mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik goldcaps serienschaltung


Autor: luxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
die Frage mag dumm klingen, aber ich weiß nicht wie das mit Golcaps und
ner sereinschaltung aussieht. da die "guten" goldcaps(22F) nur max
2,5V verkraften, dachte ich mir zum versorgen meines uC's nehm ich
halt ne serienschaltung. geht das?

luxx

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, nur reduziert sich, wie bei jedem anderen Kondensator auch, die
Gesamtkapazität.

Zwei in Reihe geschaltete 1F-Kondensatoren haben eine Kapazität von
0.5F.

Autor: luxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum reduziert sich die kapazität?
is das so  ein gesetz?

luxx

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man legt üblicherweise einen Spannungsteiler oder Zenerdioden über die
beiden Cs damit sich die Spannung gleichmäßig verteilt

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie bei jedem anderen Kondensator auch, kriegt der mit dem kleinsten
Leckstrom die grösste Spannung ab. Funktioniert also nur, wenn man
Widerstände parallel schaltet, deren "Leckstrom" mindestens eine
Grössenordnung über dem der Kondensatoren liegt. Wodurch dem etwas der
Sinn genommen wird.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> is das so  ein gesetz?

Ja, das steht aber nicht im Bürgerlichen Gesetzbuch, du kannst es also
nicht brechen, umgehen oder abschaffen...


...

Autor: luxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber wenn ich nen poti zum teilen der spannung hernehm, hab ich doch
keine 5V mehr um den uC zu betreieben, oder...steh ich auf dem
schlauch?

luxx

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Will man das mit Z-Dioden machen, geht es für 5V nicht unter 3 Caps
hintereinander. Nur wird man dann feststellen, dass 2V Z-Dioden eine
lausige Charakteristik haben und für reichlich Reststrom sorgen.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nix Poti. Jeder Cap kriegt einen Widerstand parallel.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NB: Der 22F-Cap kann nur 2,3V!

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leuchtdioden haben auch ine Zener-ähnliche Charakteristik, wäre auch
möglich, eine weiße oder blaue LED

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was haben die für einen Reststrom, also beispielsweise eine grüne
2,1V-LED bei ca. 1,7V? Kriegt man nur durch nachmessen raus, denn das
steht natürlich nirgends, aber ich tippe mal auf genauso lausig wie
hintereinander geschaltete Standarddioden.

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso nicht einen Controller mit niedrigem Spannungsbereich (MSPxxx)
benutzen? Bis jetzt wurde noch keine Controller-Familie genannt, und 5V
können sie fast alle.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... im Übrigen gibt es auch Goldcaps mit einer Spannungsfestigkeit von
5.5V. Der in meinem Fahrradrücklicht behauptet das seit den frühen 90er
Jahren von sich.

Autor: Dirk Schlage (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
GoldCaps mit 5.5V sind vermutlich SuperCaps. Das ist eine andere
Technologie.
Wie schaut es eigentlich mit der Dehnbarkeit dieser Grenzen aus.
Wenn meine Spannungsversorgung 5.7 V abgibt, stirbt dann der
Kondensator einen langsamen Tod?

servus
    Dirk

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte eigentlich nicht. Irgendwann schlägt er halt durch, und dann
kommts auf den Kondensatortyp drauf an. Entweder er verliert einen Teil
der Kapazität und schlägt mit hoher Wahrscheinlichkeit beim nächsten
Spannungspeak (der dann nicht unbedingt hoch sein muss wie der erste)
an der selben stelle durch, oder er ist Kurzgeschlossen. Goldcaps
dürften dann hinüber sein wenn sie einmal durchgeschlagen sind. Wenn
dann entsprechend Strom geliefert wird heizt sich das Elektrolyt auf
und der Kondensator kann platzen.
Ich glaub so war das.

Wenn der Platz (und Geld) nicht so die Rolle spielen, dann kannst du
auch mehrere 5,5V Goldcaps (ja, die gibts tatsächlich) parallel
schalten. Di Kapazitäten Addieren sich, und die Spannungsfestigkeit
gibt der mit der geringsten vor.

Sebastian

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 5,5V Goldcaps bestehen aus 3 in Reihe geschalteten 2,3 oder 2,7V
GoldCaps.

Autor: Solarki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

mit Goldcaps habe ich mal Schiffbruch erlitten
Die Caps sollten ein Relais (30mA) zum Anziehen
bringen und dann in Selbsthaltung übergehen durch
die zugeschaltete Versorgungsspannung. Das ging
1 jahr gut dann zog das Relais nicht mehr an. Der
Kondensator war hochohmig geworden.

Hat mir Kopfzerbrechen gekostet:
2 Kondensatoren in Reihe = 1/2 Kapazität
2 Batterien in Reihe = volle Kapazität.
Einen Kondensator kann man auch umrechnen
in Ah. 1F =1/3600 = 0,00027777Ah.
und nu?
Gruß
uwe
und nu?

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gründe um Doppelschichtkondensatoren einzusetzen:

1) Viel Energie in wenig Zeit Speichern
2) Viel Energie in wenig Zeit rausholen
3) Einsatz in extremen Temperaturbereich (Frost)
4) Viele Lade- Endladezyklen

Nachteile:
1) Teurer als Akkus/Batt (pro Kapaziät)
2) Mehr Volumen als Akkus/Batt (pro Kapaziät)
3) Höhere Selbstentladung als Akkus/Batt
4) Gesamtkapaziät kann i.d.R. nicht entnommen werden


Durchschlagen tun Doppelschichtkon. meines wissens nach nicht. Die
Lebensdauer verringert sich nur durch zu hohe Spg.
Panasonic hat zum dem Thema auch ein interessantes Dokument auf dem
Server liegen... (muss ich noch mal suchen)

Zum Thema Spannung erhöhen empfehle ich einen Step-Up Regler (z.B.
MAX1674).

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infos von Panasonic:
http://www.panasonic.com/industrial/components/pdf...

Infos von Epcos:
http://www.epcos.de/web/generator/Web/Sections/Pro...

In dem Epcos Dokument ist auch ein "Cell voltage balancing"
beschrieben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.