mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungswandler/Frequenzumrichter


Autor: m@u (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich habe bei ebay zwei Geräte gefunden, welche für 110V/60Hz ausgelegt
sind und ich gerne an 230V/50Hz betreiben möchte. Kennt jemand eine
einfache und günstige (<500 SFr. / <300 Euro) Lösung, um diese zwei
Geräte ins 230V Netz zu bringen? Es ist Studio-Equipment, deshalb
sollte der Spannungswandler nicht zu fest rauschen. Die Frequenz spielt
eine Rolle weil die beiden Geräte 60Hz kompensieren (Brumm).
Wäre nicht schlecht, wenn man ein solches Gerät fertig kaufen könnte.

Gruess und merci
Matthias

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reicht ein Spartrafo nicht? Der Frequenzunterschied macht sicher etwas
im Wirkungsgrad aus, der Trafo im Gerät wird vielleicht etwas heißer.
Oder bestehen die Geräte am Eingang nicht nur aus Trafo, Gleichrichter
und Siebelko?

Autor: m@u (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über den internen Aufbau bin ich eben nicht genau im Bild. Das eine
Gerät ist ein Gitarrenvorverstärker (Röhre) und zu 100% analog. Ich
gehe davon aus, dass 50Hz nicht so gut gefiltert werden wie 60Hz, das
Filter ist wohl zu schmalbandig. Den Verstärker gibts auch als
Export-Version für 230V. Kostet einfach mehr als doppelt so viel... Das
andere Gerät ist ein 30Band Equalizer, von dem ich so gut wie nichts
weiss.

Autor: m@u (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, wer sucht der findet. Wer das Richtige sucht findet das Richtige...
http://www.taunus-transformatoren.de/transformator...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das ist ein reiner Trafo, kein Frequenzumsetzer. Ein Spartrafo sollte
reichen, da es im Gerät nochmal netzgetrennt ist. Die sind für gleiche
Leistung kleiner und billiger. Aus der Anzeige gent nicht hervor, ob
Spartrafo oder Trenntrafo. Die "Sicherheit" bezieht sich vermutlich
auf die Isolation und Übertemperatursicherung.

Autor: m@u (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ein Spartrafo sollte auch reichen. Ich kann ja die Frequenzen mit
dem EQ kompensieren mit flacher Hand auf die Stirne klatsch...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.