mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Non Volatile RAM


Autor: Arnobär! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich möchte mich mit einem alten Z80 herumspielen, allerdings ist mir
das brennen von EEPROMs oder FLASH zu umständlich, darum dachte ich mir
ich baue mir für den Programmspeicher ein non volatile ram mit
Batterie-Spannungsversorgung, so das ich einfach mit nem gebastelten
avr-gestützten Adapter programmieren kann.

Nur stellt sich mir die Frage, wie kann ich eine Batterieversorgung in
die Spannungsversorgung des ganzen Systems so einpflanzen, das die
Batterie -nur- die gewünschten ein oder zwei SRAM-bausteine mit
Spannung versorgt -nur- wenn die Versorgungsspannung weg ist? Brauch
ich da so nen Brown-out Baustein oder geht das auch einfacher?

Dann hab ich auch gesehen das sich leute das mit ner 1,5V Knopfzelle
bauen, aber wie reichen 1,5V um die Daten im SRAM zu behalten? Ich
würde 3x1.5V migno nehmen oder einen 9VBlock mit zehnerdiode oder so..
Benutzt man hierfür (für die 1.5V Knopzellen) speziellen RAM?

Ich wäre sehr Dankbar für ein paar nützliche Tipps! ;)
mfg

Autor: Robert Weber (rweber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

soetwas gibt es auch schon fertig zu haben.
z.B. M48T59 von TI oder von Dallas http://www.maxim-ic.com/Memory.cfm

Wenn es unbedingt ein normals SRAM sein soll, so würde ich einen NVRAM
Controller verwenden z.B http://www.maxim-ic.com/Supervisors.cfm

Gruss,
rweber

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es dir auch zu umständlich, einen hochmodernen Flash mit SPI- oder
I2C-Anschluss zu "brennen"?
Das würde ich persönlich einfacher empfinden als die komische Spielerei
mit SRAM.

Autor: Arnobär! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein grundsätzlich nicht, nur habe ich keien erfahrung mit
FLASH-Bausteinen udn wie man diese Programmiert.. Gib es da günstige
Bausteine und Software/Schaltpläne für Adapter zum programmieren?

Es muss ncith NVRAM sein, ich dachte nur das es einfach ist als sich
EEPROMs zu brennen :)

Autor: Arnobär! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand einen Tipp geben wo man gute Informationen über das
Programmieren von Flashbausteinen bekommt? Ich kann einen AVR dazu
benutzen, ich weiß leider nichts wie man das macht. Gibt es auch FLASH
der nicht 12V Programmierspannung braucht?

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckst Du mal in die Datenblätter der EEPROMs und Flashs (28Cxxxx und
28Fxxxx und 29Fxxxx), dann weißt Du mehr. Ich an Deiner Stelle würde
parallele EEPROMs der Marke 28C256 (64kByte) benutzen, die leben
deutlich länger als Flashs und sind durch ihr SRAM-kompatibles
Verhalten sehr einfach zu proggen (allerdings etwas langsam beim
Schreiben >1ms/Byte) und recht schnell beim Auslesen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.