mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Glimmlampe glüht ohne Anschluss???


Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir haben heute in der schule einen Versuch mit einer etwas größeren
Glimmlampe gemacht. Dabei haben wir die Glimmlampe an einen Trafo
angeschlossen und ihn auf ca. 200V aufgedreht. Wie erwartet leuchtete
Sie am MINUS Pol.

Jetzt haben wir die Lmape bei eingeschaltetem Trafo am MINUS Pol
ausgesteckt und sie begann schwach am PLUS Pol zu lechten. Als wir den
Trafo auf 3kV aufgedreht haben hat sich der effekt noch verstärkt.

Die Klemme die am Minus Pol war hing frei in der Luft.

Das hat sich nicht einmal der Lehrer erklähren können. Mich und ein
paar weitere würde es jezt aber interessieren warum die Glimmlampe ohne
Anschluss leuchtet und warum gerade am falschen Pol.

Im Anhang noch ne Paint zeichnung das man sichs besser vorstellen
kann.

Danke schonmal!!!

Autor: Richard Rudolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: Elektromagnetisches Feld ;-)


Gruß,
Richard

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber so stark, und wieso glimmt es am falschen pol???

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
magie? zero-point energie?

nee, leider nicht, nur die streu-kapazität gegen die umgebung, da gibts
bei wechselspannung halt einen kleinen strom...und eine glimmlampe macht
den sichtbar. sonst gingen ja auch die üblichen phasen-prüfer nicht !

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist gleichspannung!!!!!

Autor: Niels Hüsken (monarch2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne grossartig in EMF-Themen einsteigen zuwollen, kannst du dir das
ganze ungefähr so vorstellen:

Eine Glimmlampe braucht zum glimmen einen verschwindend geringen
Stromfluss. Dieser Strom liegt, soweit ich weiss, irgendwo im unteren
uA-Bereich.

Nun ist Luft ja kein "Nichtleiter" im wörtlichen Sinne sondern
legdiglich ein Leiter mit besonders hohem elektrischen Widerstand.

Dreht man also die Spannung an einer Elektrode der Glimmlampe so hoch,
reicht irgendwann der Strom, der "fliesst", der das
elektromagnetische Feld um den Leiter und der Lampe selbst auf- und
abbaut, da es sich ja um Wechselstrom handelt.

Also diese Ausführung ist nicht 100% korrekt. Das Thema ist wesentlich
komplexer.

Autor: Niels Hüsken (monarch2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleichspannung in der Grössenordnung? Ich zweifel stark! Wo sollen die
herkommen?

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lordludwig
Hm - ich ging immer davon aus, dass ein Trafo Wechselspannung ausgibt
;)

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das war ein hochspannungstransformator mit gleichrichter!!!

entschludigung war wohl zu ungenau!!!

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
a) diese Netzteile (vor allem wenn die älter sind) liefern nicht
wirklich eine sauber Gleichspannung.
b) es fließt auch bei Gleichspannung ein sogenannter Ionen Strom. Bei
100kV erreicht dieser an einer spitzen Elektrode einige 10 bis 100uA !
Ja, das sind einige Watt die da per Luft übertragen werden...
Man glaubt garnicht wie weit dieser Strom fließt. Selbst in 5m
Entfernung kann man damit eine Metallplatte noch auf >10V laden.

Autor: Niels Hüsken (monarch2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerhöhstens pulsierende Gleichspannung, denn ein
3KV-Glättungskondensator kann ich mir schonmal garnicht Vorstellen.

Ich hab schon arge probleme damit, mir eine Diode vorzustellen, die 3kV
durschschlagslos übersteht.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weis nicht was in dem teil drinn is und so es sah auf jeden fall
sehr groß und teuer aus...

Und wenn Benedikt recht hat wieso leuchtet dann die flasche seite
auf??? Mir fällt es nicht schwer zu glauben das sich da was per luft
überträgt aber wieso leuchtet die Glimmlampe am PLUS!!! Pol auf und
nich wie sonst auch am Minus Pol????

Autor: peter frustig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
reicht dir die auswahl an hochspannungskondensatoren?

http://www.die-wuestens.de/dindex.htm?/k3.htm

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "Hochspannungstrafo" ist sicher Schutzisoliert...
Inner Schule gibts ne Menge Leuchtstoffröhren --> HF-Störungen
Der einseitige Anschluss wirkt als Antenne... Die Hohe Spannung
verschiebt den Bezugspunkt der Störspannungen die über den
Anschlussdraht und den "Trafo" eingekoppelt werden... Die Glimmlampe
wirkt als Gleichrichter --> und sie leuchtet.

Nachmessen geht meist nicht, da Die lampe dann ausgeht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.