Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Akkulader von Kamera - jetzt andere Akkus laden


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ewald S. (ewald_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
mir ist ein Panasonic Ladegerät vermacht worden.
Für Lumix Kameras. Bezeichnung "DE-A76" Das hat die Anschlüsse

-
T
+

Nun dachte ich dass man mit dem Ding eventuell auch andere Akkus
mit diesen Anschlüssen Laden können sollte.
Nur die mit selben Spannungsangaben natürlich.
Dazu hatte ich ganz simpel kurze Leitungen an die Pins gelötet.
Jetzt möchte ich aber erst einmal ohne Akkus sehen,
ob das Teil überhaupt läuft.
Dazu dachte ich könnte man einen Akku "simulieren".

4.2V maximal 650mA laut Aufdruck am Gerät. Kann ich dafür auch 
Ersatzwiderstände nehmen?

Ich komme für die 650mA bei 4.2V auf ca 6,4 Ohm.
wenn ich erstmal 100mA fliessen lassen will, brauche ich 42Ohm.
Ich will das Teil natürlich nicht gleich überlasten. Einen 47Ohm hätte 
ich da, das ist so ein dicker grauer,
wohl so 5W. passt also halbwegs.

Die Frage ist hier jetzt aber:
wie muss ggf der "T" zum "-" Anschluss geschaltet sein?
einfach nur verbinden? Oder braucht das auch einen Widerstand?
Ich frage, weil ich da nix kauptt machen will.

Vielen Dank schon mal :)

von LiPoLader (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ewald,
es wird sich bei Deinem Ladegerät um eines für LiPo-Akkus handeln. Da 
kannst Du m.M.n. alle LiPo-Akkus mit Ladeendspannung 4,2V (+ 
Schutzschaltung im Akku) anschließen.
Zwischen den Anschlüssen 'T' und '-' hängt akkuintern meist ein 
NTC-Widerstand (10..12kohm bei 25°C) der zur 'T'emperaturüberwachung 
während des Ladens dient. Bei manchen einfachen LiPo-Akkus ist dieser 
Anschluss nicht vorhanden und bleibt daher am Ladegerät 'offen'. Es kann 
sein, dass bei Fehlen des NTC das (Dein) Ladegerät nicht startet 
(Sicherheitsfunktion 'Überhitzung' wird aktiv).
Teste doch einfach mal mit einem funktionierenden Handy-Akku, die i.d.R 
auch einen 'T'-Anschluss haben (heisst vielleicht anders) für ca. eine 
halbe Stunde unter Aufsicht (ab und an mal den Finger zur 
Temperaturkontrolle auf den Akku legen), ich halte eine rein ohmsche 
Last für die Ladereglung eher für ungeeignet.
Hoffe geholfen zu haben.

von Ewald S. (ewald_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke der Tipp hat schon geholfen.
Ich war mir nicht ganz sicher, ob dieses "T" nicht auch ein 
Masse-Zeichen sein sollte. Für die 10k-Ohm musste ich zwar 5 Widerstände 
in Reihe löten, aber damit gehts. Einen Bastel-Akku habe ich noch gar 
nicht mal, aber ich denke das kommt bald :)
Aber sag mal, lässt sich vielleicht auch über ein Poti am "T" Anschluss 
auch der Ladestrom einstellen? oder schaltet das Gerät bei einem 
bestimmten Widerstand dann abrupt ab?

von LiPoLader (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ewald,
der Ladestrom lässt sich bei Deinem Gerät nicht einstellen, es sei denn 
Du manipulierst die Lade-Elektronik. Die Ladecharakteristik mit allen 
notwendigen Parametern übernimmt i.d.R. ein Ladechip.
Und am 'T'-Anschluss wird lediglich der Spannungsabfall am NTC gemessen 
und mit einem Komparator die Ladung bei Überhitzung/Untertemperatur 
gestoppt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.