische Sache wenn man die Firmware ueber
USB erneuern kann, aber man wird so einen Controller doch kaum
einsetzen wenn man die USB Schnittstelle nicht auch in seiner Anwendung
braucht. Mit anderen Worten so gut wie wird man selber
die USB-Schnittstelle programmieren und gerade dabei wird man besonders
froh sein wenn man einen laufenden Debugger hat. .-)

Es leuchtet mir daher nicht so recht wieso man den Debugger selber
ueber USB laufen haben moechte.

Olaf

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen

Ich habe mit dem M30245 schon gearbeitet, bei mir hat die Verbinung zum
KD30 über USB funktioniert. Der Monitor für den KD30 befindet sich im
Verzeichnis "monitor" auf der CD von Glyn, ohne geht es nicht. Wenn
die Einstellungen in ncrt0.a30 oder der sect30.ini falsch sind, dann
kriegst du erst Probleme wenn du das Programm startest. Falls es vorher
schon Probleme gibt, dann liegt dies meist am fehlenden Monitor,
fehlerhafter Verbindung oder falscher Baudrate.

@Olaf
Deshalb kann man über die RS232 Schnittstelle debuggen.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen vielen Dank für Eure Hilfe!

Es liegt also wirklich am Monitor! Verwirrender Weise war auf der
Glyn-CD sowohl ein Ordner mit dem Monitor (mit dem es aber nicht
funktionierte), als auch eine zip-Datei mit scheinbar selbem
Inhalt....SCHEINBAR
Bei näherem Hinsehen stellte sich jedoch heraus, dass der Monitor in
der zip-Datei wohl neueren Datums ist. Also entpackt, geflasht...und
siehe da...Verbindung sowohl mit KD30 als auch HEW4 ist kein Problem!
Wie bereits befürchtet also ein triviales Problem...man muss nur drauf
kommen... :/
Jetzt steht mir "nur" noch die Einarbeitung in die
Entwicklungsumgebung und das debuggen bevor. Gibts in diesem
Zusammenhang hilfreiches Material (Doku idealerweise auf deutsch) für
KD30/HEW4?

Nochmals Danke für Eure Mühen und ein schönes Wochenende!

mit herzlichen Grüßen aus Wuppertal

Steffen

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim HEW4 sollte ein Manual Navigator mit installiert werden, da ist
schon mal einiges dabei.

Autor: Torwächter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativ kann man auch über COM1 einfach und unkom-
pliziert flashen: Das Tools heisst M16C- Flasher:

Serielles Kabel an X2, Jumper 6 setzen, Reset- Jumper betätigen
und mit dem M16C- Flasher verbinden -> Version wird ausgelesen ->
Monitorprogramm auswählen und die Kiste programmieren -> fertig ;)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe! Inzwischen klappt alles reibungslos
(auch das debuggen). Einziger Wehmutstropfen: Offenbar kann man mit KD30
nur Variablen im Programm auslesen bzw. via GUI verändern, leider nicht
die Signale an den Ports selbst :(

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.