mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Serielles Kabel, Z-Dioden übergehen


Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich habe wiedereinmal ein kleines Problemchen:

Ich habe mir die SPS-Ctrl von mikrocontroller.com aufgebaut und wollte
mich ans Programmieren machen.

Ich merkte schnell, dass ich (außer dem "Interpreter", eine Art
Betriebssystem) nichts auf den Controller über ein Parallel-Kabel an
meinem PC flashen kann.
Die Software, mit der ich das machen muss (mikroSPS) kann leider nur
über COM (also serielle Schnittstelle) flashen.

Was ich haben (parallel):
http://mikrocontroller.cco-ev.de/images/ISP_SI-Prog.jpg

Was ich brauche (seriell):
http://mikrocontroller.cco-ev.de/images/ISP_SI-Prog_ser.jpg

Das nachzubauen wäre eigendlich kein Ding. Nur fehlen mir die
Z-Dioden!

Daher wollte ich fragen, ob ich die Z-Dioden irgendwie übergehen kann,
z.b. mit einer Transistor/Spannungsteiler Schaltung. Ob das geht -
Keine Ahnung!

Transistoren (BC547/546) und Widerstände habe ich genug!

Leider verstehe ich die Schaltung und die Schnittstellenarchitektur
nicht.

Bitte helft mir, .. ich muss mich damit sehr beeilen!


Vielen Dank im Voraus ....
Sebastian

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dioden begrenzen die Spannungen von der RS232 auf 5,1V, da im
Regelfall an der RS232 +/- 15V liegen.
Im Prinzip könntest du auch einen Spannungsteiler mit einer Diode
kombinieren. Der Spannungsteiler teilt die Spannung herunter und die
Diode verhindert negative Spannungen am Controller-Pin.
Gewähr übernehme ich dafür aber nicht...

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also im NOTFALL tuts auch nen Spannungsteiler.
Den würde ich aber nicht auf 5V berechnen sondern etwas Luft lassen.
So das High mit ca.4 Volt anliegt. Sollte reichen.
Die sollen eigentlich den max. Pegel auf 5 Volt begrenzen.

ABER..... nur im NOTFALL. Die Dioden kosten nur Cents !!!!

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Hilfe!

Der Preis ist es nicht, von dem es abhängt, sondern die Zeit!
Ich muss das am Freitag fertig haben!

Ich werde den Spannungsteiler dann auf 5 Volt berechnen. Die Diode
klaut davon dann noch 0.7 Volt.

Sind 10 und 5 kOhm ok, oder soll ich höher gehen?
(will die Schnittstelle ja nicht zu sehr belasten)

Wenn ihr Einwände gegen diese grobe Methode habt, .. dann bitte schnell
her damit, bevor ich noch mehr Zeit für Unnötiges verliere!

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die üblichen RS232 Treiber liefern irgendwas zwischen 4V und 12V. Es ist
etwas schwierig, dafür einen Spannungsteiler so zu dimensionieren, dass
hinten ein Logikpegel rauskommt.

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eben noch zwei MAX232 CPE gefunden ..
kann ich die da verwenden?
Wenn ja, .. wie?

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ja, .. wie?

als Schnittstellenwandler...
Den kannst du in alle Leitungen von und zur RS232 einsetzen, wo jetzt
Z-Dioden drin sind.
Es kann höchstens Logik-Pegel-Probleme geben, dass High zu Low und Low
zu high werden muß, da RS232 mit invertierter Logik arbeitet (0 ist
>0V, 1 ist <0V). Bin mir jetzt aber nicht ganz sicher...

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte es klären:

http://de.wikipedia.org/wiki/RS232

Logik-Wandlung wir noch von Nöten sein.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eher so:

                        VCC
                         |
                         -
                         ^
                         |
                _      |      _
              -|___|-----o-----|___|-
                10K      |      10K
                         |
                         -
                         ^
                         |
                        GND

Die Dinger nach VCC/GND sollen Dioden sein. Ist nicht ideal weil immer
noch leicht ausserhalb der Speizifikation der Pins, sollte aber dennoch
funktionieren. Mit Schottky- oder Germanium-Dioden ist es perfekt.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ooops, sag doch gleich das du nen MAXe rumliegen hast. Soviel Wirbel um
nix.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Apropos MAXe: Rahul hat recht, RS232 invertiert. Da müssen also noch für
MI,MO,SCK jeweils Inverter dazwischen, per IC oder Transistor.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und und und
Du könntest statt der Z-Dioden 2xgrüne LEDs(2x2.2V) in Flussrichtung
schalten, bzw. such Dir LED's aus, die in der Summe der
Flussspannungen ungefähr auf 5Volt kommen. parallel zu diesen noch eine
1N4148oä in Sperrrichtung, damit die LEDs nicht putt gehen.
Man kann aber auch eine Kraftwerk drumrumbauen gg

Gruß
AxelR.

Autor: Sebastian B. (lufti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Super, danke, .. das mache ich dann mit Transistoren!

Vielen Dank euch allen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.