mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sender & Empfänger für 40MHz (Ähnlich Modellbau)


Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

kann sein, dass sowas hier schon öfters gefragt wurde, falls ja,
verweist mich doch bitte auf die entsprechenden Threads, ich finde nix
passendes...

Also:
Ich suche eine (möglichst einfache) Schaltung, um einen Sender und
Empfänger für Datenübertragung @40MHz hinzukriegen. Das mit den Daten
ist vorerst egal, Priorität hat erstmal, eine Schaltung zu bauen, die
ein Signal sendet oder eben nicht sendet, das im Empfänger wieder
empfangen werden kann. Fertige Funkmodule möchte ich eigentlich nicht
verwenden, es sei denn, sie sind ausserordentlich klein (Besonders in
Bezug auf die Höhe oberhalb der Printplatte). Grundsätzlich suche ich
sowas Ähnliches, wie es auch beim LEGO-Cybermaster drin ist (Wenn des
wer kennt). Allerdings reicht eine Frequenz für's Senden und
Empfangen, um die Vermeidung von Kollisionen kümmert sich dann der
nächste Level der Übertragung.
Also nochmal zusammengefasst:
- Frequenz im 40MHz-Bereich (möglichst stabil)
- Schaltung möglichst kompakt herstellbar (SMDs sind kein Problem,
solange es nicht ausartet)
- Gleiche Frequenz für's Senden und Empfangen
- Nach Möglichkeit für 3.3V-Betrieb

Hintergrund:
Das Ganze sollte am Ende eine drahtlose Übertragungsmöglichkeit für
Daten zwischen TI-Taschenrechnern werden.

Kennt/Hat irgendwer Schaltpläne, Quellen oder sonstwas hilfreiches
bezüglich der Funk-Übertragung im unteren Frequenzbereich?
Google erwies sich leider (wohl wegen mangelnder Originalität der
Suchbegriffe...) als wenig hilfreich.

Vielen Dank im Voraus!

Autor: Marcel Meyer (marcelmeyer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

tue bitte den Modellbauern einen gefallen, und wähle eine andere
Frequenz, 27, 35 und 40 Mhz, sind denkbar ungünstig ;)

Mfg
Marcel

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und tu bitte den PMR-leuten einen gefallen und allen anderen, die freie
frequenzbänder nutzen und natürlich verwende auch nicht die frequenzen,
die nicht frei sind... egal, solange die leistung unter 10mW ist, stört
es niemanden und mit 10mW im 40MHz-band kommst du sehr gut bis in den
nächsten raum ;)

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach einen CC1000 oder ähnlich von TI, der verträgt sich
sicher auch mit dem Taschenrechner.

Lernen statt so zu schummeln ist sicher einfacher ;-)

Mfg Michael

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marcel:
Ich habe eigentlich 40MHz gewählt, damit man damit als kleines
Zusatzfeature auch gleich das Modellauto steuern kann ^^
Ne, Spass beiseite:
Ich brauche so 'ne kleine Leistung (Ist ja schliesslich für längeren
Batteriebetrieb gedacht), dass es sowieso keine Konflikte geben soll.
Wenn die Übertragung auf 15m stabil ist, dann ist des schon mehr als
genug.

@mc.emi
PMR? Man kann es eh nie allen recht machen, von daher hab' ich einfach
mal was gewählt, von dem ich sicher bin, dass es zulässig (frei) ist.

@Michael:
Hab' mir den CC1000 mal angesehn. Ich hatte vorhin aber vergessen, zu
erwähnen, dass es nicht nur um P2P-Verbindungen geht, sondern ein
Netzwerk mit mehreren Sendern/Empfängern. Sowas unterstützt dieser Chip
net, oder?
Es geht auch nicht wirklich um's schummeln. Die Funkübertragung gehört
zu einer Erweiterung für die TIs, die wir bauen möchten. Da hat's dann
externen Speicher, eben funkübertragung und evtl. noch so andere
Spielereien, z.B. DCF77-Empfang und solches Zeugs halt. Nutzen möchte
ich es schlussendlich vor Allem zum Gamen. Geht zwar über das Kabel
auch, aber dann halt immer nur 1on1.

Aber fragen wir mal anders:
Hat jemand von euch ein Schema von einem (einfachen) Sender & Empfänger
für den Modellbau? Ich sollte eigentlich in der Lage sein, das dann so
umzubauen, damit es passt. Aber so ganz ohne Anfang ist es mir doch
etwas zu kompliziert.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm 434 MHz, dafür gibt es haufenweise fertige Module.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas:
Beziehst du dich jetzt auf sowas in der Art von denen, die's bei
Conrad gibt (433.92MHz)? Ist ja schön und gut, aber wenn ich mir das
Bild so ansehe, dann hat's da ein SMD-IC, etwa zwei Transen oder sowas
und etwas Hühnerfutter drauf (Und ein Trimmer). Warum sollte man sowas
nicht selbst aufbauen können? Das Problem ist halt, dass ich kein
fertiges Modul verwenden möchte, damit ich das Leiterplatten-Design den
Gegebenheiten anpassen kann. Vielleicht muss ich ja eine Platte "um die
Ecke" bauen oder so und da sind solche grossen Dinger eben ungünstig.
Zu dem Zeugs muss es doch Schemas geben!

