Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltung für 12V PC-Lüfter und Thermoelemente


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von phischmi (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich arbeite derzeit an meinem ersten Projekt mit dem Arduino bzw. 
Elektronik im Allgemeinen. Mein mittelfristiges Ziel ist es, ein 
Arduino-Shield zu entwickeln, welches im Grund zwei Aufgaben erfüllt:

1. Einen 12V PC-Lüfter mit mit Strom versorgen und über ein PWM-Signal 
steuern
2. Zwei angeschlossene Thermoelemente verstärken und die Spannung in °C 
umrechnen

Die gemessenen Temperaturen werden NICHT zur Steuerung des Lüfters 
benötigt. Beide Funktionen laufen unabhängig von einander.

Ich habe ein Bild meines aktuellen Aufbaus angehängt.

Die Temperaturmessung funktioniert soweit problemlos, und auch die 
Steuerung des Lüfters klappt wie gewünscht. Beides zusammen bereitet mir 
aktuell jedoch Kopfzerbrechen.

Als Verstärker nutze ich zwei AD595AQ. Diese sind nach Datenblatt mit 
den 5V und GND des Arduino verbunden. Zusaätzlich habe ich noch einen 
Pull-Down-Widerstand und einen 100nF Kerko pro IC eingeplant.
Die gemessenen Temperaturen sind plausibel - jedoch nur solang, wie 
keine 12V am Anschluss des Lüfters anliegen.

Der GND des externen 12V-Netzteils ist mit dem GND des Arduino 
verbunden.
Im angehängten Fritzing-Bild werden die AD595er noch ebenfalls mit den 
12V betrieben - das ist nun nicht mehr so!!

Wenn nun der Lüfter eingeschaltet wird, spielen die Messwerte der 
AD595er verrückt. Woran mag das liegen?
Die beiden Stromkreise sind bis auf GND vollständig getrennt. Zusätzlich 
habe ich noch die beiden Abblockkondensatoren verbaut.

Danke für eure Hilfe!

Philipp

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Nun, da kann ich nur vermuten , daß der Strom für den Lüfter auf 
irgendeiner GND-Verbindung einen Spannungsabfall hervor ruft, der die 
Messung verfälscht. Andererseits können schon über die Anschlußdrähte 
Einkopplungen in die Verstärker entstehen. Ein Steckbrettaufbau muß 
nicht besonders günstig zum Messen kleiner Spannungen sein. In 
NF-Verstärkern wendet man nicht umsonst sternförmige Masseverdrahtung 
an. Es könnte günstig sein, die Verstärker in einen Blechkasten 
einzubauen...

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.