mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Butterfly


Autor: Diana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich Bin Einsteiger in Sachen Mikrocontrollerprogrammierung habe ich mit
8051 beschäftigt. Und jetzt wollte ich mit AVR Butterfly arbeiten, am
Anfang habe ich gedacht es wird Leichter. Aber leider war es nicht so.
und bitte ich um Hilfe. Die folgende schritte habe ich gemacht.

1-ich habe die AVR studio 4 runterladen und installiert.
2-Die Verbindung mit dem Terminal Läuft einbandfrei.
3-Ich habe eine klein Programm geschrieben um ein test zu führen unter
den Namen „Test.c“
  #include <avr/io.h>
  void main(void)
  {
    DDRB = 0xff; // Port B als Ausgang
    for (;;)
    {
      PORTB = 0xF0;
    }
  }
  Nach der Compelierung wird ein „test.hex“ erzeugt

4-Ich habe der AVR Prog gestartet und „Browser“ und test.hex aufgerufen

5-Auf EEPROM „Progam“ habe „Programming EEprom.. Verifying.. ok“.
6-Habe ich den Kabel weg gemach und die Butterfly gestartet. Nur das
Alte Programm ist da.
Was habe ich falsch gemacht weiß ich nicht, deshalb brauche ich
dringend Hilfe.
Es Wäre nett wenn jemand mir Helfen kann.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das AVR-Studio leider nicht, glaube aber, Dein Problem ist ein
Grundsatzproblem:

Das Programm wird im FLASH gespeichert. EEPROM ist nur für Daten
zuständig.

Gruß,
Sebastian

Autor: Diana (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Sebastian


Danke für deine Hilfe


ich habe es versucht, auf dem Flash zu speichern.aber leider habe
ich folgende Fehlermeldung bekommen:


Adress: 0x0000, Expected 0x940c, Received 0x0100.

woran kann das liegen? keine Ahnung
was diese Meldung bedeutet weiß ich auch nicht

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke mal da kollidierst du mit dem Bootloader. Nimm die
Fehlermeldung ernst und flashe dein Programm dahin wo er es hinhaben
will. Besser is das. Ansonsten kannst du den Chip auch völlig
plattmachen und ohne Bootloader weitermachen wenn du Den nicht
brauchst.

bye

Frank

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck Dir mal die Doku zum Butterfly an, der hat auch einen ganz normalen
ISP-Anschluß. Wie oben erwähnt, wenn Du den Bootloader nicht brauchst,
kannst Du über ISP Vollzugriff auf den AVR erlangen. Falls Du
irgendwann mal wieder zurückwillst, gibt´s die Butterfly-Software auch
im Netz zum downloaden (bei atmel.com).

Autor: Manos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"5-Auf EEPROM „Progam“ habe „Programming EEprom.. Verifying.. ok“."

Du solltest das Programm besser in den Flash-Speicher schreiben... Das
EEPROM ist nur ein Datenspeicher - kein Programmspeicher.

Autor: Diana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Leute

danke TravelRec ich glaube sie haben recht, ich soll auf ISP umsteigen
aber ich glaube, brauche eine zusätzliche Hardware dafür "einbauen
will ich nicht aber ich bin bereit es zu kaufen" vielleicht haben sie
eine Idee wo kann man es kaufen

dafür werde ich sehr dankbar

moment, ich habe was vergessen, ich danke auch Manos sebastien und
frank für ihre Antwort

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ISP Programmierkabel gibts hier im Shop, einfach mal nachgucken.

bye

Frank

BTW ist so ein Bootloader aber garnicht verkehrt. Keine Zusatzhardware
nötig und schnell ist er auch noch. Man muss eben nur darauf achten
sich den Loader nicht zu überschreiben. Aber das hat man nach wenigen
Versuchen raus und kann sich dann am Komfort des Loaders erfreuen.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ernsthaften Programmierarbeiten kann ich den originalen AVR-ISP oder
den neuen AVR-ISP mkII empfehlen. Dies sind voll ausgereifte Tools vom
Hersteller der Controller und z.B. bei Reichelt zu beziehen. Damit
lassen sich wunderbar alle ISP-tauglichen Prozessoren programmieren und
es gibt eine direkte Einbindung in´s AVR-Studio. Ansonsten stimme ich
Frank zu, daß ein Bootloader durchaus nützlich ist. Manchmal stört er
aber auch, wenn es um das ganz frische Einsteigen in die
Basisprogrammierung geht. Und wie gesagt - nach einem Crash kann man
die Original-Butterfly Firmware auch downloaden und per ISP wieder
drüberbügeln. Noch ein Hinweis an Diana: Datenblätter helfen ungemein
und sind im Falle der AVR-Serie auch super ausführlich geschrieben.

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beschriebene Fehlermeldung kommt vom Verify nach dem flashen, das
kenne ich von dem Bootloader den ich benutze auch. Vor dem Flashen muss
ein 'Erase Device' gemacht werden, dann klappt es (hier mit dem Fleury
Bootloader zumindest).
Vorher hatte ich das Verify Problem auch mit der ser. Schnittstelle die
im Dell Laptop D810 eingebaut ist, das ist auch keine 'richtige' COM1
mehr. Es funktioniert da nur mit einem externen USB-seriell
Wandlerkabel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.