mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Versorgung entstören?


Autor: jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich plane eine Schaltung mit relativ sensiblen analogen Sensoren und
einigem an Digitaltechnik. Da beide mit der gleichen Spannung betrieben
werde und ich übermäßigen Schaltungsaufwand vermeiden wollte, würde ich
gerne nur einen Spannungsregler verwenden und die Versorgungsspannung
vor den Sensoren entsprechend filtern. Wie mache ich das am besten? In
vielen Schaltungen findet man ja Induktivitäten in Reihe. Sind die zur
Rauschunterdrückung sinnvoll und wie wären sie zu dimensionieren?
Direkt am Sensor ist die Spannung noch mit einigen Kondensatoren
entstört. Wie verhindert man, dass diese in Verbindung mit den
Induktivitäten zu schwingen beginnen? Wie sieht überhaupt eine
professionelle Versorgungsenstörung aus?

Gruß,

jörn

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo jörn,

> Wie sieht überhaupt eine professionelle Versorgungsenstörung aus?

> .... und ich übermäßigen Schaltungsaufwand vermeiden wollte

Das kommt ganz auf den Anwendungsfall drauf an,

ich denke, ein Sensor, der über eine 500m lange ungeschirmte
Freiluft-Leitung versorgt wird, sollte hardwaremäßig besser geschützt
werden, als einer, der mit auf einer Platine montiert wurde.

Gib uns bitte genauere Angaben zu Deinem konkreten Problemfall,
sonst orakeln wir nur.

Bernhard

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre doch mal ein Wiki-Artikel wert. Wird ja regelmäßig nachgefragt
und regelmäßig erneut beantwortet...

Autor: walifogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimmst ein Tantal 22uF, eine Breitband Drossel, einen weiteren Tantal
22uF, einen Keramik 100nF, und einen Keramik 10nF.
Damit haben wir unsere Steckplatinen zum Bus hin abgeschottet.
Ganz wichtig ist das jedes IC einen 100nF Kondensator direkt am
Baustein erhält, so nah wie möglich.

Vor allem TTL Schaltungen erzeugen beim Schalten enorme Flanken wen man
diese nicht abblockt dann geistern sie noch auf der Platine rum.

Wichtig ist auch, das die Spannungsversorgung, möglichst Induktionsarm
und Kapazitätsarm, geoutet werden. Also die Leitung nicht erst zweimal
um die Karte wickeln, um dann das Bauteil zu treffen. Besser noch vier
lagen Multilayer, mit innenliegenden Spannungsversorgung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.