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach ne amateurfunklizens, dann weisst du wie sowas geht, und darfst es
sogar benutzen.
http://www.darc.de/newcomer/index.html

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Philipp: genau das meinte ich auch ;)

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@,,,,:
Das heisst ich darf mein Modellauto auch nur benutzen, wenn ich eine
Amateurfunklizenz hab'? :-/

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du darfst keinen Sender selbst bauen und betreiben. Ein fertiges Modul
ist die einfachste, billigste und einzige erlaubte Lösung.

Autor: Hartmut Gröger (hardygroeger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Leiterplattendesign von HF ist kein Anfängerprojekt. Dazu gehört
jahrelange Erfahrung, abgesehen von den dazu notwendigen Messmitteln.
Soweit zu Technik.
Rechtlich hat Andreas recht.Der Bau und Betrieb von Sendern ist
lizensierten Funkamateuren erlaubt bzw. du besorgst dir eine (teure)
Einzellizenz von der Post. Gekaufte Sender/Fernsteuerungen (mit den
entsprechenden gültigen Genehmigungen) kann natürlich jeder benutzen.

MfG HG

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grmpf. Entweder ist es die Technik, oder die Bürokratie, die einem einen
Strich durch die Rechnung macht. Oder beide...
Naja, danke trotzdem. Dann probier' ich's mal mit dem CC1000 von TI,
bzw. mit dem TRF5901, den hab' ich noch da. Aber noch eine Frage
bezüglich dieser Controller: Sind die nun eigentlich nur für
Peer-To-Peer-Komm. geeignet, oder funzt das auch mit mehr als zwei
Stück?

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Philipp Burch:
wie meine vorredner schon gesagt haben: benutzen ja; selber bauen
nein.

wobei ich mir nichtmal sicher bin, ob sich amatuerfunker im 40MHz-band
rumtreiben duerfen. da gibts noch verschiedenste varianten von
lizenzen. aber da bin ich absolut kein fachmann.

mal im vertrauen: selbst wenn man sich da drueber hinwegsetzt, mit
geringer leistung sendet und nicht erwischt wird, muss man erstmal in
der lage sein, das ding zu entwerfen und zu bauen. selbst wenn das nur
1-2 chips und huehnerfutter ist, ist da ohne diverse protypen und
teures messequipment nicht viel zu holen.

ich wuerde mich nach verschiedensten fertig aufgebauten modulen
umsehen, bis mir form, farbe und preis zusagen. alles andere ist
verschwendete zeit, die am ende noch richtig teuer werden kann. und das
hat nichts mit miesmachen zu tun, sondern einfach nur die realitaet.

Autor: ,,,, (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups, da war ich wohl zu spaet.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, scheint wohl keine andere Möglichkeit zu geben. Ich würde zwar 40MHz
noch nicht so wirklich als HF bezeichnen, von wegen Leiterplattendesign,
aber gut, lassen wir das gut sein. Der CC1000 ist ja wirklich klein.
Leider konnte mir immer noch niemand sagen, ob der CC1000 bzw. der
TRF5901 für Netzwerke mit mehr als zwei Geräten geeignet sind, ich sehe
das einfach nicht wirklich...

Und noch was: Ab wann läuft ein Sender eigentlich unter selbst gebaut?
Beim CC1000 kann man die Frequenz ja per Software von 300-1000MHz
einstellen, da hat's sicher irgendwas verbotenes drin. Warum ist es
also damit kein Problem?

Autor: Thomas S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebst gebaut ist es dann wenn du für die Schaltung selbst eine ce
Prüfung im EMV durchführst. Wenn es ein anderer für dich getan hat dann
ist es zugekauft!!

Autor: Daniel F. (c4vl3r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie siehts denn eigentlich mit dem (geringfügigen) verändern von sendern
aus? denke gerade daran ein billig-spielzeugauto im 27 mhz-band
auszuschlachten und sender und empfänger für einfache datenübertragung
zu verwenden...theoretisch möglich oder? aber auch erlaubt?

Daniel

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ist nicht erlaubt. Sendeanlagen für Fernsteuerbänder sind
außchließlich für das STEUERN von Modellen zugelassen.
Bei Eingriffen in die Geräte oder Umbauten erlischt die (allgemeine)
Betriebserlaubnis.
Die Modellbauer hätten's doch sonst ganz einfach: Für die Telemetrie
der Daten vom Modell zum Piloten einfach Teile einer Fernsteuerung zu
verwenden - ist aber nicht erlaubt.

Und wenn erst die Vans mit den komischen Dachaufbauten in der Gegend
rumkurven ist es meist zu spät.

Bei allen größeren Veranstaltungen (und auch vielen kleinen) werden die
Bänder überwacht. Sind Störer vorhanden, die KEINE Fernsteuersignale
senden, kann es durchaus sein, daß die Veranstalter die RegPT
informieren.


Blackbird

PS.: Bitte tut den Modellbauern einen Gefallen: laßt die Finger von den
Fernsteuerbändern. Die sind exklusiv nur dafür vorgesehen. Und es ist
schon ärgerlich genug, daß sich Bundeswehr und ein paar andere
"Behörden" einen Dreck drum scheren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.