mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Controller mit einem PDA programmieren?


Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
ich überlege, mir einen PDA zuzulegen, damit ich auch unterwegs (im
Bus, in der Bahn aufm Beifahrersitz/Rückbank) programmieren kann, wenn
ich also Bock und auch Zeit habe.
Dass sich das mit einem Stift etwas schwierig gestaltet ist mir schon
klar.
Würde das denn überhaupt gehen? Wird WinAVR und AVRStudio von diesem
Mobile-Betriebssystemen unterstützt?
Ein Notebook ist mir etwas zu klobig, um es mit mir rumzuschleppen, und
mit einem PDA kann man ja noch andere lustige Dinge machen.

Viele Grüsse
Rahul

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas liesse sich vermutlich machen aber nur mit einem Sharp Zaurus. Da
laeuft ja soweit normales Linux drauf. Man wird sich also den gcc
dafuer uebersetzen koennen und man wird auch ein Linuxbrennprogramm
dafuer anpassen koennen. Allerdings wird man schon etwas Ahnung von
Linux brauchen um sich das anzupassen. Fuer Neueinsteiger wird das
nichts.
Ausserdem hat man bei dem Dingen eine vernuenftige Tastatur, ein
absolut ueberragend gutes Display und eine lange Laufzeit.

Trotzdem frage ich mich allerdings ob das Sinn macht. Ich entwickel auf
dem Zaurus hoechstens schonmal Anwendungen die auch darauf laufen. Bei
einem Microcontroller moechte ja auch mal zwischendurch testen was man
da macht.

Wo ich allerdings durch ueble daemonische Maechte gezwunden bin Windows
zu verwenden, da verwende ich einen Sony PCG-U1. Das ist der kleinste
Laptop der jemals hergestellt wurde. DIN-A5/820g Also etwa doppelt so
gross wie ein normaler PDA. Da laeuft normales WinXP drauf und man kann
ohne Einschraenkungen alles benutzen was es auf dem PC gibt. Das
vielleicht mal als Anregung. :-)
Allerdings darf man den keine ms allein lassen. Das ist der Laptop mit
der groessten Diebstahlgefahr.

Olaf

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul wollte schon eine Programmer Software schreiben für PDA's
Ist soweit auch nicht wirklich das Problem. Hab mir vorgestellt über
Bluetooth vom PDA auf den Programmer zu gehen. Allerdings frag ich mich
schon ob es da überhaupt eine Nachfrage gibt?
Man braucht ja auf jedenfall noch eine Programmer Hardware und die muß
dann auch noch einen Bluetooth Chip drauf haben. Das wird dann wohl ein
bißchen teuer?!?....

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ging es mir bei der Fragestellung darum, ob ich überhaupt
WinAVR etc auf einem PDA laufen lassen kann.
Ich habe keine Ahnung von PDAs und deren Betriebssystemen, und der
Kompatibilität dieser Betriebssystem zu denen stationärer PCs.
Linux wäre ja scheinbar eine Lösung...
Um auf den Punkt zu kommen: Wie kompatibel ist MobilWindows (oder wie
das heisst) zu XP? Kann man da einfach die Software auf der einen kiste
genauso nutzen wie auf der anderen?

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö das geht natürlich nicht...

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kauf Dir lieber ein alten 486er oder P90 Laptop. Linux rauf und los
geht es. Die alten Kisten kosten kaum was bei Ebay und parallelport
besitzen diese auch.

Gruß,
Dirk

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen 48er als Laptop? Mit einem einer halbwegs aktuellen
Entwicklungssoftware? Das meinst du doch nicht ernst oder?

Ausserdem moechte man einen Laptop normalerweise damit man unterwegs
was machen kann. Wie gut sind denn wohl die Akkus bei so alten
Schaetzen? Man muss wahrlich nicht immer das neueste schnellste und
modernste haben, aber so unter 400-500Mhz wuerde ich mir nichts mehr
kaufen auch nicht zum Software entwickeln.

Olaf

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk: wer lesen kann ist klar im Vorteil: Ich wollte mich eigentlich
nicht mit einem Notebook abschleppen, und am Preis liegt es auch eher
nicht. Wieso sollte ich mir ne alte Möhre an die Backe kleben, wenn ich
für relativ wenig Geld ein neues bekomme? (ich arbeite für mein Geld...)

Autor: :-) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sourcecode steckt doch in ganz normalen Text-Dateien. Also
Texteditor auf den PDA Starten und los gehts.

Autor: Christian Schifferle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, so ne WinAVR-Version für Windows Mobile wäre schon ne feine Sache.
Man hätte halt damit die Möglichkeit, Programme im Feld anzupassen und
über den ISP-Adapter direkt in's Zielsystem zu brennen.
Für Anwendungen, welche irgendwo im freien Feld laufen wäre das
sicherlich angenehmer, als einen Notebook mitzuschleppen.
Somit wäre die Nachfrage sicherlich vorhanden.
Die Anbindung des Programmes könnte ja auch über CF oder noch besser
MMC-Adapter erfolgen, muss nicht immer Bluetooth sein.
Bei meinem Dell Axim wäre sogar noch eine RS232 vorhanden.

Autor: Ingo H. (putzlowitsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder halt ein wirklich kompaktes Notebook wie z.B. das JVC MP-XP741:
"Mit 910 g & DIN A5-Größe eines der kleinsten Intel Centrino
Mobile-Notebooks mit W-LAN"

Gut, es paßt zwar nicht in die Hemdtasche wie ein PDA, ist dafür aber
PC-kompatibel und damit auch Windows XP geeignet. Es sollten dann auch
die gängigen Entwicklungswerkzeuge wie AVR-Studio oder WinAVR darauf
laufen.
Ein Notebook muß nicht unbedingt eine unhandlche, schwere Kiste sein
:-)

Gruß
Ingo

Autor: arc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für PalmOS-Geräte gibt's zumindest ISP-Software
http://palmavr.sourceforge.net/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.