mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungswandlerproblem bei Grafik-LCD


Autor: smiler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wie man auf dem Bild sehen kann, befindet sich dort ein
Spannungswandler mit der Bezeichnung EPICENTER E5-672Y. Eingangsseitig
bekommt er 5V und liefert dann irgendeine Spannung für das
darunterliegende Grafik-LCD über den Anschluss mit dem grauen und
weißen Kabel.
Leider fiept das Teil ziemlich laut und ich würde das Teil gerne
ersetzen, bloss durch was für einen?
Mit google habe ich bislang nichts finden können, vielleicht hat hier
ja jemand eine Idee?

Vielen Dank für die Hilfe!

MfG
smiler

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Teil ist ein EL Inverter. Es gibt auch elektronische EL Inverter die
 aus einem Schaltnetzteil bestehen und hinterher eine niederfrequente
Wechselspannung für die EL Folie erzeugt. Sind aber etwas teurer und
schwerer zu bekommen.

Autor: smiler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, schon mal vielen Dank für den Hinweis.

Wenn mich nicht alles täuscht, müsste doch der EL-INVERTER WE-50 von
Conrad - http://www.conrad.de/script/el_inverter_we.sap genau der
richtige sein, oder ?

Kann man ungefähr sagen, wie lange ich mit dem dann Ruhe habe, sonst
lege das Display still, weil das jetzige Geräusch wirklich schon
ziemlich laut ist und ich das Problem nicht in einem halben Jahr wieder
haben will.

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das Fiepen wird durch die EL-Folie selbst erzeugt. Ich habe
zumindest noch kein EL-beleuchtetes LCD gesehen das nicht fiept.

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
'irgendeine Spannung': die Inverter erzeugen mehrere 100 V, also nicht
unbedingt im laufenden Betrieb anfassen...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Inverter von Conrad ist in etwa derselbe wie den, den du hast.
Wenn du einen geräuschlosen willst, dann brauchst du einen anderen.

Autor: smiler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich habe nochmal kurz getestet und bin zu dem Ergebnis gekommen,
dass sowohl Inverter als auch die EL-Folie fiepen, zumindest hat der
Inverter im Leerlauf gefiept und wenn man dann die
Hintergrundbeleuchtung angeklemmt hat, wurde es ein noch intensiver.

Ich habe die Hintergrundbeleuchtung jetzt komplett abgeklemmt, dieser
hochfrequente Ton hat mich noch in den Wahnsinn getrieben gg...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Inverter von Conrad, den ich schon mehrfach benutzt habe, erzeugt
weniger als 100 V AC, so 70 oder 80. Conrad schreibt 110V, aber das muß
die Leerlaufspannung an der oberen Betriebsspannungsgrenze sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.